Gott hört jedes Wort

Home
Nach oben
Erleuchtung durch Hingabe

Originalstimme

Gott hört jedes Wort

20.12.2003 Hamburg

Gestern hatte jemand einen extrem schweren Beinahe-Unfall.

Mahesh sagt, hier wurde ein sehr schweres Schicksal abgewendet, weil eine gute Arbeit für die Menschheit dahintersteht. Divine Mother (Gott) hat dich gerettet. Die Situation war gefährlich, ich habe das gesehen.

So, Divine Mother hat dich gerettet, das ist göttlicher Schutz. Wie Gott jemanden schützt, der für die Menschheit arbeitet und nicht für sich selbst. Wenn jemand an sein Land denkt, an die, welche in dieser materialistischen Welt leiden.

Wir geben ihnen Licht, wir zeigen ihnen den richtigen Weg.

Diese Ereignisse hängen mit vergangenen Taten zusammen. Auf diese Weise schützt Gott mit seinen göttlichen Kräften.

In der Bhagavad Gita sagt Lord Krishna, das sind Worte Gottes:

„Wer sich in meine Hand begibt, den beschütze ich.“ Er sagt:

“Ich werde dich von allen Sünden befreien.“

Das sind seine Worte. Das sind göttliche Worte. Gott selbst sagt das.

Wer für die Menschheit arbeitet, der wird geschützt.

Wenn jemand sagt, warum war Christus nicht beschützt?

Christus war beschützt. Es war eine Prüfung, die er zu bestehen hatte. Es war sein Test für Gewaltlosigkeit. Wenn er gesagt hätte, oh Gott töte sie, würde er den Test nicht bestanden haben.

Aber Er hat für sie gebetet. Dies war seine Prüfung und nichts anderes. Aber die Leute können das nur mit ihrem Intellekt und materialistischem Wissen nicht verstehen.

Nur intuitive Menschen mögen in der Lage sein, die Realität zu sehen.

Jesus konnte das nur mit dem Segen von Divine Mother und mit dem Segen des Meisters hinter sich bringen, anders war das nicht möglich.

Ich kann das alles mit der Gnade des Meisters und mit der Gnade von Divine Mother sehr gut sehen.

Ich spreche ohne irgendeine Verwirrung zu dir und gebe dir klare Erläuterungen, denn wenn jemand plötzlich fragt, kannst du nicht antworten. Ich mache dir ein äußerst wichtiges Ereignis klar, was jeder kennt. Was die ganze Welt kennt.

Bestrafung ist etwas anderes und Tod ist etwas anderes.

Nur diejenigen, die spirituell gesegnet sind, können verstehen, was eine Prüfung und was eine Bestrafung ist.

Man sollte also jeden Moment gut denken, gut handeln und man sollte immer versuchen, gute Dinge zu lesen.

Denn schlechte Dinge können dir keinen Frieden, keine Freude und keine Gesundheit geben.

Man sollte versuchen, sich vor Sorgen, vor Hass, vor schlechten Gedanken, vor üblen Dingen, vor Ärger und Gier zu schützen.

Gier ist äußerst existentiell, äußerst gefährlich.

Sieh nur, die Leute haben Millionen, aber die Gier bleibt unverändert, sie nimmt sogar noch zu.

Hass hat eine Grenze. Nur ein Mensch hat diese Grenze überquert, Hitler.

Stell dir nur einmal seinen extremen Hass vor. Er wollte ganz England vernichten. Wie viele Menschen wurden in den Konzentrationslagern umgebracht. Niemand hat das bisher in der Geschichte erreicht. Obwohl die Engländer auch in Indien jeden Tag Brahmanen, die intellektuelle Kaste des Landes, umgebracht haben. Aber niemand hat Hitler bisher übertroffen. Aber trotzdem hat Ärger eine Grenze, Hass hat eine Grenze.

Aber Gier hat keine Grenze.

Deswegen misst man dem Ansammeln von Dingen, Aparigraha, im Yoga Bedeutung bei. Das ist sehr wichtig.

Und das ist eine göttliche Wahrheit:

„Du kannst nicht mehr bekommen, als in deinem Schicksal steht.“

Und du kannst es auch nicht früher bekommen, als dein Schicksal angibt. Man muss warten. Es steht in der Bhagavad Gita:

„Handele nicht vor der Zeit, warte bis die Zeit zum Handeln gekommen ist.“

Das heißt, dass du das tun sollst, was gegenwärtig zu tun ist.

Du solltest Gott danken. Du solltest Divine Mother (das ist die handelnde Kraft im Universum) für Ihren Schutz danken. Dies, was du berichtet hast, wäre ohne Zweifel ein schwerer Unfall geworden. Und davor bist du beschützt worden.

Dieser Schutz hat so gewirkt wie die Berliner Mauer. Diese Art von Mauer wird um solche Leute gelegt, die für die Menschheit arbeiten, die eine göttliche Mission erfüllen.

Wir arbeiten in göttlichem Auftrag, nicht für irgendeine Gier, nicht für Ruhm und Ehre. Aber wir wollen der Menschheit den wirklichen Weg zeigen, sie sollten das erkennen.

Geld, Sex, Macht, Ruhm und Reichtum, das ist nicht das Ziel, weswegen du geboren worden bist, nein.

Jeder Mensch sollte dies jeden Moment denken:

Dieses menschliche Leben ist äußerst kostbar, es ist äußerst bedeutend.

Wenn man sein ganzes Leben mit Sex, Wein und Frauen, mit Ruhm und Glanz, mit Anhäufen von Dingen, mit Feindschaft, Ärger und Angst verbringt, dann ist das ein Missbrauch dieses kostbaren Instruments.

Die Menschen müssen diesen Gedanken jeden Tag denken, wenn sie allein sind.

Sie denken zwar, aber sie wissen nicht, wie viele Spezies sie vom Anfang der Zeit bis jetzt, bis sie Mensch wurden, durchlaufen haben.

Gott hat den Menschen also dieses hohe Instrument (das menschliche Leben) gegeben.

Es ist wichtig, worauf sich ein Mensch konzentriert, wenn er redet, wenn er arbeitet, wenn er ein Tier schlachtet.

Gott hat ihm den Beruf gegeben, aber die Hauptkonzentration sollte immer auf dem Gebet liegen. Bete zu Gott, konzentriere dich darauf. So hast du viel mehr Zeit, dem wahren Weg des Lebens zu folgen.

Die Menschen sollten beten! Gott hört auf jede einzelne Stimme. Gott hört jedes Wort. Jedes Wort wird aufgezeichnet.

Es ist nicht nötig, dass du laut sprichst, wie die Moslems das tun. Dieses laute Gebet ist nicht erforderlich. Wer das tun will, der macht nichts falsch.

Aber die höchsten Vibrationen treten auf, wenn du deine Sprechorgane nicht gebrauchst, dann sind die Vibrationen am intensivsten. Der Schall hat im Gedanken seine größte Intensität.