Wunschlos werden

Home
Nach oben

09.06.2012 Deeksha Rota, Spanien

Originalstimme (29:43 - 43:48)

Jose´ fragt: Was ist meine spirituelle Aufgabe?

Maheshji antwortet:

  1. Sieh, die spirituelle Aufgabe eines jeden Menschen ist es nur Gott zu lieben. Es ist deine Aufgabe dich ständig auf Gott auszurichten und nicht auf die Welt.
  2. Es ist deine Aufgabe wunschlos zu werden.
  3. Du sollst ständiges Verlangen, den ständigen Wunsch, ständige Liebe für Ihn entwickeln, für Ihn, ausschließlich für Ihn.

Dieses Leben als Mensch ist ein Segen von Gott. Bis du Mensch wirst, hast du 8,4 Millionen Spezies durchlaufen; der Mensch ist die höchste Spezies im Universum. Als Mensch kannst du erfahren, wer du bist, du kannst die Dualität hinter dir lassen, und du kannst auch über den Schöpfer Informationen bekommen. Auf diese Weise kannst du „Ihn“ sogar sehen; du kannst „Ihn“ für immer erreichen.

Zu diesem Zweck gibt es verschiedene Wege. Der beste Weg wird von Gott selbst in der Bhagavad Gita angegeben:

„Gib dich in meine Hand.“

Denn mit deinem Geist, über deinen Körper, über den Intellekt, über die Kraft MAN kannst du Gott nicht erreichen. Du kannst solche Übungen überhaupt nicht machen, die dazu erforderlich wären. Deswegen hat Gott in der Bhagavad Gita mit Seinem eigenen Mund gesagt:

„Gib alle Sorgen auf, komm zu Mir, sei nicht traurig, Ich werde dich von allen Sünden befreien."

Denn durch diese illusionäre Welt, durch den Körper, durch den Intellekt und durch die Kraft MAN kannst du die Übungen  gar nicht ausführen, die erforderlich wäre, um „Ihn“ selbst kennenzulernen und um Gott zu erreichen. Der Intellekt ist nicht kompetent das Ziel zu erreichen; auf diesem Weg kannst du Ihn nicht kennen lernen. Die Fähigkeit deines Intellekts reicht nicht bis dorthin. Ich werde das noch einmal genauer erklären, wenn ihr in Indien seid. Stellt diese Frage noch einmal, das ist eine sehr lange Lektion, und das ist das Ziel des menschlichen Lebens.

Ich sage, ich werde das schreiben und ihm morgen geben. Maheshji sagt ja.

Maheshji fährt fort: Niemand weiß wer er ist. Du weißt auch nicht, wer zu dir gehört. Du weißt gar nicht, wer dir am nächsten ist.

Wer bin ich und wer gehört zu mir? Das ist die wichtigste Frage.

Im alten Griechenland gab es einen Platz wo die Weisen unterrichtet haben. Und sie haben die Frage gestellt: „Erkenne dich selbst.“

Also erkenne dich zuerst selbst. Wer bist du? Solange du das nicht weißt, ist das, was du sagst, falsch. Du weiß nicht, wer du bist, und was immer diese Welt dir durch deinen weltlichen Vater und deine weltliche Mutter gegeben hat, das ist nicht die Wahrheit.  

Du musst herausfinden, wer du bist und wer dein wirklicher Vater ist.

Zu diesem Zweck bist du gekommen, um dieser Unterrichtung des Yoga folgen. Damit du deinen Intellekt reinigen kannst, damit du deinen geistigen Speicher (Manas) reinigen kannst. Damit du dein Gesicht im Spiegel von Manas (im Spiegel deines gereinigten Geistes) sehen kannst; einen Geist voll inneren Friedens, eine gereinigte Kraft MAN, eine Kraft MAN voll von Frieden, damit du in die Lage versetzt wirst, dein Ego zu überwinden.

Das Ego ist die Wand zwischen dir und deiner Realität. Was immer du denkst und siehst ist falsch.

Dein Geiste hat sieben Ebenen:

1.     Die Menschen auf der Welt setzen sich normalerweise nur mit dem Wachzustand auseinander, aber es gibt noch sechs weitere Zustände des Geistes.

2.     Die Traumphase,

3.     der Zustand des Tiefschlafes,

4.     Turija,

5.     noch drei weitere Zustände von Samadhi.

Wenn du den siebten Zustand erreichst, dann durchquerst du die Arena des Klanges. Solange du unter dem Einfluss des Klanges bist, kannst du keinen inneren Frieden erlangen. Und ohne diesen Frieden kannst du dich selbst nicht erkennen.

In diesem siebten Zustand triffst du dich selbst, „Ihn selbst“ (Gott).  

Da verschwindet die Dualität. Es ist nur „Einer“ da, keine zwei (= non duality). Das ist der Ort der Non-Dualität.