Musik ist feine Energie

Home
Nach oben

21.10.2009 Kanpur

Originalstimme (16:30 - 27:00) Datei 0

Maheshji hatte gestern eine Herzrhythmusstörung, dann haben wir Musik gemacht und danach war der Herzrhythmus wieder normal.

Maheshji erklärt, warum das durch die Musik geändert worden ist. Er sagt: Ich habe das schon gesagt, erklärt und bewiesen; der Schlüssel ist die Beziehung zwischen Klang und Energie; das geschieht entsprechend dem Klang. Der Klang war Musik.

Wir hatten gestern eine sehr schöne Life-Musik und diese erzeugte einen sehr beruhigenden Klang, feine Energie. Ich habe diese Energie aufgenommen und die Herzrhythmusstörung war weg. Was immer an Störung da war, wurde beseitigt. Denn die Musik war so lieblich, und der Puls normalisierte sich entsprechend meiner Natur; meine Natur ist harmonisch. Das ist ein perfekter Test über die Qualität der Musik, ich sage jetzt noch ein bisschen mehr dazu.

In Indien wird im ganzen Land zur Erntezeit gesungen. Außerdem wird bei der Aussaat des Getreides gesungen und kurz bevor es geschnitten wird; die Musik ist für jeden dieser Anlässe anders. Wenn sie dann alles geerntet haben, machen sie wieder eine andere Musik, und sie freuen sich über die Ernte. (Wir haben ein Erntedankfest.)

Es wird gefragt, ob diese Musik einen Einfluss auf die Ernte hat?

Maheshji sagt ausdrücklich:

Ja, denn diese Musik erzeugt Energie, und die Energie von der Musik geht in die Ernte hinein. Die Energie hat eine Wirkung auf die Pflanzen, sie hören das. 

Ich gebe euch dazu zwei Beispiele, eins von Lord Buddha und eins von Seiner Heiligkeit.

Es war die Mangozeit. Buddha aß eine Mango und steckte den Mangokern in der Erde. Er wusch sich die Hände mit Wasser, und das Wasser floss auf die Erde mit dem Mangokern.

Ohne Zeitverzögerung wuchs ein Mangobaum voller Früchte heran. Und Er sagte zu seinem Schüler Ananda, nimm die Früchte und verteile sie im Dorf.

Die nächste Geschichte:

Swamiji war in Amerika auf einem Seminar.

Die Geschichte ist im Buch „At the eleventh houre“ beschrieben.    

Die Frau des Hauses sagte am Abend, dass der Baum vor dem Haus normalerweise zu dieser Jahreszeit in voller Blüte steht, dass er aber seit 5 Jahren nicht geblüht hat. Baba hat das gehört. Als sie am nächsten Morgen aufstand und die Tür öffnete, stand der Baum in voller Blüte.

Wie geht das? Das ist nicht die Wirkung der Musik. Er wollte beweisen, dass die Pflanzen hören. Wie geht das? Das ist nicht Musik. Er wollte beweisen, dass die Pflanzen den Befehl hören. Baba hat den Befehl über sie.

Lord Buddha hatte dem Mangokern den Befehl gegeben, zu einem Baum voller Mangos zu werden. Das Ding, was da verborgen ist, ist Energie. Welche Energie du auch immer in eine Pflanze hinein tust, sie blüht nach 5 Minuten oder nach 5 Jahren auf. Die Pflanze erkennt die Energie und handelt entsprechend dieser Energie. Mit einem Klang hat er die Energie entsprechend mobilisiert.   

Sieh, das gesamte Universum ist voller Energie. Die Energie hört den Befehl und handelt entsprechend der Energie; immer wieder das Zusammenspiel von Klang und Energie. Ich möchte das beweisen, und ich beweise das.   

Ich erzähle die Geschichte, wir kamen vor Jahren im März in Babas Ashram in Rishikesh an. An dem Tag war im Ashram ein herrlicher Lotus aufgeblüht. Die Sekretärin sagte: „Seht ihr den aufgeblühten Lotus.“ Wir sagten: „Selbstverständlich.“ Sie sagte: „Aber Lotus  blühen nur im November.“

Maheshji sagt: Denn die Heiligen wissen, wie man die Energie kommandieren kann;  für sie ist das nichts. Ich habe das demonstriert.