Tod oder Übergang

Home
Nach oben
Vor dem Tod

26.07.2008

Originalstimme (11:51 – 20:00) Datei 0

Maheshji sagt, ich komme jetzt auf den Punkt:

Wenn irgendein Mensch stirbt, ist das Gefäß (der Körper) nicht zerbrochen. Das bedeutet, wenn ein Mensch stirbt, dass der Topf (der Körper), der eine Seele von der anderen abtrennt, oder der einen Raum vom anderen abtrennt, der einen Äther von anderen Äther abtrennt, nicht zerbrochen ist. 

(Als Gefäß, Topf, Raum oder Äther bezeichnet Maheshji hier den menschlichen Körper; genauer gesagt, die 7 Körper, die jeder Mensch hat. Von diesen 7 Körpern zerbricht im Tod nur der grobstoffliche Körper, 6 feinstoffliche Körper bleiben in Ordnung:

  1. Der Pranakörper,
  2. der Aurakörper,
  3. der Astralkörper,
  4. der Saatkörper,
  5. der höhere Saatkörper
  6. und der Kaivalya – Körper.

Diese 6 Körper bleiben auch nach dem Tod intakt, und sie gehen nach der Sanatan Philosophie weiter.)

Maheshji kommentiert:

Ich habe ein Beispiel mit verschiedenen Töpfen angeführt. Alle Töpfe umschließen einen unterschiedlichen Raum. Wenn du den Topf aber zerbrichst, dann ist nur noch ein Raum da.

Genauso ist das, wenn jemand stirbt, das heißt also nicht, dass hier der Topf zerbrochen ist. Nur der grobe Körper ist gestorben.

(Der Topf ist deswegen nicht zerbrochen, weil noch sechs weitere Töpfe zu zerbrechen sind, dann erst kann die Seele weitergehen.) Im Tod stirbt nur der grobstoffliche Körper (sechs feinstoffliche Körper bleiben lebendig).

Deine Seele bleibt (auch im Tod) von diesen sechs feinstofflichen Körpern eingefangen.

Nach der christlichen Philosophie oder nach der Philosophie der Moslems bleibt die Seele nach dem Tod bis zum Jüngsten Gericht am Leben.

Alle Religionen sprechen von einer individuellen Seele, die in Wirklichkeit nicht von der universalen Seele abgetrennt werden kann. Diese Abtrennung entsteht nur, weil du darüber zu wenig weißt, sie entsteht durch dein Unwissen.

Gurudeeksha ist eine Technik, durch die du dein Bewusstsein erleuchten kannst.

Dadurch kannst du dein Unwissen überwinden, dadurch kannst du dein Unwissen beenden.

Unwissen ist wie Dunkelheit, im Dunkeln kannst du nichts sehen, du kannst nichts in seiner richtigen Form erkennen.

Gurudeeksha hilft dir dabei, dein Unwissen zu überwinden, dein Bewusstsein zu erleuchten, damit du die Wirklichkeit sehen kannst, damit du die wirkliche Wahrheit sehen kannst.

Auf diese Weise kannst du die aktuelle Wahrheit und damit Unsterblichkeit erreichen.

Für diese Mantra - Übung ist Vertrauen Voraussetzung. Wenn jemand diesen Klang mit Vertrauen übt, wird ohne Zweifel der Tag kommen, sei es in diesem Leben oder in einem späteren Leben, wo er näher an die Wahrheit herankommt.

Habt ihr zu dem, was ich euch mitgeteilt habe, eine Frage?

  1. Euer Vertrauen,
  2. eure Übung
  3. und euer Respekt

sind sehr wichtige Mittel für den Fortschritt.