Indienreise Kanpur

Home
Nach oben

Indienreise Kanpur - Hamburg

04.04.2008

Originalstimme (1:57 - 9:32)

Nach unserer Ankunft in Hamburg rufe ich Maheshji an und berichte ihm über diese wunderbare Reise.

Maheshji sagt:

Möge "Divine Mother" euch alle segnen, mit ihrer Hilfe habt ihr euren Bestimmungsort ohne irgendeine Schwierigkeit erreicht. Ich bin über diese Nachricht sehr glücklich.

Ich sage, dass vieles sehr besonders war. Wir hatten einen wunderbaren Flug, wir hatten zwei wunderbare Landungen, ich sage, dass das alles nicht normal war, und dass ich dafür keine Worte habe. Wir haben die Landung kaum bemerkt, ich habe eine solche Erfahrung noch nicht gemacht.

Maheshji sagt:

Weil ich gebetet habe, und du siehst, wie Gott, wie der Meister, auf das Gebet seiner Schüler antwortet. Da läuft etwas ab, das sich unserem Verständnis, unserem Intellekt entzieht. Da ist eine Kraft:

Die Heiligen sagen, wenn man sich einen Schritt auf Gott zu bewegt, kommt er dir zehn Schritte entgegen.

Ich sage, das ist wahr, wir haben die persönliche Erfahrung.

Maheshji sagt:

Wenn du also einen Guru hast, einen Meister, oder wenn du dich an Gott wendest, an jemanden, den du respektierst, der diese Macht hat ---.

Sieh, du kannst zu einer Statue beten, zu einem Meister, aber es gibt nur einen Gott, und das bedeutet, dass du alles bekommst. Sein Name, seine Form; alle meine Gebete gehen in einfacher Sprache zu seinem Notebook. Aber es gibt da ein Netzwerk, wenn dein Meister ein vollendeter Meister ist, wenn er also ein wirklicher Meister ist, dann wird die Botschaft direkt zu Gott weiter geleitet. Er ist hier.

Aber jede Botschaft, jeder Hilferuf eines Menschen und sei es auch nur der Hilferuf eines Moskitos, wird in seinem Computer aufgezeichnet, wird von seinem Zentrum registriert. So sensibel ist dieses System.

Nur ein Punkt ist dabei; die Intensität von Liebe und Respekt ihm gegenüber und absolutes Vertrauen zu ihm ist wichtig.

Was ihr erlebt habt, ist also ein klares Beispiel dafür, dass all eure Sorgen (Maheshji sagt hier wörtlich: „Euer ganzes Gehirn“) in seinen Händen lagen. Er hat die Maschine auf den Boden gesetzt, so wie du das Flugzeug deines Kindes im Spiel auf dem Boden landen lässt; ihr alle seid Kinder, unschuldige Kinder. Ihr seid nicht Meister, ihr betet nur mit Vertrauen. 

Er hat hier auf diese Weise seine Gegenwart gezeigt. Gott hat sich auf diese Weise seinen Schülern vorgestellt, aber die Schüler verstehen das nicht.

Ihr könnt das verstehen, weil ihr in meiner Gesellschaft seid. Wenn du die anderen Gruppenmitglieder fragst, werden sie nicht das gleiche sagen wie du.

Ich sage, ja, aber sie haben mitbekommen, dass das nicht normal ist.

Maheshji sagt: Ja, weil sie mit mir sind, diese Schwingungen ermöglichen das, deswegen; das ändert die Menschen.

Maheshji erinnert an einen Mitreisenden, der jetzt ein ganz anderer Mensch ist. Als er kam, hat er ganz anders gedacht. Aber nach einiger Zeit hat er langsam begriffen, dass da eine Kraft ist, die er noch nicht kannte. Das ist nicht nur ein Glaube.

Maheshji sagt: Ich weiß das, du weißt das, aber er ist ein anderer Mensch.

Du kannst das, was ich dir gesagt habe, in die Webseite geben, das ist sehr schön.