Feuer

Home
Nach oben

24.11.2005

Originalstimme (22:16 - 27:00)

Maheshji sagt:

Habe eine Sache immer vor Augen: Konzentriere dich darauf, dass du mehr Atemübungen, und mehr Agnisara machst.

Die wichtigen Atemübungen sind Kapalabathi und Bastrica.

Durch diese 3 Übungen wird das Feuer für die Verdauung mehr und mehr entfacht. Und wenn das Feuer in der Magenregion mehr wird, wird das Manipura Chakra aktiv. Wenn dieses Chakra aktiv ist, kannst du jede Krankheit im Körper erkennen.

Durch die Asanas wird der Körper aktiviert, aber das Feuer ist im Körper ein äußerst wichtiges Mittel. Diese drei genannten Übungen sind ein ganz einfacher Weg, um das Feuer im Körper zu aktivieren.

Es gibt noch so viele andere Möglichkeiten, aber Feuer ist äußerst wichtig. Um Feuer im Körper zu erzeugen, ist dies ein einfacher, direkter Weg, und diese drei Übungen sind harmlos. Wenn jemand Magengeschwüre hat oder sonst irgendeine Wunde im Oberbauch, dann kann man diese Übungen natürlich nicht machen.

Der Yogalehrer sollte diesen drei Übungen Kapalabathi, Bastrica und Agnisara mehr Wichtigkeit beimessen. In diesen Übungen sind die Bewegungen des Magens sehr kräftig.

Ich erinnere an einen Patienten, der wegen seiner Diabetes Erkrankung mehrere 100 Agnisara Übungen täglich gemacht hat, und er kam in Ordnung.

Ich pflegte meinen Schülern im IIT (Indian Institute of Technology) zu sagen, wenn ihr keine Zeit zum Üben habt, dann macht bitte nur die Agnisara Übung weiter, wenigstens 5 Minuten. Du kannst das im Zug machen, im Flugzeug, im Bus, überall.

Die Bedeutung von Agnisara ist, das Feuer zu verstärken.

Die Yogalehrerin, die jetzt nach Russland geht, soll das dort unterrichten. Und alle meine Yogalehrer in Deutschland, in Spanien und Norwegen sollen diese drei Übungen in ihr Programm aufnehmen. Das ist eine Abkürzung (Shortcut) des Weges, mit dem du bessere Ergebnisse erzielen kannst.

Jeder kann das machen, und man braucht keine Einweisung durch einen Experten.