Rituale für Verstorbene

Home
Nach oben

21.08.2010

Originalstimme (15:41 - 19:55) Datei 4

Eine Frau will für eine Verstorbene, die 2000 km entfernt lebte, Rituale machen. Sie sagt, ich kann nicht dorthin fahren und am Grab die Rituale machen.

Maheshji sagt:

Wenn sie diese Rituale macht, freut sich die verstorbene Seele darüber, deswegen machen die Kinder in Indien solche Rituale, wenn ihre Eltern verstorben. Die Verstorbenen akzeptieren das; du kannst das nicht sehen, aber die Heiligen haben das gesehen. Das musst du dann machen.

Ich sage, dass das Grab 2000 km entfernt ist.

Maheshji sagt:

Diese Rituale können überall ausgeführt werden; das ganze Universum ist eine Einheit. Es gibt nur einen Gott, und du bist in Gott, denke immer daran. Gott ist dir am nächsten. Wenn Gott dir am nächsten ist, dann bewegen wir uns alle in Gott.

Denke nicht, du bist 6 x 2 Fuß groß. Du bist größer als das Universum, weil du Seele bist und es gibt nur eine Seele. Die Seele ist eins und Gott ist eins.

Versuche die Einheit zu sehen, wie mein Meister sie gesehen hat. (Maheshji wiederholt diese 3x.)

Mit diesem Bewusstsein betrachte ich euch alle und das ganze Universum; andernfalls könnte ich diese feinste  formlose  Energie nicht sehen. Wie denn auch? Ich muss noch feiner werden als sie, denn wir sind alle äußerst fein.

All das geschieht über Klang, denn der Klang ist am feinsten. Die Energie ist schon da, und der Klang formt die Energie.

Du bist gröber als die Energie.            

Die Energie arbeitet entsprechend dem Klang, wenn die Seele den Körper verlässt, kann der Körper nicht handeln. Energie ist da, so ist die Natur, das unterrichte ich euch dieses mal in der Sankya-Philosophie wenn ihr hier seid.

Maheshji sagt, ihr habt eine sehr geheime Information bekommen.

Maheshji bedankt sich und segnet uns.