Ein Kind ist Gott

Home
Nach oben
Ein Kind fragt
Mein liebes Kind
Deiveshji
Deyveshji singt

Der heilige Nikolaus

23.01.2005

Originalstimme

Ein Mann, der unter ihr wohnt, beschwert sich ständig, dass ihr 4 Jahre alter Sohn zu laut ist. Sie möchte mit dem Mann kämpfen.

Wie kann sie die Situation in den Griff bekommen?

Maheshji sagt, sag ihm:

Das Kind ist Gott.

Wenn er den Klang eines Kindes nicht mag, dann bedeutet das, dass er gegen Gott ist. Genauso ist das, und wenn er das nicht glaubt, wird er leiden.

Das Kind redet nicht, Gott spricht.

Denn ein Kind ist das einzige Lebwesen, welches jenseits von Hass und irgendeinem schlechten Gedanken ist.

Kinder sind voll von Liebe.

Liebe ist Gott, reine Liebe.

Das Lächeln, die Stimme und seine Handlungen kommen von Gott. Wenn er sich gegen das Kind wendet, richtet er sich gegen Gott.

Heilige spielen gerne mit Kindern, weil sie diese Reinheit der Kinder nicht haben.

Wenn der Mann so handelt, richtet er sich gegen Gott. Er sündigt jede Sekunde, wenn er die Stimme des Kindes hasst.

Er sollte die Wahrheit dahinter verstehen. Wenn er diese Tatsache begreift, wird er sich daran freuen. Dann ist er jenseits aller Gier, jenseits aller Feindschaft, jenseits von allem Ärger, jenseits von Hass und Angst.

Und er hasst diese reine Stimme? Ist er verrückt?

Sie sagt, dieser Mensch ist ein Trinker.

Maheshji sagt: Oh, seine negative Eigenschaft ist zu groß geworden. Deswegen sollte er versuchen, das zu verstehen.

Maheshji wiederholt:

Er richtet sich gegen Gott, nicht gegen das Kind.

Und er wird leiden, daran kann überhaupt kein Zweifel sein.

Er richtet sich gegen Gott, ohne es zu wissen. Er muss das wissen.

Kinder sind unschuldig.

Man muss mit ihm über diesen Gedanken sprechen.

Wir müssen eine Zeit finden, wo er zugänglich ist. Er ist so oft in einer schlechten Situation.

Maheshji sagt: Ich kann niemanden tolerieren, der sich gegen Gott richtet.

Gott spricht durch die Stimme der Kinder. Das Kind mag arm sein, es ist kein Unterschied, ob es das Kind eines Königs oder das Kind eines Bettlers ist.

Sieh, wenn der Nikolaus kommt, warum gibt er den Kindern etwas?

Kinder sind der lebende Gott. 

Deswegen gibt der Heilige den Kindern etwas, um mit dem lebenden Gott zu spielen.

Der heilige Nikolaus kommt zu den Kindern.

Warum kommt er nicht zu Geschäftsleuten? Warum kommt er nicht zu schönen Frauen? 

Weil Heilige wissen, wenn ich Gott in der lebenden Form sehen möchte, dann spiel mit einem Kind.

Wenn er ein Christ ist, muss er das verstehen.

Andernfalls wird Gott ihn bestrafen, und niemand wird in der Lage sein ihn zu retten!

Maheshji sagt das sehr streng.

 

Hört alle zu und behaltet diesen Gedanken im Ohr:

„Ein Kind ist Gott, Gott, Gott.“

Ein Kind kennt nur einen Gedanken und das ist Liebe, reine Liebe.

Kinder sind jenseits aller schlechten Gedanken.

 

Habt ihr irgendeine Frage zu diesem Gedanken.

Habt ihr jemals über diesen Gedanken nachgedacht, den ich euch dieses Mal über den Nikolaus mitteile?

Niemand kann diese Tatsache bestreiten.

Warum bringt er nicht schönen Frauen Geschenke? Warum kommt der Heilige vom Himmel, um die Kinder zu beschenken?

Der Heilige will, dass die Menschen wissen, wer Kinder sind.

Warum gibt er dem Kind diese Wichtigkeit? Warum? Warum?

Verstehe das!

Kein Christ weiß diese Tatsache.

Ich teile euch diese Wahrheit mit, weil die Heiligen diese Wahrheit wissen.  Und seine Heiligkeit teilt mir diesen Gedanken mit.

Niemand in der christlichen Welt kennt diese Tatsache, die ich mitgeteilt habe.

Du musst das in die Website geben.

Jeder Christ muss diese Sache wissen.

Wenn du Liebe entwickeln willst, musst du die Kinder lieben.

Die Liebe eines Kindes ist rein.

Die Liebe einer Mutter, einer Schwester oder eines Bruders, all diese Arten der Liebe haben irgendein persönliches Interesse.

Kinder sind die Quelle von reiner Liebe, die Quelle göttlicher Liebe.

Aus dieser Quelle fließt jeden Moment reines Wasser.

Genauso geben Kinder der Gesellschaft reine Liebe wie eine Quelle, sie geben der Gesellschaft jeden Moment reine Liebe.

  1. Sie besitzen reine Liebe.
  2. Sie geben reine Liebe,
  3. und sie haben reine Liebe.

Dies ist ein neuer Gedanke über den heiligen Nikolaus. Sein Alter und sein Bart zeigen Erfahrung und Spiritualität. Und dieser weise, spirituelle Mann spielt mit Kindern, nicht mit erwachsenen Personen. Warum?

Weil er diese Liebe möchte. Und er erhält diese Liebe, indem er dem Kind ein Bonbon gibt. Das sind die reinen Schwingungen eines Heiligen; er gibt Süßigkeiten, und er gibt Liebe. Diese Schwingungen werden ausgetauscht, und beide sind glücklich, weil er diese reine Liebe nirgendwo sonst bekommen kann. Das ist sein Bedürfnis, denn ohne diese Liebe kann er Gott nicht erreichen.

Liebe ist die Währung, mit der du den Himmel erreichen kannst.

Du kannst für reine Liebe ein Ticket dorthin kaufen, und er sammelt diese Währung vom Kind. Er sammelt so die reinen, feinen, weichen Schwingungen des Kindes. Indem er dem Kind ein Bonbon gibt, gibt das Kind dem Nikolaus ungeheuer viel Liebe.

Wie unschuldig Kinder sind. Sie sind keine Geschäftsleute.

Er gibt ein Bonbon und der Kleine gibt enorme Liebe. Niemand sonst kann das.

Das war die Beantwortung der Frage. Ein Kind hat geantwortet, ich selbst fühle mich als Kind. Ich möchte nicht älter werden. Was kann ein Kind geben. Weil ich ein Kind bin, deswegen könnt ihr so viel von mir bekommen. Ich bin unschuldig, das ist eine Superstellung. Ich bin kein smartes Kind.

Dies ist eine andere bisher unbekannte Lektion. Das ist für alle ein neuer Gedanke, für die ganze Welt. Niemand hat das bisher in diesem Zusammenhang mitgeteilt.