Die Unterrichtung in Deeksha

Home
Nach oben

05.06.05. Deeksha Rota Spanien

Originalstimme

Die Unterrichtung in Deeksha und im normalen Schulunterricht unterscheidet sich grundlegend.

Normalerweise wird der Unterrichtsstoff aus der Literatur oder über irgendein Thema unterrichtet, und man geht üblicherweise nicht tiefer in das Thema hinein. 

Im Deeksha wird die Unterrichtung von einem Lehrer zu seinem Nachfolger seit Jahrtausenden weitergegeben.

Im normalen Unterricht aber müssen die Schüler den Stoff lernen, diskutieren und sich erarbeiten. Auf diese Weise erlernen sie das Wissen zu diesem Thema. Und trotzdem kann niemand von ihnen sagen, ich bin ein Meister in diesem Stoff; du bleibst immer ein Lernender.

Aber hier im Deeksha brauchst du nichts zu lernen, hier brauchst du nicht zu begreifen, und du wirst Meister.

Diese Information habe ich zum ersten Mal mitgeteilt.

Mahesh sagt: Theo, du wirst bestätigen, dass ich dieses Geheimnis noch nicht mitgeteilt habe.

Ich sage: Ja, das stimmt.

Maheshji sagt:

1.  Dadurch, dass du dieses kleine Mantra sagst, dadurch, dass du diesen kleinen Klang wiederholst, sagst, denkst, formt dieser Klang den Menschen zum Meister.

2.  Durch diesen Klang wirst du in die Lage versetzt, die spirituellen Geheimnisse, diese göttlichen Geheimnisse, zu verstehen.

3.  Du wirst sie nicht nur begreifen und sehen, sondern du wirst auch in die Lage versetzt, über sie zu befehlen.

Ich führe hier das Beispiel von Moses an. Er befahl dem Meer sich zu teilen, und das Meer teilte sich in zwei Teile.

In Indien führe ich das Beispiel von Lord Krishna an, der eine sich anbahnende Flutkatastrophe abgewendet hat.

Auf diese Weise haben diese Mantren enorme Kraft.

Aber dieser Klang sollte mit vollständigem Vertrauen und Respekt im Geist wiederholt werden.

Selbst wenn du keinen Respekt und kein Vertrauen hast, hat der Klang eine Wirkung. Die Wirkung wird aber sehr langsam eintreten.

Denk nur, wenn du in dein Büro gehst und dort mit jemandem sprichst und etwas möchtest, wie freundlich und nett du ihn behandelst. Ohne das geht kaum etwas. Und du bringst diesen Respekt, diese Verehrung weltlichen Menschen entgegen.

Wenn du das mit Gott vergleichst, dann sind diese Leute nirgendwo. Sieh nur, die Leute vertrauen weltlichen Menschen, und sie bringen ihnen Respekt entgegen, Menschen, die das überhaupt nicht wert sind. Ich spreche hier nicht über Heilige, sondern darüber, was ihr normalen Menschen entgegenbringt.

  1. Wenn du also auf dem Weg bist, Meister zu werden,
  2. wenn du diese spirituelle Wachsamkeit entwickelt hast,
  3. wenn du spirituelle Sichtweise entwickelt hast,
  4. brauchst du absolutes Vertrauen,
  5. Verehrung
  6. und Respekt.
  7. Das ist eine göttliche Disziplin.

Wenn du dazu eine Frage hast, kannst du sie stellen.

Ich habe die Kraft der Mantren der Heiligen mitgeteilt. Wenn du hierzu eine Frage hast, kannst du jetzt fragen.

Sie hat keine Frage dazu.