Geister

Home
Nach oben

Gute und böse Geister

10.10.2004

Ein Freund erzählte uns beim Abendessen, dass er in seinem Haus öfter einen Schatten bemerkt, der rasch an ihm vorbeihuscht. Und seine Frau fügte hinzu, ich spüre oft, dass uns jemand beobachtet.

Ich habe Mahesh angerufen und ihn um Rat gefragt.

Mahesh sagte: Das ist ein Geist, aber sie sollen sich keine Sorgen machen, danach gab er die folgende Verordnung.

  1. Die Räume mit Loban räuchern. (Das ist ein Harz, es ist in Indien, Nepal und Tibet unter dem Namen Guggul bekannt.)
  2. Öfter in den Räumen eine Glocke läuten.
  3. Die Muschel blasen.
  4. Nachts eine Baumwollmütze tragen.
  5. Einen Schlafanzug aus reiner Seide tragen.
  6. Einen Tropfen Sandelholzöl auf die Stirn und auf die Krone des Kopfes tun.
  7. Nachts ein kleines Licht im Schlafraum anlassen.

Diese Dinge mögen böse Geister nicht, und sie müssen den Ort verlassen. Auf gute Geister hat das keine Wirkung.

 

Hier eine kurze Information über Geister.

Geister leben im Astralkörper. Der Astralkörper wird von jedem, der stirbt, eine kurze Zeit durchlaufen.

 

Folgende Gründe können dazu führen, dass der Verstorbene als Geist im Astralkörper hängen bleibt:

  1. Angst weiter zu gehen.
  2. Anhaftung an den eigenen Körper. Diesen Grund kann man ausschalten, wenn man den Körper nach dem Tod verbrennen lässt. Das ist bei uns keine Seltenheit, aber im Hinduismus ist es die Regel.
  3. Der starke Wunsch, Besitz oder Angehörige nicht verlassen zu wollen.
  4. Wenn nach dem Tod die erforderlichen Riten nicht richtig vollzogen wurden (z. B. aus Unwissen oder im Krieg).

Das Leben eines Geistes dauert zwischen 2,000 und 10,000 Jahren. In dieser Zeit leiden Geister unter Hunger und Durst, und sie können nichts essen und trinken.

Es gibt sehr viel mehr Geister als Menschen, aber 98 % der Geister sind völlig harmlos.

 

Frauen sollten keine offenen Haare tragen, weil Geister die Menschen über offene Haare betreten können. Um das zu vermeiden, kann man die Haare binden oder eine Spange tragen. Jeder hat schon von Geisteraustreibungen gehört.

Man sollte um diese Dinge wissen, sich aber nicht groß damit befassen.

 

Der Geist ist verschwunden.

18.10.2004

Maheshji fragt, was macht die Frau wo der Geist immer kam?

Ich sage, der Geist in weggegangen.

Maheshji sagt, diese Dinge mussten sich so entwickeln. Der Geist ist durch den Klang und durch das Aroma verschwunden.

Aroma ist die Kraft der Erde. Aroma ist die feiste Kraft der Erde. Es ist ein mächtiger Stoff. Das ist Aromatherapie. Das ist Prana, es ist das feinste Element. Aromatherapie besteht aus Pflanzenextrakten, dem Element Erde, dem Element Sauerstoff und aus Prana. Das ist der feinste Wirkstoff überhaupt.

Die Muschel „counch“ formt den Klang OM. Die Glocke formt den Klang OM. Das alles gibt Energie, so wie wenn eine Batterie aufgeladen wird. Durch diese Kräfte wird der Geist gezwungen zu gehen.

 

Geister halten sich gewöhnlich auf Friedhöfen auf.

Man sollte die Gräber mit Blumen schmücken, das hat 2 Gründe:

  1. Blumen haben die Kraft deine Gedanken zu übertragen. Sie geben etwas, und sie beschützen dich. Die Leute kennen die Kraft der Blumen nicht. Blumen übertragen deine inneren Gedanken als eine Kraft auf den, dem du sie schenkst. Blumen übertragen nur gute Gedanken, niemals schlechte.
  2. Das zweite ist die Kraft des Aromas. Das ist das Drama der verschiedenen Kräfte. Aroma ist die wirkliche Identität eines jeden Menschen. Keine zwei Personen haben das gleiche Aroma. Es ist die feinste Identität jedes Menschen.

Blumen haben die Kraft Dinge aufzunehmen und zu bewahren. Die Blumen haben diese Kraft.