Keine Liebe vom Vater

Home
Nach oben

02.12.2007

Originalstimme (41:28 - 1:07:10)

Ein Mann hat von seinem Vater keine Liebe erhalten. Er sehnt sich nach spirituellem Wissen. Seine Schwester fragt Maheshji, kann ich ihm Swami Rama`s Buch „Ein Leben mit den Meistern des Himalaja“ schicken?

Maheshji sagt: Ja.

Die erste und richtige Beziehung ist die Beziehung zu Gott, damit ist keine andere Beziehung vergleichbar.

Maheshji erklärt das genauer:    

Sieh, jeder Mensch hat einen Vater und eine Mutter, das sind in Wirklichkeit „Gott“ und „Mother Godes“.

Wenn jemand auf der körperlichen Ebene von Vater und Mutter beraubt worden ist, dann leidet er. Wenn jemand zu Vater und Mutter keine Beziehung hat, dann sollte er „Gott“ danken. Dann sollte er dankbar sein, denn „Gott“ möchte, dass er „Ihn“ liebt.

„Gott“ ist dein wirklicher Vater, genauso ist es mit der Mutter.

Ich gebe euch ein Beispiel aus meinem Leben. Ich war etwa drei Jahre alt, als meine Mutter an Tuberkulose starb. Zu der Zeit war diese Erkrankung unheilbar. Dadurch wurde meine Liebe zu „Mother Godes“ extrem. Mein Vater war da, aber durch dieses Ereignis war ich „Mother Godes“ so nahe. Wenn ich irgendein Problem hatte, weinte ich und wandte mich an „Mother Godes“. Ich erinnerte „Divine Mother“, und ich weinte so sehr, dass mein Kissen von den Tränen nass wurde. Das ist wahr. Ihr alle habt in Indien gesehen, wie ich weine, wenn ich „Meinen Meister“ oder „Divine Mother“ erinnere. Wenn ich über dieses Thema spreche, werde ich anfangen zu weinen, weil meine Gefühle mich überwältigen. Zu der Zeit habe ich die Wahrheit nicht realisiert. Aber „durch die Gnade Seiner Heiligkeit“ habe ich begriffen, dass ich durch dieses Ereignis so nahe zu „Mother Godes“ gekommen bin. Als „Baba“ diese Erde verließ, hat Er gesagt: Du wendest dich von jetzt an nicht mehr an mich, sondern du sprichst jetzt mit „Divine Mother“, so wie du mit mir geredet hast. Wenn du irgendein Problem hast, wird Sie das lösen. Wende dich an Sie, denn Er wusste, dass ich ein tiefes Gefühl zu „Divine Mother“ habe.                                                                         

Mein Meister hat die ungeheure Kraft meinen Geist und mein Herz ohne Zeitverzögerung aufzusuchen. Er kann die Stimmung in deinem Herzen sofort ohne irgendeine Anstrengung ändern. Jetzt erst begreife ich, was da geschehen ist. Wie die Natur dich (einer von uns) auf so vielerlei Weise beschützt hat, um dich von der Welt abzulösen (detatch).

Lord Buddha hat gesagt:

Die Leiden führen dich zur Wahrheit.

Maheshji erklärt das:

Sieh, alle Schmerzen und alle Pein im Leben erzeugen im Menschen das Gefühl, dass sie spirituelle Übungen machen sollen. Sie sagen den Menschen, dass sie ihren Geist auf Gott ausrichten sollen.

Wenn deine Situation so ist, dass du keinen Schmerz hast, und dass du nicht traurig bist, du hast keine Probleme, keine Krankheit, kein Leiden; du denkst, es gibt keinen Tod, dann? (Wie willst du dich dann spirituell weiterentwicken?)

Und obwohl viele Probleme im Alltag da sind, glauben immer noch so viele Menschen nicht an Gott oder an eine spirituelle Macht.

Sie glauben an Wein und an Drogen. In Drogen, Wein und Frauen suchen sie Frieden, aber diese Dinge können ihnen nicht den Frieden geben, den jede Seele braucht.

Jeder ist auf der Suche nach diesem Segen, du weißt das nicht, aber es ist die Wahrheit.

Wenn du irgendeine Lust erlebt hast, suchst du nach der nächsten und nach der nächsten. Dann denkst du, da bekomme ich das. Ich bekomme Komfort, ich bekomme Freude, aber du erreicht nur momentane Freude.

Maheshji sagt:

Dieses Problem, das ich für deinen Bruder erläutert habe, das ist: Wie man sich von etwas lösen kann (detatchment). Um das zu erreichen, muss man Enthaltsamkeits- und Tapas -  Übungen machen. Er ist sehr nahe daran, aber ohne Tapas - Übungen wird das nicht gelingen. Aber er sollte das begreifen.

Wenn er denkt, dass Gott ihm nicht diese Befriedigung in der Beziehung zu seinem Vater gegeben hat, dann denkt er falsch.

Sieh, da ist jemand, der alles bekommt, die beste Frau, den besten Vater, die beste Mutter, die besten Freunde, die besten Nachbarn. Kann er auf diese Weise inneren Frieden erreichen, wie Christus ihn hatte. Als Christus alles hinter sich gelassen hatte, dann erreichte er sein Ziel.

Und hier ist gar keine Beziehung da. Du brauchst also deine Aufmerksamkeit nur in eine andere Richtung zu lenken. Du musst dich von dieser falschen Beziehung zu Gott ausrichten.

Sieh, den höchsten Segen erhalten diejenigen, die der Welt entsagen. Entsagung ist der höchste Segen von Gott. 

Das Prinzip ist:

"Die Loslösung (detatchment) von diesen Dingen."

Auf diese Weise kannst du dieses Problem, dass du Segen bekommst, lösen. Auch Anhaftung erzeugt immer Schmerzen.

Gott hat ihm also keinen Vater gegeben; der Vater ist da, aber es ist keine Liebe da.

Die Mutter? Nein. Er hat keine Beziehung zu seiner Mutter. Vergleich das miteinander, dann wirst du sehen, dass die Ablösung das beste Mittel ist.

Aber es geht darum, wie du damit umgehst, wie du das machst, ob du es als Leid oder als Geschenk betrachtest.

Wenn du es als Leid nimmst, bist du immer unglücklich.

Wenn du es als Geschenk betrachtest, bist du glücklich. Aber um das zu können, brauchst du spirituelle Anweisung.

Er sollte also das Buch von Swami Rama lesen und dann seine Fragen hier stellen. Auf diese Weise kann man ihn besser beraten und das Problem lösen. 

Maheshji fragt, welchen Beruf hat dein Bruder? Er ist Tischler.

Maheshji sagt: Gut, das ist ein sehr kreativer Beruf. Leute, die so etwas machen, haben eine sehr hohe Konzentrationsfähigkeit.

Er braucht eine spirituelle Unterrichtung, und diese ganzen Probleme werden ohne Traurigkeit und ohne Melancholie im Geist gelöst werden.  

Die Schwester ist dankbar und glücklich.

Maheshji sagt, ich habe diese Dinge noch nicht so eingehend besprochen. Lord Buddha hat gesagt, das ist ein Geschenk, ein Segen für die Menschen. Alle Heiligen sagen das, und das ist die Wahrheit. Denn diese Probleme tragen die Menschen zur Wahrheit.

In einem Kapitel in der Bhagavad Gita wird der Schmerz, wird die Traurigkeit, erklärt. Das ist ein Geschenk, was dich zu Gott trägt. Das ist das Gefühl, das dich zu Gott trägt. Es trägt dich an den Ort, wo du Gott triffst.

Diese Philosophie ist notwendig, sie ist für alle Menschen wichtig. Es sollte von Anfang an in der Schule unterrichtet werden. Es wird einige Moral unterrichtet, aber nicht so klar.

In meiner Kindheit gab es in Indien ein Unterrichtsfach, das hieß Moral; in diesem Fach wurden diese Dinge unterrichtet. Aber heute ist diese Periode in Indien vorbei, und das ist sehr falsch.

Man sollte von der Kindheit an die Wichtigkeit des spirituellen Denkens unterrichten. Spirituelles Denken ist sehr wichtig.   

Es gab in Indien eine Zeit, da wurdest du darin unterrichtet:

1.     Woher du kommst.

2.     Wer du bist,

3.     und wohin du gehst.

4.     Wer dein wirklicher Vater

5.     und wer deine wirkliche Mutter ist.

6.     Was die Wahrheit ist.

7.     Was das wirkliche Ziel des menschlichen Lebens ist.

Aber heute ist das Ziel des Lebens, eine bessere Stelle zu bekommen. Arzt, Ingenieur oder Verwaltungsbeamter zu werden, das ist nichts. Mit diesen Dingen erfüllst du dir nur die Wünsche aus vergangenen Leben. Das ist nicht die Aufgabe des menschlichen Lebens.

Als Mensch hast du nur die Aufgabe aus dem Zyklus von Geburt und Tod herauszukommen, denn du bist unsterblich.

Wenn du im Segen lebst, wie kann sich dann Leid und Traurigkeit in deinem Leben breit machen.

Warum kommen Krankheiten zu dir? Warum leidet dein grobstofflicher Körper?

Warum strebst du nicht nach dem Kaivalya – Körper, das ist dein fünfter Körper. (Wir haben sieben Körper und der fünfte Körper ist der Kaivalya - Körper mit dem man Gott erreichen kann.)

Das ist ein rein spiritueller Körper, mit dem bist du in der Lage:

1.     Die Wahrheit zu sehen.

2.     Zur Wahrheit zu werden.

3.     Unsterblich zu werden. Diese Situation kann vor dir auftreten.

Das ist das wirkliche Ziel des menschlichen Lebens, dieses Problem zu lösen. Nur als Mensch bist du dazu in der Lage, nur diese göttliche Struktur ist dazu in der Lage.

Der Wunsch nach diesem Ziel ist wichtig. 

Aber der größte Teil der Menschen kümmert sich nur darum, sich die Wünsche aus vergangenen Leben zu erfüllen. Einer wird Wissenschaftler, einer wird Musiker, einer wird Krieger, einer wird Krimineller, aber das ist nicht das Ziel des menschlichen Lebens.