Wer lügt?

Home
Nach oben


Originalstimme

 

03.10.2004

Eine junge Richterin fragt, wie kann ich herausfinden, ob der andere lügt oder nicht?

Mahesh sagt, sieh, das erfordert tiefe Meditation. Und ein Mensch, der tief nach innen gehen kann, sieht das. 

Innerlich sind alle miteinander verbunden. 

Das ist eine sehr tiefe Philosophie. So wie die Wellen im Ozean alle miteinander verbunden sind, mag es auch nach außen so aussehen, als wenn sich eine Welle von der anderen unterscheidet. Genauso ist es mit allen Molekülen. Wir alle sind eins, innerlich sind wir alle miteinander verbunden.

Man kann deren Kommunikation hören. Um das zu erreichen, ist Übung erforderlich, Meditation.

Wenn du dann tief gehst, kannst du hören, ob er die Wahrheit sagt oder nicht.

Aber es ist besser, wenn jeder Richter zu Gott betet, bevor er sich auf den Richterstuhl setzt, bevor er seine Arbeit beginnt:

„Herr, du hast mir diese Arbeit gegeben, bitte gib mir die Kraft, dass ich in die Lage versetzt werde, das richtige Urteil mit innerer Sicht zu sprechen, und dass ich in die Lage versetzt werde, den Fall zu verstehen.“

Du musst verinnerlichen, dass du Gott dienst. Du dienst Gott, du teilst nur sein Urteil mit, so musst du fühlen.

Wenn du das mit Vertrauen übst, und mit Verehrung dem Meister gegenüber, dann wird dieses Gefühl, dass Gott da ist, einen enormen Unterschied bei deinen Urteilen und bei deinen Ergebnissen herbeiführen. Die innere Sicht wird sich entwickeln.

Ich habe eben eine kurze Einweisung gegeben.

Sie ist erstaunt.

 

Mein Meister pflegte den Geist zu lesen, wie wir Bücher lesen. Bevor das Telefon läutete, pflegte er schon den Hörer abzunehmen. Manchmal war er am Unterrichten und einige Schüler tuschelten. Er sagt, ich weiß, was dieser Junge gesagt hat.

Die Heiligen verstehen alle Sprachen. In Wirklichkeit gibt es auf der ganzen Welt nur eine Sprache. Ich erkläre das oberflächlich.

Zuerst kommt der Gedanke, dann kommt ein Gefühl. 

Gefühl ist die erste Sprache

Das Gefühl ist das gleiche, ob du ein Spanier, ein Russe, ein Christ, ein Moslem, ein Buddhist oder ein Japaner bist: Das Gefühl der Freude, das Gefühl von Schmerz, Agonie. Das Gefühl drückst du in der Sprache aus. Das Gefühl kommt in universaler Sprache zu dir, das ist die Sprache der Seele. Und das formulierst du dann in deiner Sprache.

Wenn also jemand rücksichtsvoll wird, wenn er mehr Mitgefühl entwickelt, dann weiß er über jeden Bescheid, ohne dass man ihm etwas gesagt hat. Es fühlt das.

Das Gefühl hat die stärkste Kraft.

Wenn es jemanden schlecht geht, und er denkt an dich, dann denkst du auch an ihn, und nach einiger Zeit weißt du seine Probleme. Auf diesem Weg erfolgt die Kraft der Übertragung, und deswegen weiß der Meister über jeden einzelnen Schüler Bescheid.

Mein Meister pflegte zu sagen: Mein Empfänger versagt niemals. Er bekam alles mit, jeden Moment.

Das wichtigste, was ihr alle braucht, ist, dass ihr das Ziel eures Lebens kennt.

Es ist das Ziel des Lebens, die Wahrheit zu wissen und unsterblich zu werden. Zu diesem Zweck gibt es die äußerst wichtige Technik des Asthanga Yoga von Maharishi Patanjali.

Diese Welt, Ruhm, Geld, Ehre und Macht, das ist alles falsch; niemand kann daraus Frieden gewinnen. 

Frieden und Segen sind nur in dir selbst möglich. Das ist ein kurzer Weg.

Lord Krishna hat (in der Bhagavad Gita) zu seinem Schüler Arjuna gesagt, er hat klar gesagt:

„Lass alle Religionen hinter dir, komm zu mir. Komm zu mir, ich werde dich von allen Sünden befreien. "

Und wenn du von allem befreit bist, dann bist du in Mokash. Das ist ein Zustand des Friedens, aus dem du nicht wiedergeboren werden musst. Du musst dich nur mit Herz und Seele in Gottes Hand begeben.

Man sollte immer daran denken, was das primäre Ziel in diesem menschlichen Leben ist.

Deswegen sollen im Christentum alle zu Christen werden, nicht um Christen zu werden, sondern um die Wahrheit zu wissen und sich in die Hände Gottes zu begeben; aus diesem Grund werden sie Christen, Buddhisten, Hindus, Moslems. 

Das ist der wirkliche Grund für dieses menschliche Leben, dich selbst kennenzulernen.

Zu diesem Zweck gibt es so viele Kulturen auf der Welt. Aber die Leute schließen sich diesen Kulturen nur äußerlich an, und nicht ernsthaft, nicht von innen her. Sie sollten dem Weg folgen.

Wenn sie nur sagen, dass sie Christen sind, dafür erhalten sie gar nichts.

Wenn sie nur sagen, dass sie Moslems sind, dafür erhalten sie gar nichts.

Statt dich auf Rituale zu konzentrieren, solltest du dich auf die Realität konzentrieren, aber das unterrichtet niemand.

Christus hat in der Geheimen Offenbarung der Bibel gesagt:

„Sei still und lerne dich selbst kennen.“ Be still and know thyself.

(Es wird bei uns mit den Worten übersetzt: Sei still und wisse, dass ich Gott bin.)

Aber niemand hat das bisher erklärt. Ich habe so viele Lektionen über das Christentum gehört, aber niemand hat diese Worte erklärt. Dieser Satz ist die Essenz der Bibel.

So lange deine inneren Augen nicht in der Lage sind zu sehen, so lange kannst du dem Weg der Wahrheit nicht folgen. Du wirst durch die illusionäre Welt verwirrt.

Um das zu erreichen, sollte man ernsthaft sein. Denke nicht, das ist Magie, und du wirst, wenn du das tust, unmittelbar der und der.

Dazu braucht man Tapas (auf Dinge verzichten), Anstrengung, Ernsthaftigkeit, und vergleiche dich nicht mit deinen Freunden. Sie mögen in kürzerer Zeit bessere Ergebnisse erzielen.

Jeder braucht seine Zeit.

Es gibt mehrere Gründe dafür, warum man keinen Erfolg hat.

 

Ich denke, es ist von äußerster Wichtigkeit, das Ziel des Lebens zu erklären, denn 99 % der Menschen denken an weltlichen Erfolg, das ist für sie das Ziel. 

Erfolg ist aber bereits im Schicksal festgelegt, was sowieso automatisch abläuft. So vergeudest du deine ganze Energie für das, was dir bereits gehört, was du sowieso bekommst.

Ihr könnt dazu Fragen stellen.