Die Hochzeit eines Freundes

Home
Nach oben

01.05.2005 Kanpur

Originalstimme

Ein Schüler von Maheshji wollte heiraten. Vorher fragte er Mahesh, ob das die richtige Frau für ihn ist; es war noch ein anderer Vorschlag für seine Ehe gekommen.

Mahesh sagte, der andere Vorschlag ist die richtige Frau.

Ich habe ihn darauf vom Unterricht aus angerufen. Er hat den Hergang am Telefon genauso bestätigt.

Das ist jetzt viele Jahre her.

 

Maheshji sagt:

Warum ich das gesagt habe, das ist wichtig.

Die Dinge sind vorher festgelegt, das müsst ihr verstehen.

Das möchte ich beweisen; ich möchte kein Ansehen, keinen Ruhm von euch.

Ihr müsst das verstehen. Ihr habt nicht alles in eurer Hand. Ja, das ist wahr.

 

Wenn ihr das versteht, könnt ihr niemals eine Depression bekommen.

Diese Dinge sind vorherbestimmt.

Oft siehst du schöne Frauen, die leiden, weil sie mit den falschen Männern verheiratet sind.

Manchmal leiden gute Männer unter schlechten Frauen. Dies ist eine Bestrafung, die von Gott gegeben wurde. Sie sollten das akzeptieren.

 

Bete zu Gott:

Bitte entschuldige meinen vergangenen Fehler.

Warum habe ich so einen Mann?

Warum habe ich so eine Frau?

Ich habe Vertrauen.

Warum habe ich so einen Mann, warum habe ich so eine Frau? Dies ist eine Bestrafung. Dieses ist das Ergebnis göttlicher Gerechtigkeit.

Dann suchen sie ihren Frieden in Whisky oder sie bringen sich um.

 

Kürzlich habe ich über ein Mädchen berichtet, das Geschichten schrieb. Dann habe ich eine Botschaft geschickt, dass sie dabei ist, sich umzubringen. Ruft sie hierher, dann kann ich versuchen sie zu retten. Aber sie hat sich umgebracht.

Ich habe vorher gesagt, sie sollen den Stuhl herbringen, auf den sie sich gestellt hat, um sich umzubringen. Diesen Hinweis habe ich gegeben. Dies hat sich in Bombay zugetragen. Zweimal konnte ich das verhindern, aber danach nicht. Ich habe gesagt, gebt den Stuhl jemand anders oder bringt den Stuhl hierher. Auf demselben Stuhl hat sie sich umgebracht. Ihr Freund war Moslem, und er hatte sie betrogen.

Jetzt wird sie wieder leiden. Selbstmord ist die größte Sünde.

 

Die göttliche Gerechtigkeit wirkt ähnlich wie die Rechtsprechung hier, und das geschieht ohne Zeitverzögerung. Beweise sind nicht notwendig; alles ist aufgezeichnet. Das geschieht ohne Zeitverzögerung.

Ich habe beobachtet, wie mein Meister auf einen Blick jemanden beurteilen konnte. Er konnte den Charakter eines Menschen sofort erfassen.