Gegen Angst

Home
Nach oben

Was kann ich gegen meine Angst tun?

07.09.2004

Seit einer Woche hat sie ohne Grund starke Angst. Sie hat Angst, dass sie verlassen wird.

Maheshji fragt, ob sie diese Angst jemals vorher gehabt hat. Sie sagt ja, sehr oft und lange Zeit.

Maheshji fragt, wenn die Angst sich wiederholt, sind die Umstände da ähnlich? Sie beantwortet die Frage nicht, sie sagt, ich habe immer Angst allein zu sein. Sie fühlt sich im Geist gedrückt, es ist keine Ursache dafür da.

Maheshji sagt, manchmal denken einige Leute, ich werde sterben, ich werde dies, ich werde das. Wenn jemand so denkt, wird sein gesamtes metabolisches System vergiftet. Das ist eine chemische Reaktion.

Sieh, wenn eine solche Situation im Leben eintritt, wird der eine zum Krieger. Er wird stark, um das zu überstehen, er hat viel Energie. Ein Mensch, der denkt, ich kann nicht kämpfen, er wird mich töten, der gibt auf. Dann verschwindet die Energie sofort, das ist das Ergebnis des persönlichen Denkens, wenn da sonst keine Ursache ist.

Hier ist keine Ursache da, nur ihr falsches Denken.

Sie muss also mit sich selbst reden, sie muss einen inneren Dialog machen.

  1. Niemand in dieser Welt ist allein.
  2. Jeder bewegt sich mit Gott.
  3. Gott bewegt sich mit dir.
  4. Gott ist immer bei dir, bei jedem Menschen.

Genauso, als wenn ein kleines Kind spielt, und Vater und Mutter oder ein Älterer nach ihm sieht. Aber die Kinder wissen das nicht. Wir benehmen uns genau so wie das Kind. Gott ist mit uns, aber wir wissen das nicht. Dies ist wahr, es sind nicht nur Worte. Durch Unwissen fühlen wir das nicht, vertrauen wir Ihm nicht. Verstehen wir das nicht.

 

Sie soll sich umsehen, ihre Freunde, ihre Verwandten, Sohn und Tochter, ob sie ihr helfen oder nicht. Du musst begreifen, dass dich alle unterstützen. So lange du nicht einen solchen inneren Dialog machst, wird sich das nicht ändern. Wenn jemand im Geist denkt, der Löwe wird kommen und mich fressen. Aber in Wirklichkeit ist gar kein Löwe da.

Es gibt so viele solche Menschen, die so falsch denken. Sie selbst erzeugen diese Art von Gedanken. Einige Leute haben Angst vor Zerstörung, andere haben finanzielle Ängste, dies ist das Ergebnis von persönlicher Depression. Andere werden still, sie reden nicht mehr. Das ist das Ergebnis von Depression.

Sieh, im Fall von Stress im Beruf. Eine Frau war total kompetent, aber plötzlich verlor sie all ihr Vertrauen. Sie hat ihr Denken geändert, und sie gewann ihr Vertrauen wieder.

Maheshji sagt, wenn immer dieser Gedanke kommt, soll sie denken, dass sie den Gedanken überwinden kann.

Die letztendliche Ursache für diesen Gedanken liegt im Zeitpunkt ihrer Geburt. Deine Mutter hatte zum Zeitpunkt deiner Geburt diesen Gedanken. So ist dieser Gedanke in deine Gene eingedrungen.

Sie muss kämpfen!

Du musst mit diesem Gedanken kämpfen. Wenn dieser Gedanke kommt, musst du dir sagen:

  1. Ich bin nicht allein!
  2. Ich bin stark!
  3. Jeder liebt mich!

Du musst dich ganz stark fühlen. Du musst dir diesen inneren Dialog ganz streng sagen. Du musst das fühlen, so als wenn jemand zu dir kommt und mit dir reden will, und du zu ihm sagst: 

Geh weg! Ich will nicht mit dir reden.  

Genau das musst du deinem Gedanken sagen:

  1. Verlass mich, ich rede nicht mit dir!
  2. Versuche nicht mich aus dem Tritt zu bringen!
  3. Ich bin ganz und gar nicht allein!

Ich habe Freunde und Verwandte, ich habe ihre Bilder in meinem Herzen, so musst du immer wieder mit dir reden.

Sie soll:

  1. Jeden Morgen täglich einen Apfel essen.
  2. Tags über  4 – 5 Feigen ins Wasser legen und vor dem Schlafen gehen das Wasser trinken und die Feigen essen.
  3. Wenn immer diese Art von Gedanken kommt, sollte sie Honig mit Zitrone und lauwarmes Wasser trinken.
  4. Sie soll den Löwen (Asana) regelmäßig machen.
  5. Sie soll den Klang OM mit der Vorstellung wiederholen, dass dieses OM ihr Frieden und Stärke gibt und die Angst vertreibt.

So soll sie vorgehen und mit sich selbst reden.