Ja, aber ---.

Home
Nach oben

Wie kann ich mit meinen Gedanken richtig umgehen?

03.12.2004 Kanpur  

Maheshji hatte ihr gesagt, mit ihren Gedanken zu kämpfen, und sie versucht zu kämpfen, aber sie hat mit dem Kämpfen Probleme.

Mahesh fragt, was für Probleme? Versuche auszudrücken, welches Problem du hast, dann kann ich antworten.

Sie sagt, dass sie die schlechten Gedanken unterdrückt, und das ist negativ.

Wie kann ich richtig mit meinen Gedanken umgehen?

Wie kann ich mit meinen Gedanken richtig kämpfen?

Maheshji sagt: Sag mir einen Gedanken, und ich werde dir sagen, wie du diesen Gedanken in einen positiven Gedanken umändern kannst.

Sie sagt, sie fühlt sich schuldig.

Maheshji fragt: Warum?

Du denkst das, das ist dein Gedanke, dass du schuldig bist. Warum fühlst du dich schuldig und wofür? Dann werde ich dir erklären, wo du dich irrst.

In den meisten Fällen denken die Leute falsch, und sie entwickeln diesen Gedanken zu sehr.

Kannst du irgendeinen Gedanken sagen, warum du dich schuldig fühlst? Wenn du das nicht sagen kannst, macht das nichts.

Wenn  du irgendetwas getan hast, für das du dich schuldig fühlst, dann fühle, dann denke, dass du das aus dem Druck des Schicksals gemacht hast.

Das Schicksal hat dich gezwungen, das zu tun. Fertig!

Die Vergangenheit ist vorbei.

Es ist Unsinn, an die Vergangenheit zu denken.

Das einzig Wichtige ist, wenn du die Vergangenheit richtig verstehst, dann kann sie dich führen.

Du musst die Fehler aus der Vergangenheit nicht wiederholen.

Die Vergangenheit ist Geschichte.

Du wiederholst die Fehler aus der Vergangenheit nicht. Die Vergangenheit führt dich. Warum fühlst du dich schuldig?

 

Stell dir das nur einmal vor:

Einmal nimmst du die Vergangenheit, um dich zu beschuldigen. Aber wenn du dich durch die Vergangenheit führen lässt, wirkt sie wie ein Lichthaus. Dann ist die Vergangenheit zu einem Führer geworden, die gleiche Vergangenheit.

Du fühlst dich schuldig, du bist depressiv.

Jetzt denkst du, diese Vergangenheit ist zu meinem Führer geworden. Sie sagt dir, du sollst das nicht noch mal machen. So wird die Vergangenheit dein Freund, wird zu deinem Lehrer und führt dich. Sie wird zu einem Lichthaus.

Ich frage euch alle, einer, der dich führt, ist der gut oder schlecht?

Einer sagt, der ist gut.

Maheshji sagt:

Du weißt nicht wie du die Dinge nehmen musst. Du nimmst die Dinge falsch, das ist der Punkt.

Du bist die Wahrheit.

Gott ist die Wahrheit, die gesamte Wahrheit.

Da ist kein Platz für diese Dinge.

Du bist unsterblich.

Du bist Wahrheit, und Gott hat dich mit göttlicher Qualität gesegnet.

Du bist Künstler (sie malt); Gott ist Künstler. Du bist sehr nah bei Ihm.

Einer, der nah bei Gott ist, wie kann er schuldig sein, sag mir das.

Denk an deine Qualität, und trotzdem denkst du so.

Nimm das als ein Lichthaus, als eine Führung, als einen Freund.

Dies warnt dich, die Zukunft tut das nicht.

Genieße jeden Moment!

Das Leben verläuft sehr schnell, obgleich die Reise sehr lang ist. Sie endet niemals.

Es ist das Ziel des Lebens, diese lange Reise zu überwinden.

Die Reise wird erst enden, wenn du zu deinem Haus kommst.

Haus heißt dein wirkliches Haus, dieses sind falsche Häuser.

Dafür sitze ich hier, um euch zu sagen, wo dein Haus ist, wo du hingehen musst.

Der Meister hat dir diese Gelegenheit gegeben, dass ich dir den Weg zeigen kann, also zeige ich ihn dir.

Wenn du solche (falschen) Dinge fühlst, dann missachtest du nicht nur dich, sondern du missachtest Gott.

Das bedeutet schuldig sein.

Was du getan hast, das ist nicht der Punkt. Du peinigst deine Seele, das ist die höchste Schuld.

 

Als Christus am Kreuz litt, hat niemand gehört, dass Er sich beklagt hat. Er war auch ein Mensch. Die Vasallen des Königs wollten Ihn töten. Aber niemand hat irgendein Zeichen der Klage von Ihm gehört, stimmt das?

  1. Du bist ein Mensch, das ist ein Geschenk.
  2. Du bist ein Künstler, das ist ein zweites Geschenk.
  3. Du interessierst dich für ein spirituelles Leben, ein drittes Geschenk.
  4. Du bist in Indien, viertes Geschenk.

Dies ist das Land der Spiritualität. So habe ich nicht den Wunsch, dieses Land zu verlassen, nicht einmal für einen Moment. Kannst du dir das vorstellen? Ich kenne die Wichtigkeit dieses Platzes, du kannst gar nicht so weit denken. Da muss irgendetwas sein.

Ich hatte vor vielen Jahren so viele Angebote, aber ich habe kein Verlangen wegzugehen, oder dieses Land auch nur für einen Moment zu verlassen.

Wenn der Meister es sagt, das ist etwas anderes. Wenn er mich dazu zwingt? Aber ich denke, das wird er nicht.

Ich frage nur nach Frieden, schick mich bitte nirgendwo hin.

Einmal habe ich dieses Land verlassen und bin nach Nepal gegangen. Das ist ein spirituelles Land, ein Hindustaat.

Ich will nicht nach Amerika, Afrika, Deutschland, Spanien, nirgendwohin.

Ohne Pass bin ich nach Nepal gegangen. Swami Rama wollte, dass ich komme, sie hätten mich einsperren können. Sie haben nicht nach dem Pass gefragt, ich bin einfach durchgegangen.

Swami Rama hat ihn gerufen, und er war gegangen. Er hat die Grenze passiert, und keiner hat ihn gefragt. Auf dem Rückweg war auch kein Check. Sie haben vergessen, ihn zu checken. Maheshji sagt, ich war in Trance, ich war mir der Sache nicht bewusst. So, wie wenn man von einem Magneten angezogen wird. Und ich ging in die Hauptstadt, nach Katmandu. Das geht normal nicht so. Wenn sie mich kontrolliert hätten, wäre ich gefangen genommen worden.

Ich habe dieses Land nur einmal für ein paar Tage verlassen, und wollte das nicht wieder.

 

Du bist mit so vielen Qualitäten gesegnet und mit so viel Segen überschüttet. Die Vergangenheit ist ein Traum, lass sie hinter dir. Du kannst sie nicht ändern. Wenn du sie ändern willst, denke so, wie ich dir gesagt habe.

Dieser Gedanke an Schuld ist Dummheit.

Der Meister führt dich, so kannst du deine Vergangenheit ändern.

Denke, die Vergangenheit ist dein Freund.

Wenn du das wieder tun willst, dann bete zu Gott:

"Ich bin ein Mensch. 

Bitte gib mir die Kraft, dass ich das nicht wiederhole."

Fertig.

Aber denke nicht weiter. 

Ich habe etwas Falsches gemacht. Ich bin ein Kind. Das Kind kann 10-mal etwas falsch machen. Denke, du bist ein Kind, du bist nicht erwachsen. Jeder Mensch ist ein Kind. Deswegen machst du Fehler.

Du hast die gleiche Kraft bekommen wie Gott.

Der Vater macht keine Fehler. Das Kind macht jeden Moment Fehler, dies ist ein Spiel. Denk so, ich bin ein Kind. Ich mache Fehler, und ich werde auch weiter Fehler machen. Er ist Meister, ich bin Kind. Das ist meine normale Psychologie. 

Gott wird lächeln, weil der Vater lacht, wenn das Kind etwas falsch macht.

Versuche zu verstehen, wie du das nehmen musst, wie du denken musst. Dann wird ein Fehler zum Spiel, und du wirst jeden Moment zu Gott sprechen. Wie ein Kind das tut, wenn es den Vater sieht. Dann nimmt der Vater das Kind auf.

Aber töte dich nicht selbst.

Wie du gedacht hast, das ist fortwährender Selbstmord.

Selbstmord ist Sünde.

Es hängt davon ab, wie du denkst.

„Ich bin ein Kind.“

Maheshji sagt: Ich denke immer, ich bin ein 3 Jahre altes Kind; denke nie, ich bin so und so alt. Immer!

 

Sie sagt: Ja, aber ---.

Maheshji sagt, ein Kind hat auf jedes aber eine Antwort. In meinem Wörterbuch gibt es kein aber.

Das Wort „aber“ ist gestrichen.

Wenn, aber, tot, falsch, das gibt es alles nicht. Diese Worte gibt es nicht.

Wer macht etwas falsch? Das Kind macht etwas falsch.

Es ist mein Geburtsrecht Fehler zu machen. Und es ist Seine (Gottes) Pflicht, mir den richtigen Weg zu zeigen. Auf diese Art und Weise denke ich.

Du wirst sagen, das habe ich falsch gemacht. Es ist mein Geburtsrecht Fehler zu machen. Ich bin ein Kind, und es ist Deine Aufgabe mir zu vergeben.

Deswegen hat Christus das Bekenntnis eingeführt. Begreife, was dahinter steckt.

Jeden Moment sprichst du mit Gott, dazu braucht man keinen Beichtstuhl. Das ganze Universum ist dein Haus. Mach das und sprich mit Ihm:

„Vater ich habe das falsch gemacht, und ich mache wieder einen Fehler.“

Und Er wird dir vergeben, weil er gar nicht anders kann.

Er kann nur vergeben.

Aber zeige Liebe!

Das hat nur mit Gott und dir zu tun.

Wenn außer Gott noch irgendetwas wahr ist, dann ist es nur der Meister, der Guru, weil er den richtigen Weg weist.

Er ist die Person, die dich zu deinem Vater, zu Gott, bringt.

Also nur zwei sind wahr: Der Meister und Gott.

Du berichtest Gott, du sprichst mit Gott, dazu brauchst du nirgendwohin zu gehen, nicht in irgendeine Kirche oder in irgendetwas Ähnliches oder in einen Beichtstuhl. Nein! 

Wo du bist, kannst du mit ihm reden.

Aber denke nicht fortwährend, dass du etwas falsch gemacht hast. Jetzt bin ich schuldig.

Die Vergangenheit ist vorbei. Das ist alles wie ein Traum. Das eine ist ein Traum in der Nacht, und das andere ist ein Tagtraum. Ein Traum ist nichts.

Nur eine Sache ist wichtig:

Fühle Freude bei jedem Problem und bei jedem Hindernis im Leben.

Maheshji fragt:

Sag mir, was hinter deinem „aber“ steckt. Was ist „aber“? Was steckt hinter diesem „aber“?

Dann erkläre ich dir, wie du mit diesem „aber“ umgehen sollst.  Nun sag mir das.

Sie sagt, dass sie nicht glaubt, dass ihr vergeben wurde. Die Worte kommen bei ihr nicht an.

Maheshji antwortet:

Das ist dein langes negatives Denken, weil du dein ganzes Leben lang so gedacht hast, deswegen ist das so. Jeden Moment drückst du dich nach unten.

Gott hat dir vergeben, deswegen kannst du diese spirituelle Unterrichtung anhören. Du bekommst so eine Unterrichtung nirgendwo, von keinem Menschen. Geh und frag. Du wirst das nirgendwo bekommen.

Das ist Vergebung. 

Wenn es nicht vergeben wird, dann werden diese Schuld, und alle diese Art von Gedanken und die folgenden Probleme weiterbestehen.

Deine Gedanken, was dich im Herzen bewegt, deine Probleme sind richtig beantwortet worden, mit positivem Hintergrund, mit positiven Gebeten in deiner Sprache, in guten und feinen Farben. Du erhältst die Antwort.

Für jedes Problem bekommst du die richtige, positive, farbenfrohe Antwort. Stimmt das nicht?

Ich sage nicht ohhhh ---.

Das ist nichts.

Wenn ich so reden würde, würde mich mein Meister sofort in die Luft schießen. Du Idiot, habe ich dich dafür hierher geschickt.

Maheshji nimmt jedes Problem in die Hand, und du wirst sehen, wie jedes Problem entproblematisiert wird.

Du hast gefragt, ich habe es beantwortet. Du hast wieder gefragt, ich habe es beantwortet. Du hast noch einmal gefragt, ich habe es beantwortet.

Du hast gefragt, dass du dir nicht vorstellen kannst, dass dir vergeben wurde. Ich habe geantwortet und den Beweis geliefert.

Du bekommst richtige, logische, spirituelle, farbenreiche Antworten. Weil du Künstlerin bist antworte ich in reichen Farben.

Ein Bild ist schwarz und weiß, aber dieses Bild ist voller Farben. Ich antworte voller Farben, weil ich ein Künstler bin, ein geborener Künstler. Niemand hat mich in Malerei unterrichtet und wie man Skulpturen anfertigt, also ich spreche in deiner Terminologie.

Frage, wenn du noch fragen willst. Ich werde antworten.

Maheshji wiederholt:

Dir ist von Gott vergeben. Das ist wahr.

Als du kamst, waren deine Augen angespannt. Aber jetzt ist die Anspannung aus deinen Augen gewichen. Sieh in deinem Raum in den Spiegel. Du bist ein Künstler, du kannst sehen. Ja, das ist wahr. Warum? Weil einige Spannung aus deinem Geist gewichen ist, sie ist beendet. Durch diese Anspannung war dieser Druck, dieser Schatten sofort in deine Augen gekommen. Du hast viel weniger Anspannung, als ich dich das erste Mal sah. Jetzt ist in deinen Augen eine Art Mitgefühl.

So, mach dir durch gute Gedanken Freude.

Durch schlechte Gedanken tötest du dich.

Mach dir Freude durch gute Gedanken. Warum tötest du dich?

Warum denkst du nicht schöne Gedanken, sag mir.

 

Wenn du noch einen verborgenen Gedanken hast, bitte eröffne ihn. Erzähl keine Geschichte, sag nur, ich möchte noch mehr positive Gedanken hören. Du brauchst dein eigenes wirkliches Problem nicht mitzuteilen.

Sie sagt: Ja.

Eine Anweisung für positive Gedanken:

Wenn du nicht in der Lage bist, deine negativen Gedanken zu kontrollieren,

  1. dann konzentriere dich entweder auf das Herz (Herzchakra)
  2. oder auf den Punkt zwischen den Augenbrauen (das Ayna Chakra).
  3. Wenn du zu Hause in Frieden sitzt, dann wiederhole den Klang OM.

 

Ich erzähle eine sehr große Sache über dieses heilige OM:

Ihr mögt über die Klänge Alfa Wellen, Beta Wellen, Delta Wellen im Gehirn gehört haben. Dieses OM beinhaltet alle Gehirnwellen.

  1. Beta = A
  2. Delta = O
  3. Alfa = MA

(Der Klang OM wird in der Hinduphilosophie in A, O, U, M und in einen stimmlosen Teil aufgeteilt.)

Wenn du diesen Klang innerlich sagst, dann wird dir das von selbst geistigen, körperlichen und spirituellen Frieden geben.

Ich erkläre das hier wissenschaftlich, was ich noch nie erklärt habe.

Sieh, das ist ein Geschenk für dich.

Dieser Klang hat enorme Kraft zu reinigen und mit Energie anzufüllen, denn diese Wellen geben alles, Alfa-, Beta- und Delta Wellen. 

Auf diese Weise kannst du dich zu jeder Zeit mit diesem einen Wort mit Energie aufladen. Und manchmal, wenn du allein bist und du bist deprimiert, du fühlst dich einsam, zu dieser Zeit male. So werden deine Gedanken in eine andere Richtung gelenkt. Und das Bild wird dir Freude geben, und deine Anspannung wird sich ändern. Auf diese Weise kannst du das fortwährende Denken kontrollieren, das falsche Denken.

Wenn nicht, geh aus dem Haus. Geh zu Freunden, geh in ein Kaffeehaus, geh ins Kino. Aber in dem Moment, wenn du nicht in der Lage bist, deine depressiven Gedanken zu kontrollieren, dann darfst du nicht zu Hause bleiben.

Der beste Weg ist es, den Klang OM zu wiederholen.

Angenommen, du kannst das nicht, dann konzentriere dich auf den Punkt zwischen den Nasenflügeln, den Shushumnapunkt. In ein paar Minuten wirst du in Ordnung sein.

Wenn Shushumna aktiviert wird, ist die Negativität zuende.

Wenn du noch etwas mehr tun willst, dann konzentriere dich auf den Punkt zwischen den Nasenflügeln, den Shushumnapunkt und fühle, dass du kosmische Energie einatmest und die negativen Gedanken aus. Und du wirst das Ergebnis sehen. Ohne Zeitaufschub wirst du in Ordnung sein.

Aber töte dich selbst nicht. Das ist das größte Verbrechen. Was immer es für eine Situation ist, alle Situationen sind gut für dich. Das heißt, du näherst dich der Gnade mehr, der großen Freude. Das ist ein Weg.

Es gibt auch einen anderen Weg. Du denkst, ich habe dieses große Problem. Ich habe noch ein anderes großes Problem. Wenn du richtig denkst, so ist es kein Problem, im Gegenteil, es ist besser für dich. Aber die Leute denken so.

Das Leben ist ein Geschenk.

Man sollte das Geschenk mit Freude annehmen. Es ist eine Gabe.

Wenn du manchmal auf diese Weise denkst, wirst du enorme Energie in deinem Körper fühlen, ohne irgendetwas zu tun, ohne dass du irgendetwas isst.

Der Gedanke macht dich stark oder der Gedanke macht dich schwach. Warum sollte ich solche Gedanken denken, die mich schwach machen. Das ist Unsinn.

Du bist dann dein eigener Feind.

Und wenn du denkst, dann denk positive Gedanken, warum negativ.

 

Du hast kein Geld, und du bist hungrig. Du isst etwas, was 2 – 3 Tage alt ist, und du denkst dabei: Ich esse in einem 5 Sterne Hotel ein wunderbares Essen. Nichts ist da, aber du denkst das und du isst das. Der Gedanke ist wichtig.

 

Du denkst, dass du unendlich viel Geld hast. Warum soll ich zu Fuß gehen, ich fliege alleine in einem Jumbo Jet. So kannst du denken.

Du fährst nicht im Bus, du sitzt in einem Rolls Roys. Die Tür wird dir offen gehalten, und du setzt dich hinein. Denke so.

Mahesh sagt: Ich denke so.

 

Vor 50 Jahren habe ich mit Swami Vivekananda gesprochen; ich habe ihm gesagt: Ich werde auch wie du. Und zu Hause saß ich auch so gerade wie Er, genauso. Ich war damals ein Kind von 5 Jahren. 

 

Als ich meinen Arbeitsplatz aufgegeben hatte, fragte mich mein Sohn, Papa was wirst du jetzt tun? „Ich schaffe eine neue Welt“, war meine Antwort.

Ich kenne diese Gedanken nicht: Oh ---, ich werde sterben. Ich habe etwas falsch gemacht ---.

Ich habe das Zentrum verloren, oh ---.

Ich werde eine neue Welt schaffen, eine neue Schöpfung. Das Alte ist zuende.

Was ist das?

Ein Gedanke.

Das nennt man geführtes Schicksal. Du denkst das und du bekommst das. 

Gedanken haben die höchste Kraft.

Warum willst du dann nicht starke Gedanken haben, gute Gedanken? Warum schlechte Gedanken?

Ich habe etwas falsch gemacht. Ich bin schuldig. Ich bin schwach. So denkst du.

Denke, ich bin mächtig. Niemand kann es mit mir aufnehmen. Der Gedanke ist da. Du hast es in der Hand, was du denkst.

Du hast gedacht, ich bin schwach und was geschah?

Jetzt denkst du, ich bin stark und was geschieht? Du bist die Gleiche. Du wirst stark. Andersherum wird der Starke schwach.

Was ist das? Der Gedanke, nicht die Nahrung, nur der Gedanke.

Was ist das: Ich kann dieses nicht, ich kann das nicht tun, nur ein Gedanke.

Die treibende Kraft ist der Gedanke.

Maheshji wendet sich an einen von uns: Wenn ich dich sehe, wie du kamst, und wie du jetzt bist, das ist ein enormer Unterschied. Du hast früher völlig falsch gedacht. Es sind immer noch kleine Einschläge da. Manchmal denkst du nicht richtig, manchmal. Ich weiß das.

Diese treibende Kraft ist mit uns.

Gott hat dir die Wahl gegeben.

Setz dich in den Rolls Roys, warum in den Bus? Warum zu Fuß? Ich hab kein Geld.

 

Maheshji sagt: Frag! Da ist immer noch etwas. Ist das falsch, was ich sage? Ist der Gedanke in deiner Hand oder in der Hand deines Freundes, oder in der Hand deines Vaters, oder deiner Mutter, oder deiner Schwester? 

Diese treibende Kraft ist mit dir, sie ist in deinen Händen. Und du musst in keinen Laden gehen, bitte gib mir 10 Gedanken. Wie viel Euros muss ich bezahlen?

Musst du etwas bezahlen, um Gedanken zu kaufen? Sagt mir, ich frage euch alle.

Diese treibende Kraft hat Gott dir gegeben.

Sie hatte Angst, weil sie dachte, sie ist ein Löwe. Sie ist noch kein Löwe, aber das kann noch werden.

Wenn ich etwas fühle, dann sehe ich meinen Meister und meine Haare stehen auf, und ich werde mächtig. Es ist wahr.

Das ist ein Gedanke.

Ich habe die Macht des Meisters gesehen. Du hast meinen Meister nicht gesehen, wie er zu gehen pflegte.

  1. Denke nie, ich bin schwach.
  2. Schwache Gedanken machen dich schwach, mächtige Gedanken machen dich stark.
  3. Die Gedanken liegen in deiner Hand.
  4. Probleme sind keine Gedanken.
  5. Hindernisse sind keine Gedanken.
  6. Fehler sind keine Gedanken, das sind Ereignisse.
  7. Was du über diese Ereignisse denkst, ist wichtig. Wie du mit dem Hindernis, dem Ereignis umgehen sollst, das ist wichtig.
  8. Gedanken verändern die Körperchemie unmittelbar.

Du hast Angst und der Körper hat keine Kraft. Wenn du denkst, dass du mächtig bist, dass du ein Ziel hast, dann ändert sich die gesamte Körperchemie. Du bekommst ohne Zeitverzögerung Kraft.

 

Mein Meister hat gezeigt, wie Gedanken wirken.

Er hat auf seinem Unterarm vor Ärzten einen bösartigen Tumor erzeugt, und ihn mit der Kraft seiner Gedanken aufgelöst. (Der Tumor wurde durch eine Gewebeprobe gesichert.)

Welche Kraft haben Gedanken: Falsches Denken = Tumor, positives Denken und der Tumor schmilzt weg.

Ja, sag mir, was du denkst.

Die treibende Kraft ist nicht Petroleum. Wo du bist, kannst du Gedanken der Freude erzeugen. Du lebst ständig in der Vergangenheit. Lass das sein! Lebe in der Gegenwart.

Mein Meister pflegte zu sagen:

"Lebe im Jetzt und Hier."

Er sagte das sehr laut. Lebe im Jetzt und Hier, keine Vergangenheit, keine Zukunft.

Vergeude nicht deine Energie.

Die Gegenwart gehört dir.

Warum lebst du in der Vergangenheit? Ich frage dich.

Die Vergangenheit wird dir überhaupt nichts geben. Sie wird dich nur quälen. Warum erzeugst du Panik?

Schaff dir ein wunderschönes Haus, einen schönen Mann, schöne Kinder. Denke das: Ein wunderbarer Mann, herrliche Kinder.

Du malst schöne Gemälde, und die Leute kommen und bewundern sie.

Warum gehst du in die Vergangenheit?

 

Maheshji sagt: Ja frag, sag mir.

Sie sagt, weil ich das verdiene.

Maheshji sagt: Du verdienst das nicht. Es ist dein Gedanke. Das ist dein eigener Gedanke. Und du wirst sehen, dass so viele Menschen kein Leben haben, sie leiden und leiden. Aber wenn du mit ihnen sprichst, siehst du, dass sie nicht richtig denken.

Das ist dein eigenes Denken. Wenn du das vergleichst, wirst du dich viel besser fühlen. Hast du das einmal verglichen? Das musst du machen.

Du bist besser als Millionen, besser als Millionen Menschen. Sie genießen das Leben und kümmern sich nicht um spirituellen Fortschritt.

 

Wenn du willst, kannst du mit einem Bettler sprechen, und achte auf sein Vertrauen. Ich habe mit einem gesprochen.

Manchmal hatte ich das Gefühl, er ist besser als ich. So bekam ich noch mehr Vertrauen. Er hatte so hohes Vertrauen auf Gott, und ich habe so viel bekommen.

In so einer schlechten Situation redet er vom Segen Gottes. Hast du einmal mit einem solchen Menschen gesprochen? Wenn du mit so jemand sprichst, wirst du das begreifen.

In vollem Elend, in seinem ganz schwierigen Leben, hat er sich nicht über Gott beklagt.

Das ist sein Leben, was er bekommen hat. Das ist sein Leben. Und du hast so viel bekommen, und du klagst nur, weil du nicht auf das siehst, was du bekommen hast.

Du konzentrierst dich auf das, was du nicht hast.

Konzentriere dich auf das, was du bekommen hast. Das ist die richtige Art zu denken.

Wenn du denkst, was du nicht hast, da gibt es kein Ende. Wenn du denkst, was du bekommen hast, das ist immens. Du wirst dann positiv sein, du wirst Kraft haben.

Die Leute wissen nicht, wie sie denken sollen, wie sie es nehmen sollen.

Ja, nächste Frage.

Ist das klar?

 

Es ist klar, aber ---.

Was ist aber, es gibt kein wenn und aber.

Sie sagt: Ich denke, ich verstehe, aber nicht tief genug.

Aber bis zu welcher Ebene hast du das verstanden, so dass ich das klären kann.

Dieser Konflikt ist in deinen unbewussten Geist abgesackt und ist so zu einer Psychose geworden. Wenn du fortwährend positiv denkst, dann wird diese Psychose beendet. Das ist in deinem unbewussten Geist zu einem Komplex geworden.

Richtige Fürsorge, richtige Liebe, richtige Beratung, das hast du nicht bekommen. Und du denkst, das Problem ist dies, und du erzeugst das Problem durch falsches Denken.

Wenn du in die entgegengesetzte Richtung denkst, als du gedacht hast, auf positive Weise, dann wirst du herausfinden, da ist gar kein Problem. 

Es kommt sehr häufig vor, dass jemand den klaren Blick verliert, weil er denkt: Ich habe dies, das oder jenes durchgemacht. Das ist negatives Denken.

Versuche also zu denken, was du erreicht hast und nicht was nicht. Fertig.

  1. Schaffe neue gute Bahnen.
  2. Hör auf in der Vergangenheit zu leben.
  3. Lebe in der Gegenwart. Dann normalisiert sich dein unbewusster Geist.
  4. Dein unbewusster Geist ist bewölkt. Mit schlechten Gedanken, die du selbst gemacht hast.
  5. Wenn du das mit dem Leben deiner Freunde vergleichst, wirst du feststellen, dass das sehr häufig geschieht.

In deinem Land ist das sehr häufig.

Sie sagt, besonders die Künstler tun das.

 

In eurem Land bekommen die Menschen nicht so ein spirituelles Licht, spirituelle Gedanken, spirituelle Lektionen; sie bekommen keine Unterrichtung dieser Art.

Wenn du also deprimiert bist, bleibt die Depression. So haben sehr kleine Fehler eine große Auswirkung. Und diese Gedanken tragen die Leute weg von der Lebensfreude, und sie fahren damit fort, falsch zu denken.

Das sind nur Gedanken, das ist nicht die Wahrheit  - die Wahrheit dahinter ist nur sehr klein.

 

Thorsten hatte ein kleines Problem zwischen Vater und Sohn. Ich habe ihm das erklärt, und dann hat er es begriffen. Frag ihn. Er ist Richter.

Deswegen ist es notwendig, dass man Gedanken mit Freunden, Verwandten, Psychiatern oder Beratern teilt. Das ist nicht falsch, das ist notwendig.

Weil du in die Sache verstrickt bist, kannst du nicht richtig denken. Du sprichst und du denkst, und du bekommst so viele Antworten. Du hast die Lösung noch nicht vor Augen, aber trotzdem bekommst du Antworten, ohne dass du es weißt.

 

Das nächste „aber“---:

Sie fragt nach ihren Händen (sie hat einen Ausschlag an den Handinnenflächen).

Mahesh sagt, die Hände übergib deinem Freund, der kümmert sich darum.

Mahesh gibt ihr die folgende Verordnung:

  1. Sie soll das Erbrechen nach unserem Plan machen.
  2. Sie soll Kokosnussöl mit schwarzem Pfeffer mischen und darauf machen.
  3. Handgelenkübungen in alle Richtungen machen. Genieße jetzt die Blutzirkulation, sieh deine Handflächen an. Spürst du die starke Durchblutung der Handflächen? Durch diese starke Durchblutung wird die Störung abgebaut. Klatsch in die Hände, das verstärkt die Blutzirkulation weiter und falte beide Hände mit gestreckten Fingern (wie zum Gebet), so kommt die negative - (weibliche) und positive + (männliche) Aufladung zusammen, und die Handflächen werden mit Energie aufgeladen. Das sind zwei Übungen gleichzeitig. Beim Händeklatschen wird der Körper mit Energie aufgeladen.
  4. Sie soll Aula essen.
  5. Mahesh fragt: „Ist die Schilddrüse in Ordnung?“ Sie sagt: „Ich denke, ja“.
  6. Fisch-Assana und Kobra machen, wenn mit der Schilddrüse etwas ist, sonst nicht. Die Schilddrüse mag schwach sein.
  7. Eine Übung für die Haare, sie hat Haarausfall. Die Haare seitlich an den Schläfen – über den Ohren – nach hinten ziehen. Die Blutzirkulation an den Haarwurzeln nimmt dann zu, und die Haare werden kräftig.
  8. Auch sehr depressives Denken kann den Haarwuchs beeinträchtigen; die Haare werden dann dünn.
  9. Sie braucht auch Protein und Phosphor. Sie kann Fisch essen. Aber sie ist reine Vegetarierin und isst keinen Fisch. Mahesh sagt, sie soll Hülsenfrüchte essen, wie Linsen, Bohnen, Kichererbsen. Sie hat sich vorwiegend mit Milchprodukten ernährt. Das ist falsch. Es fehlen ihr zwei Aminosäuren: Thymidin und Alanin. Sie darf nur 5 %  Milchprodukte essen. Grünes Gemüse enthält Phosphor, das ist besser als Fisch. Sojabohnen ist das beste für sie, sagt Mahesh und
  10. 4 trockene Mandeln am Tag und Pistazien, aber Sojabohnen sind für sie das Beste. Sojabohnen haben mehr Eiweiß als Fleisch, und sie sind auch sehr billig.

Es ist ein Geschenk von Gott, dass du Vegetarierin bist.

Es ist ein Geschenk, dass du kein Fleisch isst. Es ist ein Geschenk von Gott, dass du in dem Land, wo nur Fleisch gegessen wird, kein Fleisch isst. Aber du denkst falsch.

In dem Land bist du Vegetarier, das ist eine große Sache. Wenn du in dem Land, wo alle Fleisch essen, Vegetarier bist, dann zeigt das, Gott liebt dich. Mahesh sagt, das ist groß.

 

Gott ist arm. Er hat nichts zu essen. Was soll Er essen? Alles was wir über Ihn denken, ist falsch.

Gott freut sich, wenn du isst.

Bist du arm oder ist Gott arm?

Wenn ein Kind isst, dann freut Er sich.

Du bist Vegetarier. Gott freut sich, weil du keine Tiere tötest.

Mahesh sagt:

„Gib das ABER auf!“

Lebe in der Gegenwart, mit Freude, Vergnügen und Segen.

Von heute an bist Du ein von Gott gesegnetes Kind.

Vergiss die Vergangenheit, vergiss sie! Die Vergangenheit ist vorbei.

Erschaffe Dir ein neues Bild auf deiner Leinwand und genieße es.

Denke, du fährst mit einem Rolls Royce. Denk nur so, du wirst dann schon sehen. Versuche ein paar Tage so zu denken, wie ich dir sage. Dann wirst du fühlen, was gute Gedanken ausrichten.

Sie sagt: „Es ist klar.“

Mahesh fragt: „Kein ABER?“

Sie sagt: „Kein ABER!“