Hindernisse

Home
Nach oben

16.02.2008

Originalstimme (13:00 - 35:48) Datei 0

Maheshji sagt:

Das ganze Universum funktioniert nach diesen Himmelsrichtungen, Norden, Süden, Osten, Westen. Das ist eine sehr wichtige Sache.

Ich spreche jetzt über die Chakras (Chakren sind Energieknotenpunkte, jeder Mensch hat 72.000 Chakren.)

Maheshji benutzt die Bildersprache und sagt: Jedes Chakra liegt auf einem Blütenblatt (petel). Und jedes Blütenblatt, jedes Chakra, ist in eine andere Richtung ausgerichtet, nach Norden, nach Süden, nach Osten oder nach Westen. Jedes Blütenblatt hat eine andere Wirkung auf deinen Geist, der Heilige Kabir hat das alles beschrieben. Er hat so viele wichtige Dinge mitgeteilt.

Plötzlich bist du in guter Stimmung oder du bist plötzlich in schlechter Stimmung, all das hängt davon ab, auf welchem Blütenblatt (Chakra) sich dein Geist (die Kraft MAN) befindet, rechts, links, Nord, Süd, u.s.w. Jedes Blütenblatt gibt dir eine andere Stimmung, er hat das angegeben.

Dein Geist (die Kraft MAN) verhält sich wie eine Fliege, die Fliege bewegt sich ständig von einem Punkt zum andern.

Und du fühlst dich z. B. plötzlich ohne irgendeinen äußeren Grund glücklich, oder du fühlst dich plötzlich ohne irgendeine äußere Ursache unglücklich. Dafür sind diese Blütenblätter verantwortlich, dein Geist befindet sich auf dem Blütenblatt (Chakra).  

Ich schildere Maheshji, dass wir gestern lange mit einer Frau geredet haben, die sehr traurig war, obwohl alles bei ihr sehr gut lief.

Maheshji sagt: Theo, you are late. Das bedeutet, dass du einen Gedanken im Kopf hattest, den du mir mitteilen wolltest, und ich habe ihn dir beantwortet, bevor du gefragt hast. Das ist alles der Segen des Meisters.   

Maheshji erzählt dazu eine Geschichte aus seiner Erfahrung.

Es war ein Seminar in Kanpur.

Nach der Morgenlektion sagte Baba, in der Abendlektion werde ich alle Fragen aus dieser Unterrichtung beantworten. Ich bekam alle Fragen, um sie zu sortieren, denn einige Fragen wiederholten sich. Ich war aber sehr müde und schlief ein, ich hatte nicht die Zeit, die Fragen auszusortieren. In der Abendlektion wurden alle Fragen beantwortet. Baba war alle Fragen durchgegangen, während ich schlief. Wie der Meister seinem Schüler hilft. Das ist ein sehr einfaches Beispiel für das, was die Lehrer tun.

Sieh dir die Felder an, die bewässert werden. Zunächst erhält ein Feld Wasser. Dann soll ein anderes Feld Wasser bekommen, dazu leiten sie das Wasser um, und das Wasser läuft automatisch zu dem Feld.

Also, diese Meister versuchen mit ihrer eigenen spirituellen Kraft die Hindernisse wegzuräumen. Sie beseitigen nur das Hindernis, Spiritualität ist schon da.

Licht ist schon da, du brauchst nur die Tür zu öffnen, denn du bist absolut.

Du brauchst nichts, nur diese Hindernisse sollten beseitigt werden, und die spirituelle Kraft kann arbeiten.

Diese Meister arbeiten für ihre Schüler wie ein Farmer auf seinem Hof. Dazu brauchen sie keine körperliche Berührung, sie können das sehen.  

Ich frage, ob man sagen kann, dass sie das mit kosmischer Energie machen?

Maheshji sagt, ja. Ich erkläre das:

Sieh, du wirst dich erinnern, dass ich von Indien aus dem Haus eures Nachbarn einen Computerfehler festgestellt habe. Wie geht das?

Ich antworte, über kosmische Energie.

Maheshji sagt: Ja.

Wie haben die Sanddeiche bei der Elbeflut das Wasser gehalten, durch kosmische Energie.

Wie kann ein normaler Mensch so viel Kraft haben, dass er mit der Handkante einen Stein durchschlägt? Judo und Karatekämpfer arbeiten so. Über kosmische Energie geht das. Sie tun das. Sie konzentrieren sich, sie sammeln Kraft mit ihrem Mantra, das ist Energie. Das ist keine körperliche Kraft.

Die Inder haben bereits in der englischen Besatzungszeit wissenschaftlich darüber gearbeitet. Sie haben unter Bäumen Lieder gesungen, die Bäume wuchsen dadurch besser. 

Das ist der Grund, warum man in Indien beim  Säen und Ernten singt. Die Ernte wird dann sehr fein.

Auf Anweisung meines Meisters sehe ich nur zwei Dinge, Klang und Energie. Man braucht dann nichts anderes, keine Mathematik und keine Physik.

Naradi gebrauchte bei seinen Forschungen nur einen Schritt. Er sagte, mehr ist nicht erforderlich. Niemand ist in der Lage zu erklären, warum nur eins. Er benutzte nur die Größe eins und den Klang, für den Klang nahm er OM.

Der Computer kennt auch nur den Schritt eins, nicht 2, 3, 4 oder 5.

Das ist die Kraft der indischen Heiligen, sie wiederholen die Mantren 1 Million Mal und mehr als das. Wenn du diese Klänge fortwährend wiederholst, stellt sich das Ergebnis ein.

Diese Aussage wird auch in dem Buch mit dem gefrorenen Eiskristallen bestätigt. (Hier wurden Wasserkristalle in Gläsern mit guten und schlechten Aufschriften eingefroren. Die guten Aufschriften ergaben schöne Kristalle, die schlechten Aufschriften zeigten unter gleichen äußeren Bedingungen keine schöne Kristallbildung.)

Baba hat schmutziges Wasser genommen und einige Mantren gesprochen, die Qualität des Wassers hatte sich danach geändert. Die Energie des Wassers hatte sich verändert. Wenn du das Wasser einem Kranken gibst, muss die Krankheit gehn.

Du gibst eine Medizin, was ist das?

Maheshji sagt: Dieses Mittel reinigt den Körper von den Bakterien, oder was immer es ist.

Das ist das Gleiche.

In der ayurvedischen Medizin heilt man

  1. mit Mantren,
  2. mit Medizin (Pflanzenextrakten),
  3. und auch mit Smoke,( Rauch, Weihrauch) Smoketherapie.

Geister kann man mit Klängen (der Conch = the shank = der Muschel) und mit Smog (Loban) kontrollieren.

Wenn die ganze Welt die kosmische Energie benutzt, dann ist die ganze Forschung im kosmischen Raum damit ohne irgendwelche Kosten erschlossen. Man kann dann überallhin gelangen. Heute war eine Nachricht in der Presse, dass sie eine neue Galaxie entdeckt haben.

Wenn dort die gleichen Bedingungen herrschen wie hier, wird es dort auch Leben geben. Aber die Wissenschaftler versuchen nicht zu verstehen, dass es Leben in ganz verschiedenen Formen gibt:

  1. Die physikalische Form.
  2. Die feinstoffliche Form. Es ist bewiesen, dass an einigen Stellen Geister sind, auch wenn du sie nicht mit deinen eigenen Augen sehen kannst.

Mit deinen Augen kannst du Röntgenstrahlen nicht sehen.

Du kannst so viele Gase nicht sehen, aber die Gase sind da.

Die Seele kann durch Hitze nicht zerstört werden. Sieh, die Seele (Atman) kann die Sonne durchqueren ohne Schaden zu nehmen.

Die Seele kann im Eis leben, es ist ihr nicht kalt.

Sie kann ohne Wasser leben, sie braucht überhaupt nichts.

Nichts kann sie stören, sie bleibt in ihrem Frieden, in ihrem inneren Segen und in ihrer inneren Ruhe. Kein Leiden kann sie erreichen. Das bedeutet, dass die Seele überall in jeder Form leben kann.

Wer denkt, dass nur auf diesem Planeten Leben herrscht, ich denke, dass der Unrecht hat. Dies ist auch ein sehr wichtiger Punkt.

Es geht nicht, dass man denkt, dass nur diese physikalische Form Leben bedeutet. So wie du ganz verschiedene Kleidungsstücke trägst, genauso lebt die Seele in ganz verschiedenen Körpern. Die Seele wird in ganz verschiedenen Körpern wiedergeboren, die Seele ist da.

Auch ein Moskito hat eine Seele, Bakterien haben eine Seele, die Seele existiert auch zwischen zwei Leben.

In der Sankya – Philosophie nennt man das Purushtato (Purusha und Prakriti); das ist nicht Gott (Purusha). Als Prakriti bezeichnet man die Form, welche Form auch immer das ist. Die Energie nimmt eine Form an. Die Wissenschaftler müssen also begreifen, dass es nicht nur das physikalische Leben gibt. Es gibt Leben in ganz verschiedenen Formen.

Geister kann man nicht sehen, aber es gibt eine fototechnische Einrichtung, mit der man Geister fotografiert hat (die Aurafotografie). Ich habe ein Buch gesehen, in dem Geister fotografiert waren. (Wir haben auch so ein Foto.) In Tibet gibt es sehr ausführliche wissenschaftliche Untersuchungen über Geister.

Dieses System, Tote auf Friedhöfen zu bestatten, mit der Vorstellung, dass sie bis zum Jüngsten Gericht, wo eine große Zerstörung stattfinden wird, im Grab bleiben, und dann kommt Gott; mit dieser Vorstellung machen sie aus den verstorbenen Menschen Geister.

Denn wenn man stirbt, ist der letzte Gedanke, den man hat, von äußerster Wichtigkeit.

Jeder muss, wenn er gestorben ist, für kurze Zeit einen Geistkörper durchlaufen. (Diesen Körper nennt man Astralkörper.) Und man muss diesen Astralkörper dann sofort wieder ablegen. Wenn die, in der jeweiligen Kultur vorgeschriebenen Rituale aus irgendeinem Grund nicht erfüllt werden, bleibt die Seele im Astralkörper stecken. So als wenn dir ein Visum fehlt, wenn du die Grenze überschreiten willst. Wenn ich von Indien nach Deutschland reisen will, brauche ich ein Visum. Wenn du das Visum nicht hast, geht das nicht. Das ist in Indien alles wissenschaftlich untersucht worden.