Gedächtnisstörungen

Home
Nach oben

26.09.2004

Erste Frage:

Eine Frau fragt wegen ihrer Mutter. Die 69 jährigen Mutter hat seit 1 Jahr Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis. Sie vergisst Daten und eine Freundin hatte gesagt, das ist der Anfang von Morbus Alzheimer.

Sie fragt, was kann ich meiner Mutter sagen, dass sich dieses Kurzzeitgedächtnis verbessert?

Maheshji sagt: Was das Gedächtnis angeht, sollte man

  1. die Tratak-Übung machen. Das Gehirn braucht Konzentration.
  2. 4 Walnüsse täglich.
  3. 4 Mandeln täglich.
  4. Atembeobachtung am Shushumnapunkt.
  5. Sie darf keine Verstopfung haben.
  6. Im Stehen, die Füße auseinander, beide Hände auf den Boden und mit dem Kopf den Boden berühren. Dieser halbe Kopfstand ist eine sehr wirksame Übung.
  7. Keine hohen Absätze, die trägt sie nicht. Hohe Absätze sind äußerst schlecht.
  8. Sie sollte nicht das Gefühl haben, dass ihr Gedächtnis schlecht ist.

Sie sollte das machen und Bericht nach 3 Monaten.

 

Zweite Frage:

Ein Mann fragt, weil er auch ein Problem mit dem Gedächtnis hat. Seine Frau ist 30 Jahre jünger, und sie sagt, du vergisst alles, was für ein Mann bist du?

Maheshji sagt, er soll denken:

  1. Das ist ein Segen von Gott.
  2. Im Yoga ist die Vergangenheit eine unnötige Last. Du kannst die Vergangenheit nicht ändern.
  3. Du hast mit der Gegenwart genug zu tun. Vergiss, was gestern war, das ist ein Geschenk.
  4. Und es ist psychologisch so, wenn jemand denkt, ich vergesse alles, das verstärkt das Problem. Wenn du denkst, dass du die Vergangenheit vergessen hast, so ist das angenehm, dann wird das Gehirn entspannt.

Das Gehirn wird sich verbessern, das ist die Wahrheit.

Das sind sehr feine Geheimnisse aus dem menschlichen Geist. Deswegen erkläre ich das.

Hier haben 2 Leute das gleiche gefragt, die Antwort ist völlig anders. Ich kann nicht sagen, warum. Der Meister hat so geantwortet. Ich hätte unmittelbar ganz anders geantwortet. Erklären kann ich das nicht.

Beide sind glücklich.