Prolaktinom

Home
Nach oben
Ein Kloßgefühl im Hals

18.07.2010 Datei 1

Originalstimme (26:40 - 42:29)           

Eine junge Frau hat ein Prolaktinom in der Hypophyse. Dieser 0,5 mm große Tumor produziert das Hormon Prolaktin, dadurch ist der normale Zyklus aufgehoben.

Maheshji sagt:

  1. Sie sollte jeden Tag eine Ananas essen. Die ersten 3 Tage sollte sie außer Ananas nichts anderes essen, sie kann Milch trinken, aber nichts anderes.
  2. Jeden Abend vor dem Schlafengehen ein Teelöffel Turmerik in Milch. Wenn sie Turmerik aus einer Wurzel selbst herstellt, ist das besser. Sie soll mit einem Hammer auf die Turmerik-Wurzel schlagen und dabei den Klang OM sagen. Maheshji sagt, so sollte man das Gewürz herstellen, so ist es noch viel wirksamer. Das Pulver sollte sie in einer Pfanne kurz anbraten. Turmerik hat enorme Kraft ganz viele Dinge zu beseitigen. Ananas und Turmerik in Milch sind hier die Mittel der Wahl. Maheshji sagt, diese Behandlung ist sehr wichtig. Wenn man nichts tut, kann es im Gesicht zu Haarwachstum kommen. Die Hormonsituation verändert sich, aber durch diese Behandlung normalisiert sich das. Sie soll die Medikament zunächst weiter nehmen, diese Therapie unterstützt die medikamentöse Behandlung. Nach 40 Tagen dieser Behandlung kann sie die Medikamente langsam ausschleichen, denn diese Behandlung braucht einige Zeit.
  3. Die nächste sehr wichtige Sache: Sie soll mehrmals am Tag mit dem Daumen den Gaumen (das Palatinum) massieren. Maheshji erklärt den Sinn dieser Massage: Wenn sie den Gaumen massiert, konzentriert sie ihren Geist auf den Bereich, wo der Tumor ist. Maheshji wiederholt noch einmal, es ist äußerst wichtig, diese Massage zu machen. Das gilt für alle Probleme im Gehirn.
  4. Maheshji sagt, wenn ihr das nächste Mal kommt, werde ich euch noch eine äußerst wirksame Kopfmassage zeigen.

Maheshji sagt: Ihr falsches Denken hat zu dieser Tumorbildung geführt. Sie hat im Denken einen Clash, einen Einbruch. Anspannung führt dazu, dadurch ist das entstanden. Durch eine solche Art zu Denken entstehen Tumoren, die Ursache ist ein Konflikt im Denken (Konfliktdenken).

Maheshji sagt: Sieh, niemand kann ohne zu denken leben. Aber man kann über das Denken verschiedene Störungen erzeugen: Konfliktdenken, Depression, man kann Ärger erzeugen, manchmal auch Hass. Es gibt so viele Gedanken, wie Hilflosigkeit durch welche so etwas entstehen kann.

Maheshji sagt, die Menses sind der wichtigste Zyklus der Frau, wenn das in dieser Zeit gestoppt wird, das hat eine enorme Auswirkung auf dich. Maheshji sagt, dass die Menopause bei den Frauen heute 10-15 Jahre früher als noch vor 20 Jahren einsetzt. Wenn die Beziehung zwischen Mann und Frau nicht friedvoll ist, das ist ein Problem. Ein weiterer Punkt ist, wenn die Frau berufstätig ist. Vor 50 Jahren arbeiteten höchstens 10 % der Frauen und das Leben der verheirateten Paare war weit gehend normal. Es war ein einfaches Leben ohne Stress. Was man denkt und wie man miteinander umgeht, das ist sehr wichtig.

In diesem Fall haben die Gedanken eine Auswirkung gehabt. Maheshji sagt, ich rate dir, du solltest viel romantischer werden und dich weiblich verhalten. Das ist auch ein wichtiger Punkt. Maheshji fragt, ist das klar? 

Ja, es ist klar. Sie hat manchmal ein Kloßgefühl im Hals.