Nach dem Essen nicht schlafen

Home
Nach oben

02.12.2004 Kanpur

Originalstimme

Wenn du nach dem Essen (nach einer vollen Mahlzeit) schläfst, wird zu viel Galle produziert und du übersäuerst.

Schlaf nach dem Mittagessen und Schlaf nach dem Abendessen, beides ist falsch.

  1. Man sollte danach wenigstens 3 ½ oder mindestens 3 Stunden mit Schlaf
  2. und auch mit Sex warten.
  3. Man sollte in dieser Zeit auch nicht tief studieren, weil die Verdauung ein Maximum an Blut erfordert. Wenn man ernsthaft studiert, wird das Blut im Gehirn benötigt.

Wenn man Sex hat, wird das Blut für die Sexualorgane gebraucht. Die meisten Paare leiden, weil sie das nicht beachten; sie haben Magenprobleme. Keiner weiß das in diesem Land. Dies ist eine äußerst wichtige Sache.

Ein junger Mensch braucht 3 ½ Stunden Pause, ein alter Mensch, das heißt über 40 Jahre, braucht 6 Stunden Pause, weil die Verdauung die wichtigste Sache für das Leben überhaupt ist.

Hierdurch kommt es zu Verdauungsstörungen, und Verdauungsstörungen erzeugen so viele Probleme. Denn wenn die Verdauung nicht richtig erfolgt, wird der ganze Stoffwechselnachschub gestört.

Du hast gut gegessen, aber die chemischen Verbindungen, die daraus entstehen, sind nicht richtig. So hat das ganze System zu leiden, und so wird die Widerstandsfähigkeit des Körpers allmählich geschwächt.

Die Auswirkungen davon sind bei verschiedenen Menschen ganz unterschiedlich, und sie treten in ganz unterschiedlichen Zeiträumen auf. Bei einigen treten in 1 Monat Störungen auf, bei anderen in 6 Monaten, bei anderen in 1 Jahr, wieder andere haben in einer Woche Probleme. Das hängt von der Widerstandskraft des Körpers ab, aber es erfolgt.

Es hat eine Wirkung, es mag kürzer oder länger dauern. Das hängt von dem Menschen ab.

Die Reaktionen des Körpers können ganz unterschiedlich sein:

Durchfälle, vermehrter Speichelfluss, schwere Verstopfung, Herzprobleme, Magendarmprobleme, geistige Probleme.

Erstaunlicherweise sind 60 % der Herzbeschwerden in Wirklichkeit keine Herzerkrankungen, es sind Magenstörungen. Und die Ärzte erklären sie zu Herzerkrankungen, niemand weiß das.

Maheshji sagt:

Ich habe einmal darüber nachgedacht, warum das so ist.

Wir unterscheiden den Oberbauch und den ganzen Bauchraum.

Am Dickdarm unterscheiden wir den aufsteigenden Dickdarm, dann den quer verlaufenden Dickdarm und den absteigenden Teil des Dickdarms. Schließlich das Sigma, das ist die letzte Schleife des Dickdarms.

Der Teil des Dickdarms, den wir als Sigma bezeichnen, kann Herzsymptome verursachen.

Wenn man die Sigmaschleife in Ordnung hält, dann sind 60 % dieser Herzbeschwerden behoben. Die Natur hat das so eingerichtet, man muss es nur wissen.

 

Eine Hernie (Bruchlücke) im Sigmabereich kann auch Herzbeschwerden verursachen. Man sollte an diese Verbindung denken: Hernie = Herz.

 

Wo der Dünndarm in den Dickdarm übergeht, da gibt es die Bauhinsche Klappe. An dieser Klappe entstehen Gase, so dass der Kot in den aufsteigenden Ast des Dickdarms hochgedrückt wird.  Das hilft den Stuhl weiterzubefördern. Aber manchmal, wenn zu viel Stuhl da ist, kommt es zu sehr schmerzhaften Koliken, der Stuhl bewegt sich nicht. Man kann dann diese Hyperperistaltik (= starke Darmbewegungen) sehen. Das ist sehr schmerzhaft.

Maheshji sagt: Vor 34 Jahren habe ich das studiert und heute erkläre ich das.

Das Sigma des Dickdarms spielt für all diese Herzbeschwerden eine sehr wichtige Rolle.

 

Maheshji sagt:

Angenommen du kannst nicht zur rechten Zeit zu Mittag essen.

Es ist falsch wenn der Magen leer ist. Dies führt zu vermehrten Blähungen. Das führt zu einer Übersäuerung des Körpers und es kann auf lange Sicht zu Magen – und Darmgeschwüren kommen. Diese extreme Übersäuerung und zu starke Galleproduktion kann das bewirken. Dagegen sollest du, wenn du keine Zeit hast,

  1. Rosinen essen; immer nur eine nach der anderen.
  2. Manchmal etwas Honig.
  3. Zitronenwasser. Die Zitrone wirkt im Körper alkalisch, sie kontrolliert die Übersäuerung und gibt Energie.  
  4. Du bekommst Energie, und die Galle wird kontrolliert.

Honig und Rosinen stellen unmittelbar Energie zur Verfügung. Es können sich dann keine Gase oder vermehrte Galle entwickeln.

Wenn du lange Zeit hungrig bist, entwickelt sich viel Galle, und das führt wegen zu starker Hitze im Körper und häufig zu Hautproblemen.

 

Die Frage ist:

Gilt das auch, wenn ich Obst esse?

Maheshji sagt: Früchte zählen nicht als volle Mahlzeit.

Früchte enthalten Vitamine, sie brauchen nicht diese Art von Verdauung. Bei Früchten ist eine Sache wichtig: Wenn man Früchte isst, sollte man nachher kein Wasser trinken, weder zum Essen noch zu den Früchten. Und nach einer Hauptmahlzeit sollte man nicht gleich Obst essen, weil sonst die sehr starken Verdauungssäfte in ihrer Wirkung abgeschwächt werden. Die Obstsäfte mischen sich dann mit den Verdauungssekreten und heben deren Wirksamkeit auf.

Nach 3 Stunden kann man Früchte essen.

Die Leute machen das. Sie essen. Früchte sind da, und sie essen sie nach dem Essen. Das ist töricht.

80 % der Menschen wissen nicht, wie sie essen sollen. Wann sie essen sollten, was sie essen sollten, und was sie nicht essen sollten. Sie essen was ihnen gefällt. Sie richten sich nach dem, was ihnen schmeckt. Manchmal kann man das tun, aber nicht jeden Tag.

 

 Siehe dazu die Texte:

"Magendarmreinigung" und "Reinigungsmethoden".