Die Beichte

Home
Nach oben
Wie soll man beichten

Originalstimme

30.11.2003 Kanpur

Eine Frage zur Bibel. Judas hat Jesus verraten und es wird die Frage gestellt: 

Es steht in der Bibel, dass das wohl das Schlimmste ist, was ein Mensch machen kann, es würde reichen, dass ein Mensch ewig von Gott getrennt sein wird. Ist das zutreffend?

Mahesh sagt: Das ist vollkommen falsch. Hört zu! Gott kann nur das Beste für dich empfinden: Freundlichkeit, Liebe und Vergebung. Er ist dein unmittelbarer Vater. Es gibt keine Entfernung.

Wenn ein Mann zwei Söhne hat, einer ist ein Krimineller, einer ist gut, dann sorgen sich Vater und Mutter viel mehr um den Kriminellen, dass er sich ändern möge.

1.  Dieser Gedanke, dass Judas dafür gesorgt hätte, dass Jesus gekreuzigt wird, ist absolut falsch.

2.  Der zweite Gedanke, dass er ewig von Gott getrennt wurde, ist ebenso falsch.

Jesus, der sich für die Entstehung des Christentums geopfert hat, hat bereits zu Gott gebetet:

"Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun."

Wenn sie also nicht gehandelt haben, er selbst hat um Vergebung für sie gebeten, wie können sie da bestraft werden?

Sie sind unschuldig. Unschuldig!

Wenn das so in der Bibel steht, ist das falsch.

In der SAMHIKA Philosophie und in der VEDANTA Philosophie gib es zwei Prinzipien:

1.  Die einen lieben Gott.

2.  Die anderen hassen Gott.

Beide kämpfen gegen einander. In der indischen Mythologie gibt es immer zwei Kämpfer. Der eine tötet die, die Gott lieben, der ist gegen Gott. Wenn einer zu Gott betet, den tötet er.

Es ist so. Einer ist dein Freund, einer ist dein Feind. An wen erinnerst du dich öfter? An deinen Feind!

Wenn du Gott erinnerst, dann ist Gott nah bei dir. Gott hat nur Liebe.

Alle diese Leute, die bei der Kreuzigung gegen Gott gekämpft haben, kommen in den Himmel. Sie erreichen den höchsten Zustand. So ist die Geschichte.

In der Ramayana wurde Mother Sita in Sri Lanka gekidnappt. Nach dem Krieg hat Lord Rama einen Schauer von Nektar über die ausgeschüttet, die von der Gegenseite getötet worden waren. Und sie standen auf.

Diejenigen, die von Lord Rama selbst getötet wurden, standen nicht auf.

Dann fragte einer: Warum?

Dann sagte ein weiser Mann: "Die, die gestorben sind, die stehen auf. Die welche ins Nirwana (das bedeutet die, welche Befreiung erreicht haben) gekommen sind, kommen nie zurück.

Alle, die gegen Gott gekämpft haben, die also versucht haben Gott zu töten, haben Befreiung erreicht.

Und hier betet Jesus für die, die ihn gekreuzigt haben:

"Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun."

Sie sind unschuldig. Sie sind keine Kriminellen.

Das war ein Test für Christus.

 

Im Fall von Mahatma Gandhi, er der Inbegriff von Gewaltlosigkeit. Als er getötet wurde, hat er nicht gesagt: "Tötet ihn."

Er hat den Namen Gottes wiederholt:

"HE RAM, HE RAM".

Niemand kann sagen, wann Gott dich prüft. Es ist möglich, dass es sich hier nur um eine Prüfung gehandelt hat. Es mag Judas Auftrag gewesen sein, so zu handeln, und dass er auf diese Weise getestet wurde. Es kann aber auch sein, dass Judas einen göttlichen Auftrag erfüllt hat. Es ist möglich, dass er Gottes Auftrag ausgeführt hat. Es mag sein, dass es seine Prüfung war.

Heilige werden viel stärker geprüft. Weil sie für eine sehr hohe Aufgabe vorgesehen sind.

Dementsprechend schwer ist die Prüfung. Genauso wie im menschlichen Leben. Die Prüfungen unterscheiden sich in den unteren, mittleren und oberen Klassen voneinander. Der Schwierigkeitsgrad nimmt zu.

Jesus hatte den höchsten Zustand vor sich, entsprechend schwer war seine Prüfung. Vergebung, Gewaltlosigkeit, dies und das, all das wurde getestet.