Gott ist überall gegenwärtig

Home
Nach oben
Das Gesetz des Karma
Wie man Gott erreichen kann
Am Feinsten
Die Seele ist Gott

10.11.2005 Kanpur

Originalstimme (02:10:00 - 02:22:57) Datei 2

Maheshji sagt: Ich fühle, dass Gott allgegenwärtig ist.

Die Leute sagen, Gott ist allgegenwärtig, aber sie fühlen sich allgegenwärtig, nicht Gott. Das ist der Unterschied.

Sie sagen: Gott ist allgegenwärtig, aber sie denken, sie sind allgegenwärtig.

 

Wenn Gott allgegenwärtig ist, was denkst du, wo er dann ist?

Wenn der König da ist, dann musst du dich ihm nur einfach ergeben.

Wenn Gott also allgegenwärtig ist, dann musst du auch das Gefühl haben, dass er da ist. 

Es gibt dann keinen Platz für dein Ego.

Der einzige Platz ist Respekt, Verehrung, Hingabe, Liebe, Sympathie.

Gott ist da.

Wie kann ich da irgendeinen Fehler machen?

Du sagst das zwar, aber du akzeptierst Ihn nicht.

 

Sie sagen, Gott ist allgegenwärtig, aber sie haben Angst vor ihrer Frau. Was mache ich, wenn meine Frau das weiß? Sieh dir das nur einmal an. Wenn sie etwas falsch machen, haben sie Angst vor ihrer Frau, nicht vor Gott. Das heißt, die Frau ist allgegenwärtig, nicht Gott. Stell dir das nur einmal vor.

Nun denk einmal nach: Bist du verrückt, oder sind sie verrückt.

Du sagst das nur, Gott ist allgegenwärtig, aber du folgst dem innerlich nicht.

Sie betrügen also Gott auch noch. Das ist nicht so gut. Sie gehen zur Kirche, reden Unsinn, dass ist nur Drill. Und während der Zeit denken sie, ich sollte mir mehr Zeit für meine Freundin nehmen. Das bringt mehr. Ich muss da heute noch hin, wie kann ich das einrichten.

Gott lächelt und sagt:

Na, lass ihn machen. Du bist mein Kind, du bist frei, zu tun, was du willst. „Divine Mother“ (= die handelnde Kraft von Gott) sieht euch alle. 

Gott schläft. Gott hat keine Zeit, sich um all das zu kümmern.

Drei Formen von Divine Mother entscheiden über das, was geschehen wird, und welche Bestrafung festgelegt wird. Das ganze Strafgericht liegt unter Ihrer Gewalt.

 

Gott hat die Schöpfung angefangen und Er hat „Divine Mother“ alle weiteren Aufgaben übergeben.

Keiner weiß, wann Er aufwacht. Keiner weiß, wann Er schläft, oder wann Er aufwacht. Also fürchte Ihn!

 

Es wird die Frage gestellt, ob Gott schläft.

Maheshji sagt:

Er schläft nicht, aber Er tut nichts. Alle Handlungen werden durch die Kraft Maya ausgeführt. Die gesamte Kontrolle und die Bestrafung, und all das wird durch Maya ausgeführt.

Es ist genauso, wie ich euch das gesagt habe:

  1. Alles was ihr tut, wird aufgezeichnet.
  2. und alles, was ihr redet.
  3. Genauso ist das mit allem, was ihr denkt.

Was du denkst, und was du tust, alles wird (mit einer göttlichen Software) aufgezeichnet, jede Kleinigkeit. Das ist genauso, als wenn du etwas in den Computer eingibst. Du kannst das Ergebnis jederzeit abrufen. Wenn du etwas denkst, wird das sofort registriert. Dementsprechend sind auch keine Beweise notwendig, (alle Beweise sind schon da). Er hat dies gedacht, er hat dies und das getan.

Es ist ein vollkommen automatisches System: Alles, was du getan hast, ist aufgezeichnet.

Die Bestrafung ist festgelegt: Für dies diese Bestrafung, für jenes jene Bestrafung. Dort ist bekannt, was für welche Sünde infrage kommt, im nächsten Leben oder in welchem späteren Leben das erfolgt. Du hast die Bestrafung abzuarbeiten.

 

Dafür gibt es ein Beispiel in der Mahabarata: Bisma. Sein Körper war sechs Monate von Pfeilen durchbohrt, weil er als Kind eine Schlange halb getötet hatte. Er hatte eine halb tote Schlange in die Dornen geworfen. Die Schlange bewegte sich in den Dornen und erlitt so viele Verletzungen. Wenn sie sich in den Dornen bewegte, wurden die Wunden immer tiefer.

Er musste also diese Bestrafung nach 101 Leben auf sich nehmen.

Er beschwerte sich bei Gott und sagte, ich kann 100 Leben zurücksehen, und ich habe 100 Leben nichts Schlechtes getan. Warum muss ich diese Qual durchmachen?

Dann sagte Gott, geh ein Leben weiter zurück.

Da sah er, wie er als Kind eine halb tote Schlange in große Dornen geworfen hatte. Das ist göttliche Gerechtigkeit.

 

Selbst Gott nimmt sich davon nicht aus. Lord RAMA tötete einen Krieger, indem er sich selbst hinter sieben Bäumen verbarg. Denn der Krieger hatte die Kraft, dass er die Hälfte der Kraft des Angreifenden für sich verwenden konnte. Wenn also Lord RAMA vor ihm erschienen wäre, so wäre die Hälfte seiner Kraft an den anderen gegangen, und er hätte ihn unmöglich besiegen können. Er hat sich also hinter sieben Bäumen verborgen, und nur dadurch war er in der Lage, den anderen zu töten.

In seinem nächsten Leben wurde er in einem Naturvolk als Lord Krishna wiedergeboren. Und Lord Krishna saß im Garten. Und sein Gegner sah am Fuß von Lord Krishna eine verwundbare Stelle. Und er dachte, das sind die Augen eines Rehs. Und er schoss einen Pfeil darauf ab, und Lord Krishna starb. Das ist die Geschichte vom Tod von Lord Krishna. Lord Krishna war Gott, er hätte ihn töten können, aber Gerechtigkeit ist Gerechtigkeit.

Er hatte gedacht, er schießt auf ein Reh. Als er näher kam, sah er, dass Lord Krishna gegangen war.