Meister sind allgegenwärtig

Home
Nach oben
Segen 1

22.07.2009

Originalstimme (0:51 - 10:38)

Ich bedanke mich bei Maheshji für ein ganz besonderes Deeksha-Telefonat.

Maheshji sagt:

Dies alles ist der Segen des Meisters, so dass ihr die Macht eines Menschen versteht, der Deeksha gibt. Ich habe euch bereits gesagt, dass ich diese ganze Zeremonie kenne.

Das ist alles der Segen des Meisters. Er hat gezeigt, wie seine Schüler in seinem Auftrag arbeiten.

Diese großen spirituellen Persönlichkeiten haben die Macht Dinge zu zeigen, sie zu kontrollieren und sie zu überwachen.

Diese Macht haben alle Leute dort wahrgenommen, das ist genauso, als wenn die Sonne aufgeht. Genauso ist das. Maheshji sagt, ich bin hier in Kanpur; mein Meister ist - - -, ich kann nicht sagen wo er ist.

Ich sage: Er ist überall.

Maheshji sagt: Ja, ja. Ein Meister hat gesagt, wenn er diesen grobstofflichen Körper verlässt, wird ein Heiliger allgegenwärtig.

Wenn du dir unsere spirituelle Literatur ansiehst, dann ist das, was du betrachtest, und sei es auch die ganze Schöpfung, nur sehr klein. Es ist nur ein äußerst winziger Teil. Für einen Menschen oder für einen Wissenschaftler ist das jedoch eine große Schöpfung. Aber wenn du jemanden triffst, der die feinstoffliche und die grobstoffliche Welt sehen kann, der kann das beschreiben.

Ich habe eine Lektion eines Heiligen gehört, das ist der Heilige, welcher Gott in seiner Größe gesehen hat. Seine Schüler stellten Fragen zu Gott. Er antwortete: Keine Sprache kann „Ihn“ erklären, aber weil ihr gefragt habt, antworte ich.

„Diese Art von Schöpfung ist so immens, das unzählige Schöpfungen in einem seiner Nasenlöcher existieren können.“ Sieh, es gibt zwei Nasenlöcher und unzählige Schöpfungen können nicht einmal ein Nasenloch füllen.

Und was die Schönheit betrifft, dafür gibt es keine Parallele. Die Schönheit, die wir sehen, ist aus „Maya“ gemacht. Und das ist „Er selbst“; damit ist nichts vergleichbar.

Ein Beispiel:

Ein Mechaniker kann in seiner Werkstatt ein Auto zusammenbauen; aber die Firma Rolls Roys hat ein Auto gebaut; welches Design hat so ein Wagen?

Der Heilige sagte, genauso ist das:

„Es gibt nichts, was zu dem parallel ist, denn alle Dinge sind nichts dagegen.“

Das Licht der Sonne und das Millionen Mal, kannst du nicht mit dem Licht vergleichen; nichts ist mit Gottes Schönheit vergleichbar.

Maheshji sagt:

Vor einigen Tagen habe ich meinem Sohn erklärt, wenn du irgendein Bild des Meisters siehst, das Bild steht in keinem Vergleich zu seiner wirklichen Schönheit. Denn keine Kamera kann Seine spirituelle Größe wahrnehmen, keine Kamera kann das. Wir können uns die spirituelle Widerspiegelung seiner Enthaltsamkeitsübungen, die unser Meister ausgeführt hat, gar nicht vorstellen.

Deswegen hat „Guru Nanak“ als er Gott sah, ausgerufen: „WAK“. Welche eine Schönheit!

Lord Buddha hatte Gott 15 Tage gesehen. Nachdem er von dem Baum wegging, wo er Gott gesehen hatte, hat er nichts darüber berichtet.                     

Ich habe auch mehrere Dinge gesehen, aber niemand hat bisher versucht, das zu beschreiben.

Ein Heiliger, der zum Heiligen Kabir gehört, hat diese Dinge erklärt.