Yoga Maya

Home
Nach oben
Purusha
Keine Gier

06.12.2008 

Originalstimme (7:30 - 25:43) Datei 1

Ich berichte Maheshji, dass unser Auto auf der Fahrt von Hamburg nach Wechselburg 9 l Treibstoff auf 100 km verbraucht hat und auf der Rückfahrt 6 l. Wenn dieser Wagen eine Verbindung zum Energiespender hat, braucht er nur 6 l; diese Verbindung ist offenbar unterbrochen worden.

Maheshji sagt: Der Energieempfänger war vom Wagen abgetrennt, aber dann hat er die Verbindung wieder hergestellt.

Ich frage, wie geht das über eine Entfernung von 500 km?

Maheshji sagt: Nein, nein, Entfernung hat (für diese Energie) keine Bedeutung.

Ich sage, dann kann man sagen, der Energieempfänger hat den Wagen gesucht und gefunden.

Maheshji sagt: Ja, ja, er hat ihn eingefangen. Maheshji bestätigt auf Rückfrage ausdrücklich, dass das möglich ist. Das ist möglich, weil die Energie nach dem (Geräusch des) Wagen(s) gesucht hat.

Ich gebe euch ein anderes Beispiel: Geburt und Tod sind vorausbestimmt. Du wirst an deinem Sterbedatum an dem Ort sein, der für deinen Tod festgelegt ist, und die (feinstoffliche) Energieverbindung bringt dich zu dem Zeitpunkt an diesen Ort.

  1. Der Ort, wo du geboren wirst,
  2. der Ort des Todes,
  3. der Zeitpunkt des Todes,
  4. und wer dabei anwesend ist, sind im Schicksal festgelegt.

Hier kannst du die Kontrolle durch die göttliche Energie sehen.

Maheshji wiederholt noch einmal, ich sehe nur zwei Dinge:

Klang und Energie.

Ich sehe nichts anderes, nichts anderes, nichts anderes, so ist die Anweisung meines Meisters; wenn du irgendetwas anderes siehst, wirst du verwirrt.

Ich sage, dass ich mich immer wieder durch meine (falsche) Vorstellung verwirren lasse.

Maheshji sagt, ja, und er kommt noch einmal auf die Fahrt nach Wechselburg zu sprechen:

Da war ein Klang, welcher die Energieübertragung gestört hat. Maheshji bestätigt ausdrücklich, dass die Energie danach den Kangoo über 500 km Entfernung wieder gefunden hat. Ohne die Intelligenz der Energie ist das nicht möglich.

Ich gebe dir ein anderes Beispiel: Wenn du mit Sprachsoftware in deinen Computer sprichst, erkennt der Computer den Text, und er schreibt ihn. Eine andere Stimme erkennt er nicht, er erkennt nur den Klang, auf den er programmiert ist.

Ich wiederhole noch einmal, dass die Energie den Wagen über 500 km wieder gefunden hat.

Maheshji wiederholt noch einmal:

Entfernung ist für diese Energie gar nichts.

Ich sage, das ist eine große Lektion.

Maheshji sagt, ja.

Ich sage weiter: Und das ist sehr leicht nachzuweisen.

Maheshji sagt, ja, ja, das ist eine große Sache. Wenn die Energie nicht diese Kapazität hat, dann hat das Spiel zwischen Klang und Energie keine Bedeutung. (Der Klang bestimmt den Weg der Energie, der Klang gibt den Befehl.)

So als wenn du jemandem sagst, dass er das tun soll, und er tut das. Im Boxring sagt der Trainer dem Boxer, was er tun soll, und der Boxer macht genau das. Im Zirkus machen die Personen und die Tiere, was ihnen gesagt wird.

Der Ringmeister ist der Klang und die Energie folgt dem Klang.

Ich sage, niemand wird so ein Experiment machen, es ist zufällig zu Stande gekommen.

Maheshji sagt:

Hier kannst du sehen, welche Wirkungen der Klang auf die Atmosphäre hat. Wenn sich in irgendeinem Land die Dinge zum Schlechten entwickeln und aus dem Ruder laufen, wenn die Menschen leiden, jeder ist gegen diese Torturen, dann wird ein Mensch geboren, der alle diese schlechten Menschen vernichtet, und es beginnt für das Land wieder eine friedvolle Zeit. Das ist die Wirkung des Klanges.

Wenn der Klang solche Schwingungen erzeugt, entsteht so eine Energie, die dafür sorgt, dass diese Person geboren wird, du kannst das in der Geschichte ablesen.

Ich sage, all das entsteht durch Klang.

Maheshji sagt: Ja.

In der Bhagavad Gita sagt Lord Krishna:

„Wann immer sich die Welt zum Schlechten entwickelt und die Schöpfung bedroht ist, inkarniere Ich mich aufs Neue und bestrafe die Bösen und belohne die Guten.“

Was ist das? Klang!

Wenn die Menschen Hilfe brauchen, tritt eine solche Person auf den Plan; sie wird geboren. Sieh, die Energie nimmt Form an, die Person kommt und vollendet diese Arbeit.

Energie und Klang, das ist das Spiel.

Und die letzte Kontrolle liegt bei Gott, das ist Purusha.

Der Klang befehligt die Energie, aber letztendlich ist der Handelnde Purusha.

Letztendlich ist es ein Spiel von Gott; Er ist Energie.

Du kannst auch sagen, letztendlich ist Gott die Ursache für alles.

In der Sprache der Yogaphilosophie benutzen wir Begriffe wie Illusion  = Maya. Was ist das?

Wenn du in die Tiefe gehst, ist das Yoga Maya, wodurch Gott die ganze Schöpfung kontrolliert. Wenn du in die Tiefe gehst, wirst du das herausfinden.

Das ganze ist ein Spiel, und du bist nur der Beobachter.

Du solltest dich nicht in das Spiel verwickeln, du solltest es nur beobachten, wie du einen Film betrachtest. Denn wenn du in die Dinge einsteigst, dann beginnen die Turbulenzen (des Karmas). Um dich selbst vor dem Karma zu retten, lass dich also nicht in die Handlungen hineinziehen, beobachte sie nur.

Ich sage, das ist sehr einfach.

Maheshji antwortet, sehr einfach.