Fehldiagnose Schizophrenie

Home
Nach oben

Es handelte sich hier um eine nicht erkannte Depression.

13.06.2004

Ein 24 jähriger Mann wurde wegen eines Unruhezustandes in eine psychiatrische Klinik eingeliefert, und man sagte den Eltern, es handele sich bei seinem Krankheitsbild um eine Schizophrenie.

Seine Schwester gab sich mit der Auskunft der Ärzte nicht zufrieden, und sie fragte Mahesh um Rat.

Mahesh gab dem jungen Mann die folgende Anweisung:

  1. Die Muschel soll er blasen (es ist eine Muschel aus Indien, die einen besonderen Klang erzeugt).
  2. Der Klang von Glocken sollte da sein (man kann jedes Glöckchen nehmen).
  3. Sandelholzöl auf die Stirn und die Krone des Kopfes.
  4. Fünf trockene Feigen, weil die Epiphyse nicht richtig arbeitet. Fünf Feigen 10 Stunden ins Wasser legen oder 5 Minuten in Milch kochen. Er macht das seit 3 Wochen. Er soll das weitermachen.

Er hat keine Drogen genommen. Die Ärzte haben ihm Medikamente gegeben.

Mahesh möchte wissen, wie seine Stimmung ist, was er tut, wie er spricht.

  1. Wenn er kann, soll er Brameri Pranajam machen (das ist eine Pranayamaübung). Er macht das manchmal.
  2. Er soll außerdem 5 Datteln am Tag essen, das ist für jeden gut, frisch und auch getrocknet, beides. Die Datteln reinigen auch den Magendarmtrakt. Bei Durchfall sollte man sie nicht essen.
  3. 4 Walnüsse am Tag.
  4. Zitronentrunk, ist auch gut bei niedrigem Blutdruck.

Drei Wochen später fragte Maheshji nach ihm. Was macht er?

Seine Schwester sagte: Er macht einiges von dem, aber nicht alles.

Mahesh fragt, wenn man dir mehrere Sachen sagt, die du machen sollst, kannst du dem folgen? Es dauert, es erfordert eine konsequente Therapie.

Mahesh fragt, wie geht es ihm bei Vollmond?

„Bei Vollmond hat er keine Probleme.“

Mahesh sagt:

Wenn einer bei Vollmond keine Probleme hat, dann ist es etwas anderes, dann ist er nicht schizophren. Dann ist es etwas Hormonelles.

Er hat mit der Scheidung seiner Eltern Schwierigkeiten und dadurch hat er eine Depression.

Wenn einer geisteskrank ist, dann hat er immer bei Vollmond Probleme, er ist dann noch viel mehr gestört. Du kannst den Eltern das sagen.

Bis vor einem Jahr war er normal. Dann haben die Eltern sich getrennt, und er hat seine Arbeit verloren.

Mahesh sagt, das ist eine Depression.

Sie sagt, dass er vorher eine Depression hatte.

Mahesh sagt, das ist immer noch eine Depression, er ist nicht geisteskrank.

Er braucht Liebe, Fürsorge und richtige Ernährung.

Richtige Ernährung heißt, vegetarisch essen. Das wird geistigen Frieden schaffen.

Mahesh fragt, ist er verheiratet? Er ist nicht verheiratet, aber er hat eine Freundin.

Mahesh sagt: Wenn die Freundin mitmacht, kommt er in Ordnung.

Man sollte ihr Instruktionen geben, damit sie sich entsprechend verhalten kann.

Er braucht Liebe. Er wird wieder gesund werden.

Wir müssen da am Ball bleiben. Er muss die Verordnung machen, damit die Epiphyse wieder arbeiten kann.

Das ist ein Problem des Serotoninspiegels, dem Hormon der Epiphyse. (Siehe im Internet unter „Stress im Beruf.“)

 

Er hat die oben angegebene Therapie 3 Wochen konsequent befolgt, und er ist jetzt ohne jegliche Medikamente vollkommen normal.

Jeder, der in einer psychiatrischen Klinik arbeitet, weiß, dass die Patienten dort bei Vollmond unruhig werden.

Es ist bei uns aber nicht bekannt, dass einer, der bei Vollmond normal bleibt, nicht geisteskrank ist.

Es handelt sich dann um eine hormonelle Störung, in unserem Fall war es eine Depression.

 

Unsere Institution möchte alle Ärzte auf dieses sehr wichtige und bei uns nicht bekannte diagnostische Hilfsmittel hinweisen.

Es ist von den Wissenschaftlern der ayurvedischen Medizin als ein sicheres Zeichen gegen Geisteskrankheit beschrieben worden.

 

„Wenn jemand bei Vollmond normal ist, hat er keine Schizophrenie.“