Wann ist man erleuchtet

Home
Nach oben

Wann ist man erleuchtet?

21.10.2010 Kanpur

Originalstimme (0:36 - 15:24) Datei 0

Maheshji sagt:

Ich möchte euch eine wichtige Antwort mitteilen, die Darwins Forschung betrifft. Jeder wird Darwins Theorie akzeptieren.

Gott ist Purusha, Purusha gibt es in jeder Schöpfung, Purusha und Prakriti (die Schöpfung). Maheshji sagt ausdrücklich: Purusha ist überall. Unser Ziel ist es, aus diesem langen Leiden herauszukommen. 8,4 Millionen Spezies haben wir Menschen bereits durchlaufen. Gott hat uns die Form eines Menschen gegeben, damit wir Befreiung aus diesem Kreis von Geburt zu Wiedergeburt zu erreichen. Du kannst den gleichen Segen erreichen, du kannst die gleiche Unsterblichkeit erreichen, du kannst den gleichen Frieden erreichen, das entspricht der göttlichen Natur. Du hast dieses Potenzial, aber du hast das vergessen. Du leidest, weil du dich in die falsche Richtung orientierst. Keiner tut dir etwas, keiner bekämpft dich. Das ist genauso wie Kino: Das ist nicht die Wahrheit, was du erlebst.

Gott hat also eine spezielle Spezies (den Menschen) gesegnet. Nur die Menschen sind eine solche Spezies, die Karma (spirituelle) Übungen machen können, um aus diesem ganzen Leiden herauszukommen. Und wir sind auch die einzigen Wesen, die Karma (Belastungen) anhäufen können.

Maheshji sagt: Es gibt da mehrere Techniken, mit denen du Ihn, Purusha, Gott, die Seele, deine Unsterblichkeit erreichen kannst. Du bist jede Sekunde unter Seinem Segen und unter ewigem Frieden; durch Unwissen leiden wir. Wenn wir durch Tapasübungen einen gewissen Zustand der Befreiung erreicht haben, gibt es kein Leiden mehr. Wenn du diesen Zustand der Befreiung erreicht hast, bedeutet das nicht, dass das Karma verbrannt ist. Nach außen hin ändert sich gar nichts, aber dann bist du da; nur deine Sichtweise hat sich geändert. Man ist dann erleuchtet, dann kann nichts mehr deine Sichtweise verwirren. Solange du nicht erleuchtet bist, kann dir dieses ganze (weltliche) Wissen nicht die richtige Richtung geben; egal wie du denkst, egal wie du dich benimmst. Du tust das, was dir gefällt; dafür strengst du dich an. Ich gebe euch das Beispiel von Lord Buddha: Angenommen, er bringt jemanden um; das ist keine Sünde.

Es wird gefragt: Warum?

Maheshji antwortet, weil er weiß. Sein Wissen ist so hoch; er hat Wissen bis zu diesem Grad. Wir können gar nicht bis dahin denken, weil wir in Dunkelheit leben. Was wir als Licht bezeichnen ist gar nichts. Solange du den intuitiven Geist nicht entwickelt hast, kannst du dich gar nicht für den richtigen Weg entscheiden. Solange kannst du gar nicht richtig denken; solange kannst du gar keine richtigen Entscheidungen fällen. Es ist ja gar nicht möglich Entscheidungen zu fällen, in die keine Gier verwickelt ist. Du kannst keine Entscheidung fällen, die niemanden verletzt. Oder wir denken an Profit. Jemand der erleuchtet ist, der kann dann klar entscheiden. Der gibt, ohne etwas dafür zu erwarten. Maheshji sagt: Sieh, die Leute kämpfen für falsche Dinge. Sie kämpfen vor Gericht um so viele Dinge. Wenn dieses Gefühl entwickelt worden wäre, bräuchte man keine Gerichte mehr.      

Ein Beispiel, wie sich das auf diese Welt auswirkt: Es war ein Heiliger, der öfter in das Haus eines Königs kam. Einmal hatte er das Essen bekommen, welches einem Dieb gehörte. Er wusste das nicht und hat es gegessen. Daraufhin hat er den kostbaren Schmuck der Königin gestohlen; ihm war nicht klar, warum? Aber nachdem er die Speise zu sich genommen hatte, war diese Gier in ihm aufgestiegen. Nach einiger Zeit war die Wirkung der Speise abgeklungen, und er brachte den Schmuck zurück.

Der König wollte wissen: Warum hat er das gemacht? Dann haben die Weisen in seinem Königreich gesagt: Die Nahrung, die er gegessen hat, war nicht in Ordnung. Die Nahrung kam von dem und dem Menschen.