Chemielehrer

Home
Nach oben

Konzentriere dich auf den Punkt und nicht auf den, der etwas sagt.

21.06.2005 

Ich berichte Maheshji, dass wir eine Chemielehrerin gefunden haben, und dass sie auch Biologie unterrichten kann.

Originalstimme

Maheshji ist sehr zufrieden, und sagt, sie kann uns helfen, auch einen Physiklehrer zu finden.

Wenn die Leute begreifen, was für eine noble Aufgabe wir übernommen haben, dann werden sie sich uns anschließen. Auf diese Weise kommen wir voran. Die Leute sollen begreifen, dass unsere Unterrichtung kostenlos ist. 

1.  Der Unterricht ist umsonst, 

2.  und Fragen können auch gestellt werden. 

Das ist eine wichtige Sache. 

Es sind natürlich noch weitere Dinge erforderlich, aber so werden wir anfangen.

Und außerdem möchte ich, dass wir mit der Unterrichtung, wie man mit dem Computer arbeitet, beginnen. Aber zuerst kommen Mathematik, Chemie, Biologie und Physik. Computer ist ganz leicht zu lernen. Hacken (wie man in andere Computer eindringt) soll  nicht unterrichtet werden, Maheshji lacht. Wir müssen unterrichten, wie man damit umgehen muss.

Maheshji sagt, das ist unser Auftrag.

Dann kommen Yoga und Ayurvedische Medizin. Sieh, in jedem menschlichen Leben gibt es Dinge, die bekannt sind und Dinge, die unbekannt sind. Es gibt feinstoffliche Dinge und grobstoffliche Dinge. In der Sprache der Philosophie heißt das Prakriti und Purusha, das heißt Maya und Brahman. Wie beide parallel laufen.

Auf diese Weise ist Gott uns ganz nah. Er ist ganz nah an der grobstofflichen Welt und an der feinstofflichen Welt. Wie diese Einheit funktioniert, das sind sehr subtile Dinge, die ich erklären möchte, wenn sich die Gelegenheit dafür bietet.

Ich erkläre die unterschiedlichsten Dinge auf ganz einfache Weise. Wenn ich die richtigen Zuhörer dafür, habe, möchte ich das erläutern. Das sind Dinge, die nicht bekannt sind. 

 

Wenn du Philosophielehrer betrachtest, dann sind das Leute die etwas aufzeigen. Die meisten Zuhörer schauen auf den, der etwas aufzeigt und nicht auf den Punkt, weil sie rigide sind. (Das heißt, ihre Konzentration ist nicht auf den Punkt, um den es geht, ausgerichtet.)

Sieh, alle sind eins: Christen, Moslems und Anhänger des Jainismus. Die Anhänger des Jainismus und die Buddhisten haben kein Konzept von Gott. Die Hindus gehören zur Sanatan - Philosophie.

Wenn du in die Tiefe gehst, wenden sich alle an Gott. 

Ein Tempel bedeutet Gott, das gilt für das Christentum, für die Moslems, den Jainismus, den Buddhismus, für die Sikhs, für die Sanatan - Philosophie. Und die meisten der Heiligen sind Wegweiser.

Mein Meister pflegte zu sagen, das Mantra ist ein Boot. Die Meister haben die gleiche Funktion. (Der Meister ist ein Boot.) Wenn du den Fluss überquert hast, dann trägst du das Boot nicht auf deinen Schultern mit dir weiter.

Genauso ist das, und sie (die verschiedenen Anhänger der Religionen) kämpfen dann noch um den Punkt. 

Wenn Sie sich auf den Punkt konzentrieren würden, dann gäbe es gar keinen Kampf.

Dies kannst du in die Website geben.

Auf diese Weise möchte ich die Rigidität der Menschen ändern.

 

Im indischen Fernsehen gibt es ein Programm: Guided Fortune = Gelenktes Glück.

Sie sagen dort, man kann das bekommen, was man möchte: ob man reich werden möchte, Philosoph oder Politiker, ja das geht. Mahesh sagt, aber das ist nicht die Aufgabe des menschlichen Lebens.

Stell dir vor, du sitzt in Paris im Gefängnis, dann sitzt du in einem französischen Gefängnis. Du möchtest aber in einem russischen Gefängnis oder in einem indischen Gefängnis sitzen. Die sind aber alle gleich. 

Das Leben ist ein Gefängnis, und du hast diesen menschlichen Körper bekommen, um aus dem Gefängnis herauszukommen. 

Du musst dich an die Oberfläche der Wahrheit emporarbeiten, in die Unsterblichkeit hinein. Dies ist die Mission aller Menschen und aller, die als Wegweiser dienen.

Die Menschen sollen versuchen darüber nachzudenken, was sie damit sagen, wenn sie behaupten: Ich bin Buddhist, ich bin Christ.

 

Selbst wenn du behauptest, dass du Christ bist, so ist das Unsinn, solange du die Textstelle aus der Geheimen Offenbarung des Johannes nicht verstehst:

"Be still an know thyself."

„Sei still und erkenne dich selbst. (Anders übersetzt: Sei still, und wisse ich bin Gott.)“

Jeder kann diesem Weg folgen, nicht nur die Christen. 

Das ist ein feiner Weg, eine feine Methode, zum Wissen zu gelangen. 

Ohne dich selbst zu kennen, kannst du Gott nicht kennen. 

Dies ist wichtig!

Du musst erst wissen, wer du bist. Dann erst kannst du herausfinden, wer dein Vater ist.

So wie einer, der seinen Vater nicht kennt. Er muss erst einmal seinen Namen wissen, und dann kann er den Vater finden. Denn auf diesem Wege wird er in die Lage versetzt, nach seinem Vater zu suchen.

Nimm an, ein Kind hat Vater und Mutter verloren, aber es ist ein Kind und weiß seinen Namen nicht. Wir sind alle so aufgewachsen, und wir denken, dass unser leiblicher Vater unser Vater ist; aber das stimmt nicht.

 

Deine erste Aufgabe ist es, herauszufinden wer du bist. 

In dem Moment, wo du dich kennst, wird dein reiner Intellekt sofort dein Unwissen hinter sich lassen. 

Denn du bist bereits erleuchtet, Licht ist da. 

Unwissen ist Dunkelheit. Unwissenheit kann im Licht nicht existieren. Du bist schon erleuchtet, du siehst dein Licht. Aber die Rigidität und das Unwissen konzentrieren sich auf den, der den Weg zeigt und nicht auf den Punkt. Und niemand unterrichtet dies!

 

Wenn man sagt, ich bin Christ, sagt man gar nichts. 

Du musst dich auf das konzentrieren, was der, welcher den Weg weist, zeigt. 

Stattdessen konzentrieren die Menschen sich auf den, der zeigt, und sie kämpfen. Und die falschen Leute, die Politiker, freuen sich über das falsche Denken. Sie verwirren die gewöhnlichen Leute nur.

Große Führer sagen, ich bin Christ, meine Mission ist der Frieden. Sie sagen das und verkaufen Waffen. Und die Leute hören das an, als würde Gott reden. Ich habe im Fernsehen die Gesichter der Zuhörer gesehen. Auf diese Weise werden ihre Gefühle ausgenutzt.