Gefühsmäßiger Zusammenbruch

Home
Nach oben
Angstattacken
Viele Ängste

Ein gefühlsmäßiger Zusammenbruch

28.10.2005 

Originalstimme (04:00 - 17:00) Datei 1

Ich sage Mahesh, dass sich ein Schüler immer wieder in seinen Gedanken verirrt.

Maheshji sagt:

Hier handelt es sich offenbar um einen gefühlsmäßigen Zusammenbruch.

Sieh, manchmal wollen die Menschen nicht über ihre Gedanken sprechen.

Gestern kam eine Schülerin zu mir, die im Export tätig ist, aber sie ist durch einige alltägliche Störungen im Familienleben in ihrem Wohlbefinden erheblich beeinträchtigt. Einmal sagte ihr Mann etwas, der Schwiegervater sagt etwas, oder es antwortet jemand auf eine harte Weise. Manchmal sagt jemand etwas, das sie nicht mag. Dies sind in Wirklichkeit ganz unbedeutende Dinge.

Diese Dinge sollten, wenn sie einmal geschehen sind, sofort wieder vergessen werden.

Ich sage, das ist schwierig. Aber es ist richtig,  so zu handeln.

Maheshji sagt, ich habe so viele Menschen beraten. Die Menschen machen daraus eine Instanz, und ihr ganzes Leben lang weisen sie darauf hin. Das ist falsch.

Ich gebe euch ein sehr einfaches Beispiel, habt das vor Augen.

Sieh, du bist viele Millionen Mal geboren, aber du weißt das nicht. Du hast das vergessen. Gott weiß das. Wenn du dich aber daran erinnerst, wird genau das gleiche geschehen, es belastet dein neues Leben in jedem Moment.

Aber die Leute gehen damit um, wie mit einem Stein. Sie bewahren den Gedanken, sie beschützen ihn sogar. Wenn du etwas sagst, sagen sie, aber du hast das ja gesagt.

Der Mensch ist jeden Moment in einer anderen Stimmung. Manchmal bist du glücklich, manchmal sagt jemand etwas, und du bist gestört. Manchmal wirst du über eine Kleinigkeit ärgerlich, während du sehr konzentriert arbeitest. Es entsteht eine Über - Anspannung, eine Überspannung, obgleich die Sache eigentlich belanglos ist. Das geschieht, wenn du gestört wirst.

Ein Beispiel: Du hast eine schwere Wunde in deinem Körper. Dann wirst du bei der leichtesten Berührung aufschreien. Aber wenn dich normal jemand berührt, kannst du das tolerieren. Aber keiner weiß, ob jemand so angespannt ist. Man weiß oft über die geistige Verfassung seines Mitmenschen nichts.

Manchmal weiß sogar derjenige, den es betrifft, das nicht. Er hatte in der Nacht einen Traum, und der Traum ist in seinem unbewussten Geist. Und seine Reaktion erklärt sich durch diesen Traum. Stell dir nur einmal vor, wie schwierig dieses Leben ist.

Deswegen sollte man immer versuchen „cool“ zu bleiben. Du solltest auf solche Störungen nicht reagieren. Du solltest das gar nicht fühlen. Du kannst da gar nichts tun.

Ich sage, das ist aber sehr schwierig, Maheshji.

Mahesh sagt:

Das erfordert Übung.

Wenn du übst, bist du standhaft.

Das sind die Worte von Lord Krishna.

Denn dein wirkliches Sein wird dadurch überhaupt nicht berührt. Aber du solltest immer versuchen deine eigene Identität zu realisieren, dein wirkliches Sein. Du bist unsterblich. Du wirst niemals sterben.

Das sind die normalen Ereignisse im Leben, manchmal sind sie schwer, manchmal sehr schwer, manchmal noch schwerer, manchmal extrem schwer. Freu dich daran, so wie du dir Krimis ansiehst, manchmal romantische Filme und manchmal moralische Filme.

Das ist Selbstberatung (innerer Dialog). Man sollte, wenn eine schwierige Sache kommt, bereit sein, sich selbst zu beraten, mit sich selbst sprechen.

Maheshji sagt: Du kannst anrufen, und ich werde ihm eine richtige Gedankenlinie sagen. Ich werde ihm sagen, wie er denken soll.

Mahesh sagt:

Ich sage immer wieder, der Meister unterrichtet mich. Ich sage immer wieder, er berät mich, und das so oft.

Einer der indischen Heiligen hat ein sehr schönes Beispiel hierfür gegeben:

Die Verbindung zwischen Meister und Schüler ist wie die Verbindung zwischen einem neugeborenen Kind und der Mutter.

Wenn das Kind Hunger hat, weiß die Mutter das intuitiv sofort.

Sie fühlt auch diesen Hunger, und möchte das Kind stillen.

 

Über Sankt Janishwar gibt es so viele wunderbare Geschichten. Er war ein sehr großer Heiliger. Das Buch über ihn heißt die Janishwari.

 

Das ist es, was der Meister mir erzählt: Du fühlst es, und er gibt es dir. 

Keine Handlung!

Du musst es fühlen!

Denke nicht!

Bereits zu seinen Lebzeiten sagte Swami Rama mir:

Ich bin jenseits von Zeit, Raum und Ursache.

Ihr könnt in Indien fragen, wie das geht, dass der Meister zu mir spricht. Ich werde euch das erklären, auch wenn das eine sehr fortgeschrittene Technik ist. Wie man dieses Hindernis überwinden kann.

Möge „Mother Godes“ euch alle segnen.

Möge der Meister die Klasse segnen, ich bete zu Ihm.