Probleme

Home
Nach oben

09.05.2004

Wie kann ich weniger denken, einfacher, klarer denken? Wie kann ich Dinge schneller erfassen und schneller entscheiden?

Maheshji sagt:

Es gibt 2 Arten zu Denken, eine Art ist positiv zu denken, eine ist negativ.

Und eine Art zu denken ist in Konflikten zu denken, soll ich das tun, soll ich dies tun? Man ist dann nicht in der Lage zu entscheiden, und welchen Schritt man tun sollte. Das ist die schlechteste Art zu denken, Konfliktdenken.

Die beste Art zu denken ist positiv zu denken.

Nimm einmal an, eine Person ist in sehr starken finanziellen Nöten.

Eine Art zu denken ist, ich kann da nicht mehr herauskommen.

Die zweite Person denkt, die Probleme sind eine Herausforderung für mich. Wenn er das so nimmt, wird er seine Kraft unter Beweis stellen. Er wird in der Lage sein mit Courage zu kämpfen, und was immer für Probleme kommen, sie werden mit der Zeit gelöst werden, weil mindestens 90 % der Probleme mit deinem Schicksal zusammenhängen.

Das Schicksal gleicht einem Drama. Die ganze Geschichte liegt fest, es dauert seine Zeit. Man muss also nur warten, das heißt mit Courage kämpfen, das Ziel vor Augen.

Was ich erklärt habe, ist das klar oder nicht?

„Ja, aber dann muss man das Denken ändern.“

Mahesh sagt: Ja, das Denken ist die Hauptsache. Sie sagt, die Gedanken kommen ständig.

Mahesh sagt: Lass sie kommen, du musst fühlen, dass du intelligent bist, dass du die Kraft hast. Wenn man so denkt, bekommt man Courage. Man hat dann keine Depression.

Gib niemals in einer Situation auf!

Die Probleme sind ein Test, wie ein Examenspapier.

Und man sollte denken, dass Gott einem dieses Problem durch das Schicksal zugeteilt hat.

So, das ist die Herausforderung.

Eine Sache ist sehr wichtig für Leute, die schwach sind. Sieh, es gibt da mehrere Prüfungen: Gymnasium, Abitur, Hochschulreife, Dr. Grad. Wenn ein Schüler in der 8. oder 10. Klasse ist, wird sein Papier darauf zugeschnitten sein. Ist das nicht so? Genauso ist das im Leben, jeder hat sein eigenes Schicksal. Du bist für diese Prüfung gerade vorbereitet, 6. Klasse, 8. Klasse, 10. Klasse. Die Probleme sind wie ein Examensbogen. Genauso ist das mit den Problemen, das Problem eines Hitler, das Problem eines Napoleon, das Problem eines Soldaten. Jeder hat sein Problem. Sind sie gleich? Nein. Hitler war in seiner Zeit eine Person mit extremen Fähigkeiten. Gott hat ihm ungeheure Macht gegeben. Denkst du, ein normaler Mensch kann so denken wie er?

Wenn du die Probleme studierst, wirst du herausfinden, dass die Probleme dem Standart eines jeden entsprechen. Wenn der Standart Kindergarten ist, dann so. Wenn du das ernsthaft studierst, wirst du sehen, dass du besser bist als das Problem.

Wenn du auf diese Weise denkst, wird dein Ziel höher sein. Du nimmst es dann als Herausforderung und kämpfst.

In jeder Phase des Lebens sollte man sich selbst höher stellen als das Problem. Niemals vor einem Problem aufgeben.

Ich gebe euch ein praktisches Beispiel, was jeder kennt.

Ein Schüler von Swami Rama hatte für Ihn einen großen Auftrag übernommen. Er hat nicht aufgegeben, vor keiner Person. Er hat versucht, mit ihnen zu kämpfen und sie zu besiegen. Und der Meister hat ihm geholfen. Es war eine Herausforderung für den Schüler und für mich, sagt Mahesh. Ihr wisst, ich habe sein Problem auf meine Schultern genommen. Vorher hatte Mahesh zu dem Schüler gesagt, ich habe die Organisation verlassen, ich kann da nichts machen. Dieses Geld gehörte meinem Meister und ich habe volles Vertrauen zu seiner Heiligkeit. Ich habe die Sache übernommen, und ihr kennt das Ergebnis. Stellt euch nur einmal vor, wie einfach das Problem gelöst worden ist. Dies war für den Schüler ein großes Problem. Aber er hat es versucht, er und wir alle haben gekämpft. Alle haben nach den Anweisungen von Maheshji gearbeitet. Und der Meister hat uns geholfen, und das Problem wurde gelöst. Aber das war eine Prüfung. Ich habe in keiner Phase der Schwierigkeit gesagt, wie willst du da wieder herauskommen.

Du musst auf den Meister, auf Gott vertrauen, auf deine eigene Kraft. Du musst auf dein Schicksal vertrauen, das Schicksal hat dieses Problem geschaffen. Das heißt, man soll nicht aufgeben. Man soll es als eine Herausforderung nehmen. Untersuche deine Courage.

Gott hat den Menschen Seine eigene Kraft verliehen. Wir sind das gleiche wie Gott (part and parcel). Wenn wir also Teil Gottes sind, wie kann da ein Problem stärker sein, als dieser göttliche Teil in uns.

Die Probleme gehören in den Bereich der Illusion. Die Illusion kann nicht größer sein als Gott. Der Diener ist nicht größer als der Meister. Auf diese Weise sollte man denken. Du bist der Meister.

Es war eine Zeit, da lebten die Heiligen in Höhlen. Durch ihre Zielstrebigkeit, durch ihre Courage, dadurch, dass sie die Natur herausforderten, zeigten sie ihre eigene Kraft.

Jetzt könnt ihr sehen, wie viele Dinge die Heiligen entdeckt haben, und sie kämpfen immer noch mit der Natur. Aber die Natur ist stark. Mit ihrer eigenen Kraft kämpft die Natur mit den Menschen. Wie vielen Katastrophen haben wir auf diese Weise noch entgegenzusehen, aber wir müssen kämpfen.

Man sollte jeden Moment positiv sein, voller Kraft und voll innerem Frieden. Schreib das auf. Fühle dich niemals schwach. Du bist ein Kind Gottes. Du hast Kraft. Gott ist immer in Frieden, du solltest diesen Frieden spüren.

Gott wird niemals negativ, und du sollst immer positiv sein. Die Probleme, die Welt, all das zieht vorüber wie ein Drama. Und du bist Wirklichkeit, wie kann das Drama Wirklichkeit sein. Du sollst dich niemals schwach fühlen. Gott hat dir diese Position gegeben, das bedeutet, du hast durch deine vergangenen Taten auch die Kraft das auszuführen.

Ist das klar oder möchtest du noch etwas fragen?

 

„ Es kommen ständig so viele negative Gedanken.“

Mahesh sagt: Weil du denkst, deine Probleme sind größer als du. Die Perspektive ist negativ. Du richtest dich gegen deine Intelligenz.

Du musst wissen, wer du bist, wie viel Kraft du hast. Wenn Konflikte, Verwirrung, Depression im Geist auftauchen, dann ist kein geistiger Frieden da. Dann ist auch kein klares Denken da.

Klares Denken erfordert geistigen Frieden.

Geistiger Frieden erfordert positives Denken.

In positivem Denken muss man einen solchen Blickwinkel schaffen, dass du dich ständig voller Kraft fühlst.

So wie ein Chirurg sein Instrument scharf macht. Genauso muss man seinen Intellekt reinigen, und durch positives Denken scharf machen.

Ich gebrauche nicht den Begriff „spirituelles Denken“. Das ist dir nicht möglich, weil du nicht in der Atmosphäre aufgewachsen bist. Wenn ein Inder gefragt haben würde, hätte ich von spirituellem Denken gesprochen, nicht positives Denken. So argumentiere ich mit dir auf der logischen Ebene. Wenn ein indischer Schüler fragt, würde ich all das hinter mir lassen, alle Logik, Intelligenz, alles, und sagen, Gott hat dir spirituelles Denken gegeben.

Man kann so auf natürliche Weise sehen, dass Gott nur gute Sachen tut. Dieser Weg ist kürzer.

Auf diese Weise leben die Menschen in Indien in sehr ärmlichen Bedingungen, aber sie sind glücklich.

Die Selbstmordrate ist in Indien am allergeringsten.

  1. Die Menschen, die unter sehr schlechten Bedingungen leben, haben eine Selbstmordrate von 0,00 %.
  2. Die, welche intelligent sind, die logisch veranlagt sind, begehen eher Selbstmord.
  3. Und die, welche keine ökonomischen Probleme haben, und keinen Zugang zu Gott haben, bei denen kommt Selbstmord öfter vor.

Bei spirituellem Denken ist es anders. Bei positivem Denken ist es auch anders, aber die Wirkung ist im Vergleich zu spirituellen Denken viel geringer.

Ich gebe euch eine weitere einfache Illustration. Der Vater hat seinen Sohn bestraft, und er hat seine Frau angewiesen: Gib ihm heute nichts zu essen. Der Sohn mag denken, mein Vater hat Unrecht. Aber der Vater hat diese Anweisung erteilt, weil der Sohn seinen Stoff nicht studiert hat.

Genauso sieht das für einen gewöhnlichen Menschen aus, für eine wichtige Person, für einen König, für einen Verwalter, jeder wird geprüft. Das ist ein Gesetz. Jeden Tag kommen neue Prüfungen. Löse diese mit Courage!

Du denkst immer, dass du dem nicht widerstehen kannst, dass du nicht kämpfen kannst. Das ist falsch! Und du hörst den Kommentaren deiner Kollegen zu. Ist das richtig oder falsch?

(In diesem besonderen Fall wird die folgende Anweisung erteilt:)

Hör nicht auf deine Kollegen! Du sollst auf die Stimme deines Herzens hören!

Wenn du auf die Kollegen hörst, die machen dich schwach!

Hör auf deine innere Stimme! Und was immer sie sagen, denke: „Das sind die falschen Leute!“