Die Pflicht des Yogalehrers

Home
Nach oben

5.12.2010

Originalstimme (26:47 - 32:47) Datei 1

Ein Yogalehrer findet nach dem Unterricht keine Ruhe; die Frage ist, was kann ich tun?

Maheshji sagt:

Es ist die Pflicht eines Yogalehrers, sein Bestes zu geben; ob sie lernen oder nicht liegt in der Verantwortung der Schüler, dass ist nicht die Verantwortung des Lehrers.

Wenn du nicht richtig unterrichtest, wenn du selbst mit deinem Unterricht nicht zufrieden bist, ist das etwas anderes. Sie ist mit ihrem Unterricht zufrieden.

Maheshji sagt:

Du kannst das Pferd zum Wasser führen, aber du kannst das Pferd nicht zwingen, zu trinken.

Du bist nicht dafür verantwortlich, was die Schüler daraus machen. Du kannst versuchen, ihnen das Fachwissen nahe zu bringen, aber du kannst nicht alle Schüler zufrieden stellen; egal wie gut du unterrichtest. Es ist deine Pflicht, einen guten Unterricht zu machen.

Maheshji sagt: Ich habe gestern einer Russin Deeksha gegeben; sie hatte eine falsche Vorstellung, aber ich habe den Fehler aufgedeckt. Sie hatte sich über ihren Mann beschwert. Maheshji hat sich die Situation angesehen und ihre Fragen entsprechend beantwortet, und sie ist jetzt o.k. Maheshji sagt, ich habe ihr Deeksha gegeben:

Wenn sie Meditation und den Klang übt, bekommt sie das, was ihr fehlt.

Außerdem habe ich ihr genau beschrieben, wie sie denken muss.