Wie bekomme ich mehr Energie

Home
Nach oben

Über die Bedeutung des Schicksals und die Kraft der Zufriedenheit

16.03.2008 Kaliningrad

Originalstimme (14:30 - 1:22:40)

In Kaliningrad wird an Maheshji die Frage gestellt: Wie kann ich mehr Energie bekommen, und wie kann ich vermeiden, dass ich mehr Karma ansammle?

Maheshji sagt:

Die erste Frage ist sehr einfach zu beantworten. Alles, was geschieht, liegt im Schicksal eines jeden einzelnen fest. Die meisten Sachen, die geschehen, sind im Schicksal festgelegt, nicht alles. Derjenige liegt richtig, der nie über die Vergangenheit nachdenkt und sich auch um die Zukunft keine Gedanken macht. Denn die Zukunft kennst du nicht, und die Vergangenheit liegt  bereits hinter dir, du kannst deine Vergangenheit nicht ändern, niemand kann das.

Wenn du also die Vergangenheit aus deinem Geist löschst und das Denken über die Zukunft vermeidest, dann vergeudest du keine Energie. Manchmal läuft die Zukunft entsprechend deinem Schicksal ab, aber nicht immer. Wenn du nicht so handeln kannst, wie du dir das vorgenommen hast, dann wird dein ganzer geistiger Frieden gestört.  

Um geistigen Frieden zu erreichen, haben die spirituellen Meister in den Niyamas eine Anweisung gegeben: Eines ist Zufriedenheit. Wenn jemand keinen Erfolg hat, wenn er in einer Prüfung, in seinem Leben oder sonst bei Handlungen erfolglos ist, dann sollte er sich auf dieses Niyama besinnen, Zufriedenheit.

Warum Zufriedenheit?

  1. Es gilt ein Prinzip im Leben, dass man nicht mehr erreichen kann, als im Schicksal festgelegt ist.
  2. Bevor der im Schicksal festgelegte Zeitpunkt da ist, kannst du keinen Erfolg haben. Es kann also sein, dass jemand durch Misserfolg depressiv wird, weil er das nicht weiß. Aber jemand, der diesen Gedanken der Zufriedenheit verinnerlicht hat, verhält sich völlig anders.

Nimm einmal an, du hast Angst vor einer Prüfung, bevor der Zeitpunkt dafür gekommen ist, kannst du keinen Erfolg haben, und derjenige wird also depressiv.

Aber jemand, der diesen Gedanken der Zufriedenheit und die Rolle des Schicksals verstanden hat, dessen Gedanken bleiben klar. Das bedeutet, dass er seine Gefühle auch zur Zeit der Prüfung kontrollieren kann. Auch wenn jemand keinen Erfolg hatte, kann er das Schicksal noch einmal herausfordern und Zufriedenheit anwenden. So wie ein Arzt verschiedene Rezepte einsetzen kann.

Wenn du depressiv bist, dann lebst du in Traurigkeit, wie kannst du dann inneren Frieden erreichen? Denn der Lebenskampf ist manchmal nicht einfach. Manchmal ist die Straße gut, manchmal ist sie uneben, manchmal hat sie Schlaglöcher, aber mit Mut und Vertrauen musst du dich der Gegenwart stellen.

Lebe im Hier und Jetzt.

Nur der Augenblick, der vor dir ist, zählt für dich, dessen solltest du dir bewusst sein und deinen ganzen Intellekt, deine ganze Courage und Kraft zusammennehmen. Wenn also jemand an die Zukunft denkt, dann bewegt er sich nicht mehr in der Gegenwart, und ebenso ist es, wenn er an die Vergangenheit denkt.

Er muss die Gegenwart mit seiner ganzen Wachsamkeit aufnehmen, dabei muss er Zufriedenheit anwenden und die Wichtigkeit des Schicksals im Leben verstanden haben.

Wenn du auf diese Weise denkst, wirst du auch so handeln, deine Sorgen und deine Traurigkeit werden dann sehr gering werden.          

Zwei Dinge sind also sehr wichtig:

  1. Die Rolle des Schicksals.
  2. Zufriedenheit.

Beide Dinge müssen verstanden werden, du musst wissen, wo und wie du in deinem täglichen Leben Zufriedenheit anwenden kannst.

Drittens: Du solltest die Atembeobachtung am Shushumnapunkt üben, denn das ist einfach. Dabei sollest du mit geradem Rücken, Nacken und Kopf sitzen und dich nach Osten oder Norden ausrichten. Du kannst in der Freundschaftshaltung auf einem Stuhl sitzen. Dabei ruhen beide Hände auf den Knien und machen das Akasha Mudra. Die Füße sollten etwa 25 cm (12 Inch) nebeneinander auf dem Boden stehen. Dabei solltest du deinen Atem beobachten und dich auf den Punkt zwischen den Nasenflügeln (den Shushumnapunkt) konzentrieren. Und du sollst denken, dass du da wie ein Wächter am Tor sitzt, und die Leute gehen ein und aus. Genauso geht der Atem in den Körper hinein und wieder hinaus. Kontrolliere den Atem nicht, beobachte ihn nur. Es sollte keine Brustatmung sein, und es sollten keine Atemgeräusche entstehen. Es sollte reine Zwerchfellatmung sein, und das Zwerchfell sollte sich sehr langsam bewegen.

Wenn jemand ärgerlich wird und Zwerchfellatmung übt, dann ändert sich sein Gedankenmuster in nur wenigen Minuten.

Sieh, wenn jemand ärgerlich wird, dann atmet  er in den Brustraum, jeder kann das beobachten. Man nennt das Thoraxatmung, die füllt deine Brust mit Ärger. Wenn du also die Ruhe behalten willst, dann denke daran, dass du reine Zwerchfellatmung machen solltest, dann ändert sich dein Gedankenmuster. Ist das klar?            

Der vierte Punkt ist deine Ernährung. Es ist wichtig, dass die Speisen nicht zu scharf gewürzt werden, und dass sie mit den richtigen Gewürzen zubereitet werden, denn die Nahrung und dein Geist hängen sehr eng zusammen.

Es gilt die Regel:

Was du isst, genauso denkst du auch.

Deswegen ernähren sich Heilige vegetarisch, und sie vermeiden Wein.

Das gilt auch bei den Moslems; Mohamed hat gesagt, Wein ist nicht erlaubt. Die Leute denken darüber anders.

Christus hat selbst keinen Wein getrunken, er hat nie gesagt, dass die Leute Wein trinken sollen.

Man sollte solche Nahrung vermeiden. Obgleich euer Land sehr kalt ist, solltet ihr solche Nahrung nach Möglichkeit vermeiden. Man sollte Früchte essen, trockene Früchte sind gut.

Der nächste sehr wichtige Punkt ist die Meditation.

Ich gebe euch ein sehr einfaches Beispiel: Im Lauf des Tages nimmt der Körper sehr viel Carbon (Kohlenstoff) und Milchsäure auf. Wenn du gut schläfst, wenn du tief schläfst und morgens aufwachst, fühlst du dich frisch, fein, aktiv, cool. Genauso erzeugt dieser Lebenszyklus so viele Probleme, und die werden in deinem Geist gespeichert. Das sind nicht nur Eindrücke im Geist, die aus diesem Leben stammen, sie kommen auch aus vergangenen Leben. All diese Gedanken sind im Speicher deines Geistes, der Chitta genannt wird, gespeichert. Sie alle sind in deinem unbewussten Geist gespeichert. Sie stören deinen Frieden. Die Meditation reinigt dein inneres System, deinen Speicher, deinen Intellekt.

Die Meditation ist in der Lage, dein inneres System, deinen inneren Speicher, deinen Geist zu checken. Und wenn die Meditation tief wird, verändert sich deine ganze Persönlichkeit. Du denkst dann anders, und du hast dann andere Wünsche. Du siehst die Welt dann auf eine andere Art und Weise. Die Meditation reinigt deinen Geist, sie erleuchtet dein Denken. Das ist so, als wenn sich jemand in einem dunklen Raum befindet und nach allem sucht, was er braucht. Aber wenn Licht in den Raum fällt, kannst du die Dinge finden, die du suchst. Genau so kann man mit einem erleuchteten Intellekt den richtigen Weg aussuchen.

Das nennt man sich selbst zu erleuchten, oder man sagt auch: „Er hat den sechsten Sinn.“

Dieser Zustand kann so fein entwickelt werden, dass man ohne irgendeine Anstrengung die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft sehen kann.

Ich habe euch alle Stufen mitgeteilt. In dem Maße, wie ihr in euerem Leben diesem Weg folgt, werdet ihr diesen Zustand nach und nach erreichen. Das ist eine sehr hoch stehende Arbeit. Wenn du deine Anstrengung auf 100% steigerst, wirst du zu 100% Samadhi erreichen. Das ist eine sehr hohe Aufgabe und für Anfänger nicht erforderlich.

Ist klar geworden, was ich erläutert habe?

Es wird die Frage gestellt, woher weiß ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin?

Maheshji sagt:

Wenn jemand alles, was ich gesagt habe, ernsthaft, mit Leib und Seele, mit Vertrauen tut, und wenn er regelmäßig übt, wird er das Ergebnis erreichen; wenn nicht, bedeutet das, dass er irgendeinen Fehler gemacht hat.

So kannst du herausfinden, ob du die Dinge richtig oder falsch machst.

Nimm einmal an, du tust alles, aber du hast kein Vertrauen, dass du inneren Frieden bekommst.

Als erster Punkt ist Vertrauen wichtig. Das Ergebnis deiner Übungen wird es zeigen.

Ich gebe euch noch ein weiteres Beispiel.

Nimm einmal an, du weißt, dass du an einem bestimmten Tag einen schweren Unfall erleiden wirst. Ein normaler Mensch wird durch diese Information gestört, ich spreche hier nicht von den Heiligen.

Aber wenn du hier dein Wissen über das Schicksal anwendest, wirst du mit allem genauso fortfahren, wie ohne diese Information. Wenn du hier die Qualität der Zufriedenheit einsetzt, wirst du einfach mit deiner Übung fortfahren, und du wirst den Wettlauf gewinnen, und du wirst inneren Frieden erreichen.

Wenn du ein Gefühl der Angst in dir hast, dann kannst du das Gefühl mit der Atmung kontrollieren. Das ist so, als wenn du Schmerzen hast, der Arzt gibt ein Schmerzmittel und der Schmerz lässt nach, oder wenn ein Chirurg ein Organ entfernt, was erkrankt ist.

Wenn du dir das Leben von Christus ansiehst, so hat er sich trotz schwerster Torturen nicht beklagt. Was ist das? Das ist das Ergebnis der Meditation, es ist eine erleuchtete Sichtweise.

Er kannte sein Schicksal, diese Qualen waren durch Gott vorherbestimmt worden.

Ist klar geworden, wie man herausfinden kann, was richtig und was falsch ist? Das Ergebnis wird es zeigen.

Die nächste Frage:    

Eine Frau, die ihre Examensarbeit schreibt, sagte, ich habe keine Kraft, ich kann das nicht tun. Welche Hilfe kann ich bekommen?

Maheshji sagt: Sieh, dieses Denken, dass ich das nicht tun kann, das ist falsches Denken. Wenn das Schicksal vor dir ein Problem ausbreitet, dann bedeutet das, dass du deine volle Kraft einsetzen musst, um dem zu begegnen. Du musst denken, du wirst dich dem Problem stellen, egal, was passiert. Du musst dich dafür entscheiden. Und du darfst nicht denken, du kannst das nicht. Das Leben ist eine Prüfung. Die Menschen erscheinen in ganz unterschiedlicher Verfassung zu ihrer Prüfung. Ich gehe in die Prüfung hinein, egal, wie das Ergebnis sein wird.

Du kannst die Prüfung nicht vermeiden, also musst du dich ihr stellen. Und du solltest dich der Prüfung stellen.

Wenn du falsch denkst, fällt deine ganze Kraft in sich zusammen. Warum kannst du das nicht tun? Dir steht alles zur Verfügung, dein Körper, deine Hände, deine Beine, deine Augen, dein Gehirn, alles. Warum kannst du das nicht?         

Denk nur einmal daran, wie ein blinder Mensch leidet oder ein Krüppel. Du solltest erkennen, in welcher Situation du bist, dann wirst du Gott dankbar sein. Du hast alles, was du brauchst, auf diese Art und Weise kannst du dieses Vertrauen entwickeln.

Wenn die Regierenden damals, als Hitler Russland angriff, nicht gedacht hätten, dass sie nicht in der Lage wären, Hitler entgegenzutreten, was hätte dann vermieden werden können?

So kam es zur Schlacht von Stalingrad, an die sich die ganze Welt erinnert. Erinnert sich jemand von euch daran? Hitler war zu der Zeit sehr stark.     

Du solltest Mut und Courage haben und kämpfen.

Maheshji spricht die übersetzendeYogalehrerin an und sagt: Bevor du zu mir kamst, hast du ganz anders gedacht. Dein Denken hat sich nachdem du mich getroffen hast vollkommen verändert, ich weiß das.        

Maheshji erzählt, dass seine Mitstudenten aus dem College gesagt haben, wenn du auf dem Friedhof sprichst, stehen die Toten aus ihren Gräbern auf. Das ist wahr, meine Sprache ist so voller Leben.

Ich bin körperlich sehr klein, aber ich habe seit meiner Kindheit eine enorme Kraft, mit Problemen zu kämpfen. Dein Denken ist von äußerster Wichtigkeit, es gibt dir enorme Courage und verändert die Stärke deines Körpers vollständig. Ein einziger falscher Gedanke kann deine ganze Kraft beenden.

Wenn du die Geschichte der Revolutionen betrachtest, dann wirst du sehen, dass sie alle durch Gedanken ausgelöst wurden.          

Die Denker haben die Willenskraft der Menschen verändert.

Jede Revolution wurde so ausgelöst, auch die französische Revolution, auch jeder einfache Mensch bekam enorme Kraft, und die Armee stellte sich gegen die herrschende Macht. Das ist die Macht der Gedanken.

Verliere nicht deinen Mut, indem du denkst, du kannst das nicht tun. Wenn du dieser Yoga Disziplin folgst, wirst du erleben, wie sich deine Persönlichkeit verändert.

Die nächste Frage.

Eine junge Frau fragt, ich weiß nicht, was ich mit meinem Leben anfangen soll, für was soll ich mich entscheiden?

Maheshji sagt:

Sieh, wenn eine berühmte Person in dein Land, in deine Stadt kommt, ist die ganze Stadt auf den Beinen und ist geschmückt. Genauso wichtig ist jeder einzelne Mensch für diese Welt.

Was du tun wirst, wann du es tun wirst, wie viel du dafür bekommen wirst, das fällt in die Aufgabe des unsichtbaren Systems von Gott. Du musst nur handeln:

Es ist deine Aufgabe, das Problem, das du im Moment hast, mit aller Kraft, die du aufbringen kannst, zu lösen.

Gib niemals auf, versuch es zu lösen, dies ist deine erste und sehr wichtige Aufgabe im Leben.

Dies ist nicht das Ziel des Lebens. Was immer du in deinem Leben tust, sind die Wünsche aus vergangenen Leben, die du dir erfüllst. Du lebst dieses Leben, um dir diese Wünsche zu erfüllen.

Die Aufgabe des menschlichen Lebens ist es, die Wahrheit zu wissen, der Wahrheit zu folgen, zur Wahrheit zu werden und unsterblich zu werden. Ständig im Segen zu leben, jeden Moment inneren Frieden zu erleben, das ist das Ziel des menschlichen Lebens.

Es ist nicht das Ziel des menschlichen Lebens, König zu werden, reich oder intellektuell zu werden. Es ist nicht das Ziel, Musiker oder Wissenschaftler zu werden, das sind Wünsche. Das ist nicht das Ziel. Du musst dein eigenes Haus erreichen, wo es keinen Tod gibt und keinen Schmerz. Dort ist jeder Moment Segen, es gibt dort keine Veränderung, und es gibt dort nichts auszuwählen, dort gehst du in Gott ein.

Sieh, wenn der Vater geht, gibt er dem Kind ein Spielzeug, Schokolade und Bisquits. Die Dinge entsprechen in unseren Vorstellungen der Wissenschaft, einem Königreich, Reichtum oder der gesamten Erde. Das ist nichts anderes, als unterschiedliches Spielzeug.

Es ist also deine Aufgabe, alle diese Wünsche abzulehnen.

Versuche das zu verstehen. Im Christentum und bei den Moslems gibt es nur ein Leben und kein weiteres Leben danach. Es gibt aber hier ein Leben und ein Leben danach. Leben ist da,

deswegen weiß die indische Philosophie die Wahrheit.

Es ist Betrug, wenn man behauptet, dass es kein weiteres Leben gibt. Du hast dein Leben dann gelebt, und damit ist dann alles zu Ende.    

Aber so ist das nicht; die Seele ist unsterblich, der Körper wird gewechselt. Der Körper ist wie ein Kleidungsstück, das du wechselst. Und wann immer du wieder geboren wirst, musst du dich den gleichen Herausforderungen und Schwierigkeiten stellen. Diese indische Philosophie erklärt den Zyklus von Geburt und Tod. Jeder wird zum Zeitpunkt der Geburt und zum Zeitpunkt des Todes mit Schwierigkeiten konfrontiert, und hieraus ergibt sich die Antwort:

Was immer am Tag vor dir erscheint, das ist dein Programm, erledige es.

Im Schicksal wird das Programm für jeden Tag festgelegt, am nächsten Tag ist es neu, so ist das Schicksal.

Wie die Römer versucht haben, die ganze Welt zu erobern. Wer weiß heute noch etwas über die Römer, nur wenige. Die Gebäude sind verfallen, so ist das Schicksal der Zivilisation. Sieh dir die Geschichte der Römer an, dann wirst du das sehen.

Es gibt eine Wissenschaft, die man Astrologie nennt, damit kann man einen groben Einblick in den Lebensverlauf eines Menschen erhalten. Wenn jemand über die Kraft der Vorhersage verfügt, dann kennt er die Astrologie, und dann kann er etwas über die Zukunft sagen, aber nicht zu 100%. Gott hat niemandem die Kraft gegeben die Zukunft zu 100% vorauszusagen.

Aber wenn du das richtig machst, kannst du ein skelettiertes Bild erstellen, mit Hilfe der Astrologie, der Physiognomie, mit Tarot-Karten, es gibt da so viele Methoden. Ist das klar geworden?

Wenn du stirbst, wird festgelegt, was du wirst, und wo du wieder geboren wirst, ob du ein Moskito wirst oder was immer. Insgesamt gibt es 8,4 Millionen Spezies, davon ist der Mensch die höchste Spezies. Es kann sein du wirst Moskito, Elefant, Reh, Löwe oder du wirst als Mensch wieder geboren. Dann kannst du ein Junge oder ein Mädchen werden. Das ist kein Scherz. Diese Anweisung gilt auch für jeden intellektuellen Menschen, tu jeden Tag deine Pflicht, du weißt nicht, was noch kommt. Vollbringe jeden Tag deine Pflicht, unabhängig davon, ob du das nächste Mal in deinem Haus, in deinem Land oder auf dieser Welt zu leben hast. Du musst deine Pflicht tun.

Die nächste Frage.

Die Klasse hat keine Fragen mehr, alle sind glücklich.

Maheshji sagt: Okay und segnet alle.

Möge „Divine Mother“ euch alle segnen.