Moses auf dem Berg Sinai

Home
Nach oben
Moses erhält die 10 Gebote
Gott erschien Moses
Donner im Gerichtssaal

Moses I. Teil 

24.10.2009 Kanpur

Originalstimme (1:11:45 – 2:01:00) Datei 1

Zitat aus dem Alten Testament:

Moses stieg vom Berg zu den Leuten herab und sagte ihnen, was Gott ihm gesagt hatte:

„Verehret keine anderen Götter neben mir. Macht keine Götzenbilder aus Ziegen, aus Tieren oder aus Fischen. Du sollst sie nicht anbeten, denn Ich dein Gott. Ich bin ein eifersüchtiger Gott.“

Moses sagt:

  1. Bete Gott allein an.
  2. Einmal in der Woche sollst du einen Tag zu Gott beten und in diesem Text wird der Samstag (Sabbat) als Tag des Gebetes festgelegt. Sabbat soll hier bedeuten, der Tag des Gebets.

Die Definition von Sabbat

Sabbat bedeutet in Hindi = Mantra, heilige Rituale, Kirtan (gesungene Gebete), Worte als Gebet. Bei den Sikhs bedeutet Sabbat Kirtan (gesungene Gebete).

All diese Gebete bezeichnet man als Sabbat. Als Sabbat bezeichnet man ein Gebet, was sich nur an Gott wendet, nicht für weltliche Dinge.

Bei Moses bedeutet das, an dem Tag sollst du diese Gebiete verrichten, das ist wichtig. Du sollst deine ganze Zeit also nicht nur mit weltlichen Dingen verbringen; so ist die Anweisung.

Altes Testament, nächster Punkt.

Du sollst Vater und Mutter ehren, auf dass es dir wohl ergehe, und du lange lebest auf Erden.

Maheshji sagt klar: Wenn du diesem spirituellen Weg folgst, wirst du gesegnet. Wenn du gesegnet wirst, wird dein Leben lang und gut. Sage nichts Falsches gegen deine Nachbarn.

Maheshji sagt: Sieh, Maharishi Patanjali (der Autor der Yoga Sutras 1300 Jahre nach Moses) hat das gleiche gesagt:

Du solltest zu deinen Nachbarn Freundschaft halten und nicht mit ihnen kämpfen.

Er hat die 5 Yamas und die 5 Niyamas angegeben, eins davon ist: Sei nicht eifersüchtig.     

Hier besteht eine Verbindung zwischen den 10 Geboten und den 5 Yamas und 5 Niyamas. Patanjali hat genau angegeben, was man beachten muss, wenn man ein besseres Leben möchte. Ein Punkt ist Respekt gegenüber Heiligen und spirituellen Menschen; du musst zu ihnen Liebe und Mitgefühl entwickeln. Hass niemanden, respektiere jeden Menschen, aber Patanjali hat nicht gesagt, dies sind Gottes Worte.

Altes Testament:

Du sollst nicht nach dem Haus oder nach der Frau des Nachbarn Verlangen haben; oder nach Dingen, die ihm gehören.

Maheshji sagt, dies fällt unter Moral; wer in einer Gesellschaft lebt, muss dieser Disziplin folgen.

Altes Testament:

Als die Leute den Donner und den lauten Klang des Hornes hörten, und das Licht und den Rauch sahen, standen sie in einiger Entfernung vor dem Berg und zitterten vor Angst. Und sie sagten zu Moses: Sag uns, was Gott sagt, wir werden zuhören. Aber lass Gott nicht direkt zu uns sprechen, wenn er das tut, werden wir sterben.

Maheshji sagt:

Die Öffentlichkeit mag so etwas sagen: Ich werde sterben, wenn er direkt vor mir erscheint.

Moses war kein Priester, ein Priester ist etwas ganz anderes. Zu der Zeit gab es keine Priester.

Einer meint, Moses war ein Betrüger. Maheshji sagt: Nein, nein, Moses war kein Betrüger, er war ein ganz normaler Mensch. Die Öffentlichkeit sagte, woher wissen wir, dass die 10 Gebote von Gott sind. Und sie sagten auch, wenn Gott vor uns erscheint, das können wir nicht aushalten, weil Gott so mächtig ist, dass ein normaler Mensch das nicht ertragen kann.

Moses sagte, er kann das aushalten, aber sie haben den Worten Moses nicht geglaubt. Alles was Moses gesagt hat, stimmt genau.                                                                              

Maheshji fragt, was ist also die Frage? Was ist an den 10 Geboten nicht klar?   

Es ist klar.

Maheshji sagt: Alle 10 Prinzipien sind korrekt. Diese Gebote waren zu der Zeit für die Öffentlichkeit notwendig. Die Menschen vergeudeten ihre Zeit und waren nur mit weltlichen Dingen beschäftigt, deswegen hat er angegeben, wenigstens einen Tag in der Woche sollten sie beten.

In der Bhagavad Gita ist angegeben, folge diesem Weg oder folge jenem Weg; wenn das nicht geht, wähle einen anderen Weg. Arjuna sagte, das geht alles nicht, dann sagte er zu Lord Krishna: „Lass alle Religionen hinter dir und komm zu mir. Gib dich vollständig in meine Hand.“

Arjuna hatte gesagt, man kann diesen ganzen Yogaregeln nicht folgen, die Antwort war: „Gib dich in meine Hand.“    

 

Das Wort Sabbat

Die nächste Frage ist:

Jesus wurde einmal gefragt, welches das höchste Gebot ist. Er hat gesagt, das höchste Gebot ist: „Du sollst den Herrn deinen Gott lieben, von ganzem Herzen, von ganzer Seele, mit deinem ganzen Gemüt und mit allen deinen Kräften.“   

Maheshji sagt:

Eine Sache ist sehr wichtig, das Wort Sabbat. Das ist wichtig. In Indien wird als Sabbat ein Gebet zu Gott bezeichnet. Welches Gebet zu Gott es auch ist, es heißt Sabbat.

Nimm einmal an, du betest, egal, welche Worte du wählst.

Alle Gebete, die sich an Gott wenden, sie alle fallen unter den Begriff Sabbat.

Die Sikhs benutzen den Begriff Sabbat für Gebet. Die Heiligen benutzen den Begriff Sabbat für Gebet. Mahesh erklärt noch einmal wie Sabbat korrekt ausgesprochen wird. Das ist ein Sanskritwort (Schabt, es wird im Sanskrit nur halb ausgesprochen).

Die Sikhs sprechen kein halbes Wort aus, also Sabbat. Im Hebräischen wird kein Wort nur halb ausgesprochen, also Sabbat; das ist wichtig. 

Gottesverehrung nennt man im Sanskrit „Sabbat“. (gesprochen Schabt)

Ich teile euch noch eine weitere Sache mit:

In den Veden steht: „Nada ou Brahma.“ (Klang ist Gott). In Hindi: „Sabbat (das Wort) ist Gott.“ = Das Wort ist Gott, das ist das Gleiche.

Vergleiche damit die Genesis  der Bibel: Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.

Im Thomas Evangelium taucht auch der Begriff Sabbat auf.

Maheshji sagt: Wie weit sich dieses Hindi-Wort aus den Veden verbreitet hat. Das heißt, dass dieses Wort vor Moses gebräuchlich war. Das ist klar.

Dass das Wort Sabbat bei Christus auftaucht, ist klar, er kam aus Indien, sein Meister lebte dort. Aber Moses hat dieses Wort benutzt, das ist wichtig.

Maheshji sagt, aber wenn ihr fragt, warum? Dann werde ich antworten.   

Warum taucht das Wort Sabbat bei Moses auf?

Maheshji sagt:

Das bedeutet, dass Moses Ihn (Gott) getroffen hat, das ist wahr. Das wollte ich beweisen.

Gott erschien ihm nicht in einer konkreten Form, sondern in einem Licht oder in einer Vision. Nicht so, wie das in Indien beschrieben ist: Gott kam, um zu spielen, zu kämpfen, oder um sich zu erfreuen. Wenn die Menschen leiden, kommt Er aus Mitgefühl.

Moses war ein Heiliger, er hatte vermutlich auf dem Berg spirituelle Übungen gemacht. Das Licht erschien, und er erhielt einige normale Anweisungen. Bei allen Anweisungen sind zwei Dinge wichtig:

  1. An wen du denkst, ist wichtig. Wenn du denkst, ob es Gott überhaugt gibt? Das ist falsch.
  2. Was immer du tust, opfere einen Tag davon für Gott auf, für Sabbat = zum Gebet. Sabbat wird für Ihn gehalten mit Dichtung und Gebet. Oder du wiederholst nur den Namen Gottes, wie immer du diese höchste Kraft nennst.    

Das heißt, dass es zu der Zeit keine solche Übung gab, dass man an Gott denkt, dass man zu Gott betet. Moses hat zum ersten Mal durch die Gnade Gottes den Befehl erhalten: 

"Sag ihnen, dass sie den Anweisungen folgen sollen. Sie haben die Anweisung bekommen, damit sie ihr Leben verbessern können; wenn sie Gott lieben, wird Gott sie auch lieben."

Ich habe eine ganz ausführliche Lektion darüber gegeben, wie man Gott lieben soll. Und ihr hattet nach Moses gefragt.    

Ich habe genau analysiert, was Moses gesagt hat. Wenn ihr Ihn liebt, könnt ihr Gott eure Liebe zeigen. Ihr könnt euren Respekt durch Liebe und Mitgefühl zeigen.

Maheshji sagt:

In der göttlichen Welt zahlt man nur in einer Währung, und das ist Liebe.

Taler, Euro und Rupie gibt es da nicht. Zu der Zeit, als es noch kein Geld gab, hat man Waren getauscht. Du gibst Gott etwas, und du erhältst Liebe.

Wenn ich das gleich zu Anfang gesagt hätte, hättet ihr das nicht so genossen. Deswegen habe ich das nach und nach entwickelt, aus den Veden, u.s.w; dies ist ein Beweis (für Gottes Anwesenheit). Woher hat Moses dieses Wort? Dies ist ein Hindi-Wort, Sabbat.

Dieses Wort „Sabbat“ kann nur Gott weitergeben, denn die Sprache Sanskrit gehört in die Welt der Götter.    

Ich beziehe mich ein weiteres Mal auf die Worte Gottes in der Bhagavad Gita.

Maheshji zitiert den Originaltext:

„Wenn eine Religion missachtet oder verfolgt wird, komme ich von Zeit zu Zeit auf die Erde; ich erscheine und erteile meine Anweisungen.“ Er erteilte Moses die Anweisung: Wenn sie glücklich und in Frieden leben wollen, sollen sie einen Tag Sabbat tun.

Sie sollen mich lieben, keine Vögel und falsche Leute. (Zu der Zeit hat man zu Tieren, zu Vögeln und Königen gebetet.) So lautet die Anweisung. 

Bei Gott zählt nur eine Währung: Liebe, keine andere Währung.

Du kannst opfern, was immer du möchtest: Geld, u.s.w.

Mahesh erinnert hier an die schöne Geschichte:

Eine Frau hatte täglich zu Gott gebetet. Und als Gott ihr erschien, war sie so durcheinander, dass sie Ihm statt der Banane voller Liebe die Schale der Banane reichte. Gott wollte nicht die Banane, Er wollte die Liebe und die war in der Schale.

Oder eine andere ergreifende Geschichte:

Eine Frau, die nicht lesen und schreiben konnte, traf Lord RAM. Sie hat zuerst von der Pflaume gekostet, ob sie auch gut ist und hat sie dann erst Lord RAM gegeben. Das ist Mitgefühl.   

Swami Rama hat angegeben, koste zuerst und dann opfere es Gott. Das ist Mitgefühl.

So ein großer Heiliger redet mit „Mother Godes“ wie ein kleines Kind.

Mother Godes“ selbst entscheidet, wem Sie erscheint.

Mein Meister hat auch direkt mit „Mother Godes“ geredet.

Maheshji sagt:

Es ist wahr, das Moses Gott getroffen hat, andernfalls wäre der Begriff „Sabbat“ nicht aufgetaucht. 

Moses sagt im 1. Gebot:

Du sollst den Herrn deinen Gott lieben, aus deinem ganzen Herzen, das entspricht dem Text der Bhagavad Gita. Komm zu mir, das sind Worte von Lord Krishna.

Wenn ihr den Text im Alten Testament vorlest, werde ich noch mehr Licht darauf werfen; aber die Mahabarata war (1500 Jahre) früher.

Bericht über den Berg, wo Moses Gott getroffen hat. Text Altes Testament:

Am Morgen des dritten Tages war ein mächtiger Donner und ein Sturm voller Blitze, und eine dichte Wolke legte sich auf den Berg. Es erklang ein lauter Ton von „RAM`S“ Horn und alle Leute zitterten. (Im englischen Text steht RAM`S Horn.)

Moses führte sie aus dem Lager, damit sie Gott treffen; und sie standen am Fuße des Berges.

Maheshji sagt: Das heißt, der Klang gehört zu der Muschel. (Im deutschen Text heißt es Posaune.)

Es wird gefragt: Ist das ein englisches Wort?

Maheshji sagt: Nein, nein, „Sabbat“ und „RAM“ sind keine englischen Worte. Sie übersetzten das als Horn oder als Trompete.

Maheshji sagt: Der Klang der Muschel klingt auch so. Mag sein, das Wort RAM war in der Atmosphäre; ich habe gesagt, es gibt den Klang RAM.                                                                           

Wiederholung des Textes aus dem Alten Testament:

Alle Leute zitterten. Moses führte sie aus dem Camp heraus, um sie mit Gott zusammenzubringen. Und sie standen am Fuße des Berges. Der ganze Berg Sinai war mit Rauch bedeckt, bevor Gott in der Form von Feuer vom Berg herabstieg. Der Rauch stieg zum Himmel auf und der ganze Berg erzitterte, wie bei einem Erdbeben. Als der Klang des Hornes immer lauter wurde, sprach Moses zum Volk. Gott kam auf den Berg Sinai herab und rief Moses auf die Spitze des Berges. Moses kletterte den Berg herauf, und Gott sagte ihm: „Steig herunter und warne das Volk, damit sie die Grenze nicht überschreiten. Sie sollen nicht auf den Berg steigen, um Gott zu sehen. Zuerst müssen sie sich reinigen, auch die Priester, sonst werden sie vernichtet.“

Maheshji sagt:

Ich habe gesagt, ein normaler Mensch kann Seiner Macht nicht gegenübertreten; das sagt er.

Ich habe gespürt, dass etwas fehlt, deswegen habe ich gesagt, lies das noch einmal.

Nun ist der ganze Hergang klar:

  1. Der Klang war der Klang der Muschel (= Counch Hindi, = Shank Englisch).
  2. RAM ist der Name von Lord RAM.
  3. Feuer ist das Symbol für Lord RAM.

Text aus dem Alten Testament:

Moses sagte, die Leute können nicht auf den Berg steigen. Sie sagten mir, ich soll auf den Berg steigen. Gott sprach zu Moses: „Steig vom Berg herunter und bring Aaron. In der Zwischenzeit sollen die Leute die Grenze zum Berg nicht überschreiten, sonst werde Ich sie bestrafen.“ Also stieg Moses vom Berg herab und sagte den Leuten, was Gott gesagt hatte.

Maheshji sagt: Dies war wichtig, dies muss erklärt werden. Moses war ein Führer.

Meine Worte zeigen, dass Moses Gott getroffen hat.

Maheshji hat alle Punkte erklärt:

Das Horn ist die Muschel, RAM ist Lord RAM, der ganze Hergang ist klar. Außerdem ist klar, dass ein normaler Mensch, der nicht gereinigt ist, Gott nicht gegenübertreten kann.

Er ist ganz von selbst am Ende, es besteht gar keine Notwendigkeit ihn zu bestrafen.

Reinigung ist wichtig, Lord Buddha hat alles über Reinigung angegeben. Die Sadhana-Übungen sind nichts weiter als Reinigung auf der geistigen und auf der körperlichen Ebene.

Alle normalen Menschen, die keine Tapas-Übungen, Sadhana oder Enthaltsamkeitsübungen gemacht haben, haben nicht die Möglichkeit vor Gott zu erscheinen. Sie sollen die Grenzen nicht überschreiten, daran kann überhaupt kein Zweifel bestehen. 

Diese Erklärung ergibt sich aus der Sanatan Philosophie, und die ist viel älter. Zwei Worte sind hier entscheidend, RAM und Sabbat. Sabbat ist Hindi.

Nada ou Brahma, Hindi (Klang ist Gott).

Folge Ihm mit „Sabbat“, folge Ihm mit „Liebe“, und du wirst gesegnet.

Wie sollst du Ihn lieben, mit „Sabbat“ (= Gebet zu Gott), dann erhältst du Liebe.

Wie kannst du Ihn so lieben? Mit Shakti (Skaktikraft = ganz enorme Willenskraft).

Wenn du dem Weg folgst, hast du einen Shortcut (einen kurzen Weg).     

Die Heiligen sagen das, mein Meister pflegte das zu sagen. Hier hat ein Wort die gleiche Wirkung, wie so viele Worte, Gedichte, Kirtangesänge, es gibt da so viele Beispiele.

Die Heilige Mira spricht in einem Gedicht mit ihrem Mann: Auf dieser Welt wird dir niemand helfen, für alles was du tust, wirst du bestraft werden. Lass das also besser und gib dich in Gottes Hand. Ein sehr schönes Gedicht, ich teile euch nur den Inhalt mit.

Niemand kann dir helfen, was du im vergangenen Leben getan hast, musst du in Ordnung bringen.

Also Rana (der Name ihres Mannes), bitte wende dich an Govinda (an Gott), lass diesen Unsinn (er hatte bis dahin nur schlechte Dinge getan).

Maheshji sagt: Das ist eine sehr wichtige Unterrichtung, sehr wichtig. Heute habt ihr den Beweis erhalten, dass Moses Gott getroffen hat; das Wort „RAM“ steht da. Bis heute weiß man nicht genau, wann die Zeit von Lord RAM war.

Nachtag: Aller Wahrscheinlichkeit nach sind seither 1,75 Millionen Jahre vergangen. Diese Zeitangabe stützt sich auf eine Angabe der NASA. Die NASA gibt das Alter der Brücke zwischen Sri Lanka und Indien mit 1,75 Millionen Jahren an. Diese Brücke ist zur Zeit von Lord RAM künstlich errichtet worden. Die Ramayana berichtet darüber.