Mantren sind wie ein Code

Home
Nach oben

21.09.2005

Eine Frau hat seit längerem einen Schwindel. Ich sage Maheshji, dass der Schwindel noch nicht vollständig weg ist.

Originalstimme (02:00 – 26:00)

Maheshji sagt:

  1. Ihre Körperübungen muss sie verbessern.
  2. Und sie muss mit einem Kopfkissen vorsichtig sein.
  3. Der unbewusste Geist ist ein Problem. Wenn im unbewussten Geist ein Problem auftaucht, muss man sehr stark damit kämpfen. Das erfordert richtige Anstrengung.

Wenn Sie sich operieren lässt, wird die Sache viel schlechter, weil dies nicht durch die Wirbelsäule verursacht ist. Hier handelte sich zu 75% um Angst.

Sieh, sie hat in der frühen Kindheit keine Liebe bekommen. Diese Menschen leiden ihr ganzes Leben lang. Denk nur an die Frau, die unter der Hautkrankheit leidet. Sie leidet. Sie denken, dass sie niemand liebt. Da ist ein Vakuum.

Deswegen habe ich dir erzählt, was bei der Geburt geschehen ist.

Zu der Zeit habe ich das alles gesehen. Deswegen habe ich gefragt, bist du während einem Bombenangriff geboren? Ich habe das alles gehört, ich war geschockt.

Wie kann ich das sagen? Kein Arzt kann so etwas sagen. 

Ich habe diese Geräusche der angreifenden Flugzeuge gehört. Das waren so viele Töne, ich kann das nicht erklären. Das hat sie gehört, als sie noch in der Gebärmutter war. Stell dir nur einmal vor, wie sensibel das Leben ist.

 

Solange sie keine große Anstrengung aufbringt, ändert sich das nicht.

Ich sage Maheshji, dass sie nicht kämpfen kann.

Maheshji sagt, aber das ist notwendig.

 

Mahesh sagt, sieh dir das nur einmal an.

Vieles ist im Schicksal festgelegt, aber nicht alles.

Diese Art von Dingen ergeben sich

  1. aus deinen täglichen Handlungen,
  2. den Ereignissen,
  3. aus dem was, du liest und lernst.
  4. Es hängt davon ab, was du Gutes oder Schlechtes tust.
  5. Es hängt von der Atmosphäre ab, in der du bist,
  6. von deiner Umgebung,
  7. von der Erziehung,
  8. von deiner Schule und von deinen Lehren.

Du kannst dir nicht vorstellen, wie viele Dinge auf dein Gehirn Einfluss nehmen.

Der Geist speichert wie eine Maschine, wie ein Computer. Alles wird aufgezeichnet, wie im Computer. Der Geist zeichnet alles auf.

Also auch falsche Dinge mischen sich darunter, und sie stören  dein klares, reines Denken.

  1. Zu dem Zweck ist Reinigung auf der körperlichen Ebene
  2. und auf der geistigen Ebene erforderlich.

Reinigung auf der geistigen Ebene ist nur in der Meditation mit einem Mantra möglich, denn Klang reinigt den Klang.

Ein Beispiel:

Die Armee ist versammelt, und die Soldaten unterhalten sich in ungeordneter Formation. Wenn der Befehlshaber kommt, dann kommt jeder Soldat in seine Reihe und in seine Formation.

Genauso wirkt ein Mantra. Alle Formationen im Gehirn stellen sich darauf ein. Das ist die Wirkung des Mantras. Es gibt so viele Mantren.

 

OM ist das höchste Mantra.

Es ist der Extrakt von 3 Veden,

  1. aus der Rig – Veda,
  2. der Yajur – Veda
  3. und der Sama – Veda.

Zu Anfang gab es nur 3 Veden, also A, O, MA. Das ist der Extrakt dieser 3 Veden.

A         =  Rig – Veda,

O         =  Yajur – Veda,

MA      =  Sama – Veda.

Auf diese Weise formen diese drei Veden den Klang OM.

Der Klang OM hat solche Kraft, dass er diese Veden sehen kann.

 

Zu eurer freundlichen Information,

  1. wenn diese Schöpfung untergeht, man nennt das die große Zerstörung, selbst diese Zeit wird das OM überdauern.
  2. OM stirbt niemals.
  3. Es ist der reinste und der mächtigste Klang.
  4. Dieser Klang kann alles tun. Das heißt, wenn du diesen Klang wiederholst, geht deine Worte zu Gott.

Sieh, es sind 10 Leute um dich versammelt. Der eine sagt dies, der andere das.

Solange ich dich nicht bei deinem Namen, Theo, nenne, solange konzentrierst du dich nicht. Aber in dem Moment, wo du deinen Namen hörst, konzentrierst du dich auf diesen Menschen.

OM ist so ein mächtiger Klang. 

Ich habe ein sehr einfaches Beispiel gegeben.

Du hörst jeden Klang, aber jeder redet irgendetwas. Aber du schenkst dem Aufmerksamkeit, der deinen Namen nennt. Dieses ist eine sehr einfache Erklärung, die jeder verstehen kann.

Mantren sind wie ein Code.

In dem Moment, wo du den Code sagst, öffnet sich der Computer.

In dieser Maschinerie hat Gott für alles vorgesorgt.

In der wissenschaftlichen Welt brauchst du so viele Instrumente. Die Wissenschaft nähert sich diesem Wissen langsam. Im Computer kannst du Texte sehen, Musik hören, Fernsehen sehen, so viele Dinge sind dort möglich.

 

Genauso ist es mit dem Körper. Denn im unbewussten Geist wissen die Menschen das. Deswegen entwickeln sie solche Forschungen. Ohne es zu wissen, nähren sie sich diesen Dingen, um diese Macht zu erreichen.

 

Sieh, Gott hat dir einen Körper gegeben, der über immense Energie verfügt. Die ganze Atmosphäre ist voll von Energie, die für den Körper notwendig ist.

Um die Energie aufzunehmen, gibt es die Pranayama Übungen. In den Pranayama Übungen gibt es das Atemanhalten, Kumbhak.

Wenn du den Atem anhältst, verbrauchst du den Sauerstoff völlig. Beim normalen Atmen verbrauchst du den Sauerstoff nur teilweise.

Durch Kumbhak füllst du fehlende Energie auf, und diese Energie braucht der Körper. Auf diese Weise nimmst du unterschiedliche Arten von Prana Energie auf. Stell dir das nur einmal vor.

Aber niemand denkt darüber nach, was Gott für uns eingerichtet hat.

Gott hat uns alles gegeben.

Denn wir haben das Gefühl für Mutter und Sohn verloren. Wir konzentrieren uns auf diese weltlichen Väter und Mütter. Das ist nicht so. Das ist nicht unsere wirkliche Mutter. Unser Vater und unsere Mutter sorgen für uns. Du wendest dich nur an den, der für dich sorgt. Das heißt nicht, dass du Vater und Mutter vernachlässigen sollst. 

Wenn du Vater oder Mutter vernachlässigst, was ist das? 

Aber wenn du Gott vernachlässigst, was ist das erst?

Wenn Vater und Mutter ihren Pflichten nicht nachkommen, dann werden sie keine göttliche Gnade erhalten.

1.  Aber du solltest jede Sekunde an deinen wirklichen Vater und an deine wirkliche Mutter denken.

2.  Du solltest Gottes Segen fühlen.

3.  Du solltest beten. 

4.  Du solltest mit Liebe und Hingabe mit Gott reden, mit Tränen in den Augen. Du siehst das, wenn ich über meinen Meister rede, fange ich an zu weinen. Denn ich habe Gott in meinem Meister gesehen.

Wie "Divine Mother" mir hilft, wie der Meister mir hilft, dass ich in der Lage bin, zu unterrichten. Ihr alle hört mir zu. Ich spreche über Themen, über die ich nichts weiß.

Ich rühme mich nicht. Es ist wahr. Das ist göttliche Hilfe. Jede Sekunde liegt Gottes Segen auf mir. Ich weiß, dass ich die Fragen nicht beantworten kann. Ich weiß nicht, wie die Antworten kommen.

 

Maheshji erzählt, dass er mit 6 Fragen zu Swami Rama gegangen ist. Und als er ankam, gab Swami Rama ihm einen Briefumschlag, in dem die Antworten auf die 6 Fragen waren. Das ist die Wahrheit. Das ist die Wahrheit. Es ist nicht nötig, dass du den Meister von Angesicht zu Angesicht siehst, nein.

Dies ereignete sich 1962. Zu dieser Zeit war in Kanpur noch kein Yoga Zentrum errichtet.

Ich erinnere mich daran, es besteht kein Zweifel.

Und so hilft er uns jederzeit vom Himmel.