Eine feine Aura

Home
Nach oben

02.12.2010

Originalstimme (1:47 - 16:32) Datei 1

Ich erzähle Maheshji, dass ganz Deutschland eingeschneit ist. Maheshji fragt, ob der Schneefall jedes Jahr so früh einsetzt. Ich sage, normal erst im Januar.

Maheshji sagt:

Dies ist auch ein Zeichen für eine gewisse Zerstörung. Sieh, in Israel war wegen extremer Trockenheit ein riesiges Feuer ausgebrochen und jetzt der Schneefall. In Kanpur (Indien) ist es seit 2 Tagen auch für die Jahreszeit sehr kalt.                            

Ich berichte Maheshji, dass wir bei unseren Versuchen festgestellt haben, dass bei wärmeren Temperaturen mehr Energie mobilisiert wird, als an kälteren Tagen.

Maheshji sagt: Sieh, selbst wenn du Mantren wiederholst, mobilisierst du höchste Energie, und damit schaffst du eine vollkommen neue Aura. Wenn du „Seine Heiligkeit“ betrachtest, diese Aura ist durch Mantren erzeugt.

Maheshji fragt, warum wirst du von meiner Aura angezogen? Das sind die gleichen Mantren; Energie. Obwohl ich schon so alt bin, werden die Schüler von mir angezogen. Diese Ausstrahlung fällt nicht unter meine Pflichten, diese Aura entsteht durch Energie. Die Aura hat diese Anziehungskraft.

Sieh, als Swami Vivekananda in Amerika war, sind die Massen ihm gefolgt, wenn er über die Straße ging. Das sind nicht nur einfach Geschichten, sondern dies ist der Hintergrund. Also Klang ist das allem zu Grunde liegende Mittel, Klang der aller Schönheit zu Grunde liegt.

Ich sage, wir haben festgestellt, dass die Energieaufnahme bei höheren Temperaturen besser ist.

Maheshji sagt, ja. Kälte reduziert die Energieaufnahme. Maheshji sagt: Diese Übungen mit Mantren macht man in den Höhlen des Himalaja, durch die Kälte können sie die Energie kontrollieren.

Ich teile euch eine persönliche Erfahrung mit, Wenn ich länger übe, fangen meine Hände und Füße durch die hohe Energie an zu brennen. Ich muss die Hände dann öffnen, und ich muss die Füße dann in der Nacht ausstrecken.

Ich sage: Oh, das ist die Wirkung der Energie. Maheshji sagt, ja.

Ich sage, niemand weiß das. Maheshji sagt, niemand denkt darüber nach.

Ich sage, wir werden die Energieaufnahme bei diesen Temperaturunterschieden grafisch darstellen. Das ist auch ein wichtiger Beweis, denn keine andere Energie tut das; dies ist eine vollkommen andere Energie.

Das ist auch der Grund dafür, warum es Klangverunreinigung gibt; deswegen kann man mit Mantren oder mit Musik die Aura eines Menschen reinigen. Sogar Krankheiten werden dadurch beseitigt. Dieses Prinzip zeigt die Wirkung guter und die Wirkung schlechter Energie.

Ich sage, diese Beziehungen sind nicht klar, das ist sehr wichtig.

Maheshji sagt: Sieh, erst wenn unsere Erfindung von der Welt akzeptiert wird, dann erst werden sie verstehen, was Klang ist: das ist Leben, das ist Tod, das ist Medizin, dies kann Frieden erzeugen. Dies entscheidet über die Zukunft der Schöpfung.

Wenn ich euch die Samkhya-Philosophie und die anderen 6 wichtigen Philosophien unterrichte, nach und nach werde ich euch darin korrekt und ganz fein unterrichten.

Wenn wir tiefer da hineingehen, dann werdet ihr in die Lage versetzt, diesen ganz besonderen, feinstofflichen Klang von Gott zu realisieren, den wir durch Unwissen stören. Deswegen leiden wir.

Hiermit habe ich die ganze Wahrheit, die der Meister mich unterrichtet und mir gezeigt hat, in aller Kürze zusammengefasst. Niemand denkt auf diese Weise, und niemand wird euch dies unterrichten.

Ich sage Maheshji, ich habe von unserem Indienaufenthalt in Kanpur erst 5 Tage geschrieben, 15 Texte sind im Netz, noch weitere 5 Tage folgen.

Maheshji sagt: Seit sehr langer Zeit hören die Menschen der Hinduphilosophie zu, der Sanatan Philosophie, der Bhagavad Gita, den Veden, aber niemand versteht das wirklich. Weil sie dem Klang keine Bedeutung beimessen. Sieh, warum hat der Meister mich in alldem unterrichtet? Warum hat Er dieses wichtige Geheimnis über den Klang mitgeteilt? Weil wir mit unserer Philosophie nicht in der Lage sind, diese hohe Wissenschaft zu begreifen.

Maheshji sagt: Durch diese Erfindung können wir den Klickpunkt für das Leben weitergeben; den Klickpunkt, niemand kann das leugnen.

Alle Wissenschaftler haben sich in die grobstoffliche Materie verstrickt, die feinstoffliche Schöpfung ist dahinter verborgen. Sie ist hinter der Feinheit des Klanges verborgen, das nennt man Mantren.

Maheshji fragt:

Worin besteht die Beziehung zwischen einem Saatkorn und einem Baum? 

Das ist der Klang.

Das Fach Chemie hat dies bis zu einem gewissen Punkt herausgearbeitet, aber verstehen können sie es nicht. Sie nehmen an, dahinter steht ein Befehl.    

Aber Baba hat gesagt, konzentriere dich nur auf Klang, auf nichts anderes. Er spricht direkt mit meinem Herzen, deswegen bin ich in der Lage diese Sachen klar zu erläutern, ohne irgendeine Verwirrung. Das ist der Grund, warum ich die Dinge so klar und ohne irgendeine Verwirrung erläutern kann. Und deswegen versuche ich, diese äußerst feine Wissenschaft, diese Struktur mit Bezug zur Schöpfung zu unterrichten. Das betrifft deine Gedanken, deine Energie und deine Aufgaben, alles betrifft das. Warum haben die indischen Heiligen Mantren Bedeutung beigemessen? Ich sage: Ja, das ist der Grund.

Maheshji erwähnt noch einen weiteren wichtigen Punkt: Respekt, hier ist der Respekt vor dem Meister gemeint. Wenn du an deinen Sohn denkst; du denkst gut an ihn, aber du schlägst ihn auch. Also mit diesem Respekt, mit dieser Verehrung, mit diesem Gefühl der Zuneigung, wenn der Klang diese Qualität enthält, dann bekommst du feine, reine Aura rund um deinen Körper.