Schwangerschaft und Familie

Home
Nach oben

01.02.2009

Originalstimme (35:41 - 41:25)

Die Schwester einer jungen Frau bekommt ein Baby. Sie hat ihren Großvater nicht über die Schwangerschaft informiert, und die junge Frau möchte das für ihre Schwester nachholen, um einen Konflikt zu vermeiden. Sie fragt Maheshji um Rat.

Maheshji sagt:

Ich denke, es besteht keine Notwendigkeit den Großvater zu informieren. Sie braucht ihn nicht für die Geburt, denn bei euch entbindet man im Krankenhaus und da ist alles organisiert.

Wenn sie Großvater und Großmutter informiert, verbessert das die Situation nicht. Es wird ein neues Kind geboren, wozu ist eine vorherige Information notwendig. Es besteht keine Notwendigkeit dazu, die Zeit wird ihnen das offenbaren. Warte die Entbindung in Ruhe ab, gibt keine Information. 

Sieh, wenn Vater und Mutter das Kind nicht wollen, dann werden ihre Gedanken die Schwangerschaft stören. Diese Gedanken haben eine sehr starke Wirkung, und sie sind in der Lage, eine Komplikation zu provozieren. Diese Information sollte man denen zukommen lassen, die über diese Nachricht glücklich sind.

Diese Nachricht sollte man der deutschen Regierungen mitteilen, denn in Deutschland werden zu wenig Kinder geboren.

Ich sage, in Hamburg nimmt die Geburtenrate zu.

Maheshji sagt, gut. Das ist deswegen so, weil ihr zu mir gekommen seid, und ich möchte das. Wenn das so weitergeht, gibt es bald keine Deutschen mehr. In Deutschland sollen noch mehr Babies auf die Welt kommen. Wenn ihr mir diese Nachricht gebt, werde ich glücklich sein. Und ich werde für euch zu Gott beten, denn dies ist eine sehr wichtige Sache für euer Land. Die Zahl der Deutschen nimmt zur Zeit ab.

Ich informiere Maheshji darüber, dass seit einem Jahr von Staatswegen viel mehr für Familien mit kleinen Kindern getan wird.

Maheshji sagt: Gut, sonst wird dieses Volk der Dichter und Denker untergehen, und schlechte Menschen werden zunehmen.