Hatha  Yoga

Home
Nach oben

Hatha Yoga ist die Kontrolle über den Atem 

31.03.2008

Originalstimme (1:18:30 - 1:32:30) Datei 0

Maheshji fragt: Kannst du erklären, was Hatha Yoga ist?

Die Leute denken, mit Yoga sind die Körperübungen gemeint, aber hier liegt der Hauptakzent auf der Atmung. Hatha Yoga ist die Kontrolle über den Atem, die Wissenschaft vom Atem. In Indien denken die Leute, dass derjenige, der Hatha Yoga macht, der auf einem Bein stehen kann, aber in Wirklichkeit ist Hatha Yoga die Kontrolle über den Atem, die Wissenschaft über den Atem.

Hatha Yoga beruht auf der Beziehung zwischen Sonne und Mond, zwischen Sonnen -Nasenloch und Mond – Nasenloch. Yoga basiert auf Sonne und Mond und auf Shushumna.

Wenn man den Atem kontrollieren kann, kann man die Kundalinienergie erwecken, das ist Hatha Yoga, und nicht, wenn man eine Stellung eine lange Zeit halten kann.    

Hatha Yoga hat nichts damit zu tun, dass man körperliche Übungen ausführen kann, es bedeutet, dass man den Atem steuern kann. Ist das klar?

Das sollten alle Yoga Lehrer wissen. Wenn er gefragt wird, was ist Hatha, dann muss diese Antwort kommen.       

Die Yogaübungen sollen folgendermaßen eingeteilt werden:

  1. Gelenk- und Drüsenübungen
  2. Einfache Asanas
  3. Schwierige Asanas
  4. Pranayama Übungen
  5. Meditationshaltungen
  6. Meditation
  7. Yamas und Niyamas. Besprich zu Beginn in einer Stunde ein Yama, in der nächsten Stunde das nächste, bis alle gesprochen sind. Das gehört in den Unterricht, dann werden die Leute wissen, dass das auch wichtig ist.

Die Körperübungen kannst du nach den Asanas machen, sie sollten nicht vor den Asanas gemacht werden.

In den Asanas ist keine Bewegung, bei den Übungen ist Bewegung, Bewegung erzeugt Milchsäure. Wenn du also zwischen den Asanas Körperübungen machst oder vor den Asanas, das ist falsch. Aber Baba Ram Das, der zu Zeit in Indien unterrichtet, unterrichtet alles durcheinander.

Wenn du die ganzen Gelenk- und Drüsenübungen vor den Asanas machst, brauchst du zu viel Zeit dafür, mach nur einige.

Wenn du mit dem Unterricht beginnst, stellst du in den ersten Stunden alle Gelenk- und Drüsenübungen vor.

Eine Stunde unterrichtest du Gelenk- und Drüsenübungen und Asanas und danach kannst du auch 15 Minuten Körperübungen machen.          

Wenn es den Schülern im Unterricht langweilig wird, das ist schlecht.          

Die Körperübungen fallen nicht unter den Bereich Yoga. Du sollst die Yogaschule mit Yoga beenden, danach kannst du Übungen machen, du kannst danach auch Judo und Karate machen.