Die Wirkung der Musik

Home
Nach oben
Musik ist feine Energie

09.08.2007

Originalstimme (11:22 - 41:08) Datei 2

Maheshji sagt:

Macht euch keine Sorgen um die Energie. Ihr lebt in einem Ozean voll Energie, ihr könnt sie nicht beenden.

Und das gesamte Universum ist voll davon, die gesamte Schöpfung ist ihre Manifestation, und die Form hängt von der Natur des Klanges ab.

Die Energie nimmt die Form an, welche der Klang ihr vorgibt.

Wenn du die westlichen Musikmuster, zum Beispiel die Rockmusik, analysierst; wenn du die geistige Einstellung der jungen Generation, die zuhört, wissenschaftlich untersuchst, wirst du feststellen, dass ihre Natur gewaltsam geworden ist. Man muss diese Analyse vor dem Konzert und nachher durchführen, und man wird sehr schlechte Ergebnisse finden.

Die Naturvölker lebten in Eintracht mit den Klängen ihrer Umgebung. Warum? Sie beobachteten die wilden Tiere, wie die Löwen ihre Beute jagen, und sie gleichen ihre Natur diesem Verhalten an. Wenn du dir das ansiehst, so verhalten sie sich ähnlich wie die Tiere.

Wenn diese Menschen dann in die zivilisierte Welt kommen und ihre Umgebung verlassen, sie bekommen eine Ausbildung, sie hören die heutige Musik. Der Klang und die Form dieser Musik sind sehr schlecht, und die Elektronen nehmen diesen Klang auf. Dadurch wird die geistige Einstellung dieser Menschen negativ beeinflusst und sehr schlecht. Sie bekommen einen depressiven Geist und werden grausam. Manchmal schreien die Jugendlichen im Konzert, die Mädchen schreien. Warum ist das so?

Musik sollte geistigen Frieden geben, aber die Jugendlichen werden zum Schreien gebracht, ich hab das im Fernsehen gesehen. Die Musiker spielen auf ihren Instrumenten, als seien sie verrückt, denn sie sind grausam, und sie produzieren diese Schwingung. Und das hat eine Wirkung auf die Zuhörer und die Atmosphäre. Dieser Klang beendet die gute Atmosphäre. Diese schlechte Form entsteht, auch wenn du das nicht sehen kannst, denn diese Elektronen sind gewaltsam. Diese Elektronen werden von den Menschen aufgenommen, die Musiktherapie ist der Beweis dafür.

Wenn du ein Mantra rezitierst, so erzeugt das einen guten Klang, das ist der Beweis für die gegenteilige Wirkung.

Eine Form ist konzentrierte Energie.

Jeder wird den Satz akzeptieren: Alles ist Energie. Aber wie die Energie die Form annimmt, das ist der Punkt. Wie geht das? Der Klang macht das, man kann auch sagen, der Befehl.

Dieser Klang ist Leben, und er erzeugt unter diesen Bedingungen die schlechteste Form des Lebens. Eine bessere Musik erzeugt eine bessere Form. Eine Kontrolle dieser Schwingungen ist ebenfalls erforderlich.

Die Wissenschaftler akzeptieren die Tatsache der Geräuschverunreinigung, das ist bewiesen. Dieses Geräusch erzeugt irgendetwas. Diese Geräuschelektronen dringen in den Geist ein, sie zerstören das innere System.

Um sich vor diesen Geräuschen zu schützen, gehen die Heiligen, um spirituellen Frieden zu erreichen, in die Berge. Auf diese Weise können sie ihre spirituellen Praktiken und Enthaltsamkeit üben. Auf diese Weise entziehen sie sich dieser Geräuschverunreinigung. Auf diese Weise schützen sie sich vor diesen sehr schlechten Elektronen. Diese Elektronen dringen nach innen und bringen den Geist durcheinander. Wenn sie nach innen gegen, stören sie diesen Frieden.

Wenn du am Fluss sitzt, bekommst du inneren Frieden. Denn da ist Wasser, und wenn solche Elektronen kommen, werden sie durch das Wasser verstärkt.

Am Fluss Energie einzusammeln ist die höchste Kultur.

Ein Fluss erzeugt eine sehr schöne Musik, kein Geräusch. Wenn es zu einer Überflutung durch Wasser kommt, ist das eine andere Sache. Wir reden hier von einem normal fließenden Fluss. Deswegen wird empfohlen, Gebete und spirituelle Übungen am Ufer eines Flusses zu machen.

Die Menschen sollten sich dieses Ozeans voller Energie bewusst sein, und diese Energie führt dazu, dass der ganze Hunger nach Energie gestoppt wird.

Sieh dir das nur einmal an: Ein technisch nicht ausgebildeter Mensch hat angegeben, wie man diese Energiegewinnung und all das macht. Diese Gabe, solche Dinge mitzuteilen, wird von Wissenschaftlern und Ingenieuren nicht erworben, sie ist angeboren; das ist die Wahrheit. Sie haben einen anderen Geist, sie haben einen anderen Instinkt, sie haben eine andere Art zu sehen.

Wenn ihr diese Energie nutzt, werdet ihr sehen, dass sie in Massen vorhanden ist.

Diese Energie hat die feinste Form, deswegen kann sie niemand sehen.

Der Grund dafür ist, dass ihr das Element Erde fehlt; bei der Seele ist das genauso. Du kannst in diese Energie nicht eindringen, aber du kannst sie benutzen.

Wenn die fünf Elemente in einer Substanz auftauchen, kannst du sie sehen. Du kannst Feuer (das Element Feuer) sehen. Du kannst Wasser (das Element Wasser) sehen. Du kannst Erde (das Element Erde) sehen. Du kannst jede Materie sehen, aber letztendlich ist das Energie. Die Luft (das Element Luft) kannst du nicht sehen. Die Energie Prana kannst du nicht sehen. Du kannst den Raum (das Element Raum) nicht sehen, aber das Element Raum ist da.

Diese Energie rangiert vor den fünf Elementen. Aus dieser Energie entstehen die fünf Elemente. Hier gebe ich den wirklichen Ursprung der Energie an.

Diese Schöpfung ist aus diesen fünf Elementen geschaffen, und sie benehmen sich entsprechend ihrer Natur.

Aber wenn du das Element Erde aus diesen fünf Elementen auslöschst, ist die Schöpfung beendet, trotzdem bleibt die Energie erhalten.

Klang kannst du nicht beenden, also kannst du die Energie nicht beenden.

Wir kennen diese Theorie vom Urknall, der auch Big Bang genannt wird. Aus diesem Urknall hat sich diese ganze Schöpfung nach und nach entwickelt. Vor diesem Knall gab es keine Schöpfung.

In jedem Körper gibt es einen bestimmten Klang, und der Klang unterscheidet sich von einem Körper zum anderen. Das ist auch der Grund dafür, dass es auf der ganzen Welt keine zwei gleichen Daumenabdrücke gibt.

Betrachte diese beiden Dinge, Klang und Schöpfung. Es gibt keine zwei gleichen Daumenabdrücke, dafür ist der Klang verantwortlich.

Ich sage, der Daumenabdruck ist der Beweis dafür.

Maheshji sagt, ja, ja.

Ich sage, das ist einfach.

Maheshji sagt, alles ist einfach. Die Natur ist nicht komplex.

Unser Unwissen macht die Dinge kompliziert und erzeugt Komplexe, denn die Prinzipien der Natur sind perfekt, und sie ändern sich nicht.

Aber die medizinischen Wissenschaftler können diese Erklärung, warum es keine zwei gleichen Daumenabdrücke gibt, nicht geben. Mein Meister und „Mother Godes“  haben mir alle diese Antworten gegeben. Sie sehen das anders, sie sehen das von einem ganz anderen Standpunkt aus. So sehen die Augen des Meisters, denn meine Augen können da nicht hinsehen. Hiernach werden die Leute die Wichtigkeit der Spiritualität begreifen. Spiritualität ist wichtig, sie (die Wissenschaftler) messen Studium um Studium Bedeutung zu, aber ich habe alle diese Dinge nicht studiert. Diese Dinge sind in keinem Buch erklärt. In den spirituellen Büchern Indiens wird nichts eingehend erklärt.

Ich sage, nein, nein, nur das Prinzip.

Maheshji sagt: Ja, und es ist schwierig, Prinzipien in ihrer realen Form zu verstehen. Deswegen galt die spirituelle Devise an den großen Universitäten im alten Indien:

Hoch denken und einfach leben, spirituelle Routine und Studien.

Heutzutage geschehen an den Universitäten so viele üble Dinge, das ist aus der europäischen Welt hierher gekommen.

Heute stand in einer Zeitung, dass aus einer indischen Eliteschule 54 zwölf - bis fünfzehnjährige Schüler weggelaufen sind, weil der Drill dort zu stark ist. Sie können das nicht aushalten. Diese Kultur kommt aus Europa, das stammt nicht aus Indien. Dieser übermäßige Drill ist eine sehr schlechte Sache. Manchmal begehen Jugendliche aus diesen Gründen Selbstmord; sie können das nicht aushalten. Das ist eine äußerst schlechte Sache, und man kann das nicht stoppen. Aus solchen Universitäten gehen keine spirituellen Menschen hervor. Dies sind wichtige Dinge, die die moderne Welt verstehen sollte.

 

Maheshji nimmt schon seit 1 Woche kein Antibiotikum mehr, aber jeder Schritt ist für ihn noch eine Anstrengung. Er erholt sich nur ganz langsam. Wir beten weiter für ihn.