Die Stimme der Kinder

Home
Nach oben

13.04.2008 Frankfurt am Main

Originalstimme (1:10 - 26:30)

Eine verheiratete junge Frau hat ein Kind und ist voll berufstätig, und sie ist voller Energie.

Maheshji sagt:

Sieh, wenn jemand den Energiepunkt erreicht hat, den er vorher in sich gar nicht kannte, wird seine Vertrauensebene exzellent. Vorher hatte sie kein großes Vertrauen, aber sie war eine normale junge Frau mit gutem Herzen. Durch Gebet und durch ihre Ausdauer kam dieses Ergebnis zu Stande. Ihre Ausdauer ist ein sehr wichtiger Punkt. Sie hat es versucht.

Ich sage: In ihrem Büro fragen sie sie um Rat, auch ihre Vorgesetzten fragen sie um Rat, das ist sehr besonders.

Maheshji sagt: Ja, sie sehen die unbekannte Kraft, die hinter ihr steht, nicht. Sie befolgte die Anweisungen und durch das ständige Gebet ist ihr Vertrauen immer stärker geworden, immer stärker und stärker. Jetzt ist sie perfekt. Das ist durch Training erreicht worden, und weil sie eine sehr gute Schülerin ist. Wer ständig versucht, den Anweisungen des Meisters zu folgen, wird brillant. Sie hat das getan.

Niemand kann sich das vorstellen, aber der Beweis ist da.

Maheshji vergleicht zwei Schüler, die den gleichen Lehrer haben, die gleiche Ausbildung haben, die gleiche Unterstützung bekommen haben, miteinander. Er sagte, warum ist das Ergebnis unterschiedlich?

Ich sage, ich denke, es sind die Gene.

Maheshji sagt, nein, nein.

Als Lehrer muss ich jeden Schüler im Auge haben, ohne das kann ich ihn nicht beraten. Ich muss im Auge haben, was ihm gefällt, und diese Lücke versuche ich zu füllen.

Ich sage, normalerweise müsste jeder verstanden haben, was gesagt wurde, und er müsse es auch umsetzen können. Aber das ist nicht der Fall.

Maheshji sagt, nein. Das ist so, weil du ihr Denken hinter einer bestimmten Grenze nicht ändern kannst. Die Unterschiede zwischen den Schülern sind enorm.

Für Frauen ist eine Familie sehr wichtig, und dass die Menschen allein leben nimmt zu, und das ist für euer Land schlecht.

Ich sage, dass es nur wenig gute Männer gibt.

Maheshji bestätigt das mit ja. Deswegen leiden die jungen Mädchen unter ihrer Lust. Wenn diese Lust nicht erfüllt wird, können sie keine Freude und kein Glück im Leben erfahren. Die Folge ist Depression. Das ist ein Punkt von äußerster Wichtigkeit. Die Einsamkeit ist eine Last.

Frauen sind wie Kletterpflanzen. Eine Kletterpflanze benötigt einen Baum, ohne den können sie sich nicht entwickeln, also ein Baum ist wichtig.

Ich sage, so habe ich das nie gesehen, das ist neu für mich.

Maheshji sagt, ich habe mehrere solche Fälle gesehen. Selbst wenn der Mann grausam war, wollte die Frau ihn nicht verlassen, weil sie dann ganz allein ist.

Und in der westlichen Welt kümmert sich kein Vater und kein Bruder darum, dass die Mädchen einen guten Mann finden. Sie müssen sich selbst einen Partner suchen, das ist schlecht. Denn nicht jeder Junge und nicht jedes Mädchen hat die Chancen einen guten Partner zu finden. Wenn sie der indischen Kultur folgen, können sie da herauskommen. Andernfalls wird der Tag kommen, wo die junge Generation gar keine Kinder mehr will.

Sieh, gleichgeschlechtliche Beziehungen nehmen immer mehr zu. Die jungen Paare schieben die Hochzeit auf. Ich weiß nicht, warum sie das tun. Keiner will die Verantwortung für die Kinder haben. Keiner will für deren Erziehung verantwortlich sein. Das ist der Grund, warum ich ein kostenloses Erziehungssystem einführen will, so dass Vater und Mutter keine Last auf ihren Schultern haben, was die Erziehung betrifft. Niemand denkt überhaupt über alle diese Dinge nach. Was soll noch geschehen?

Viele Paare haben kein oder nur ein Kind und das geht in Europa so weiter, auch in Indien. Das ist eine sehr wichtige Sache, dies erfordert eine sorgfältige Analyse.

Warum schieben die jungen Paare es auf, Kinder zu bekommen? Sie wollen nicht, dass ihr Sexleben gestört wird. Sie denken nur an sich und distanzieren sich von der schönen Familiensituation.

Sieh, in jedem Haus ist die Stimme eines Kindes ein Himmel.

Wenn 10 Erwachsene in einem Haus sind und nur ein Kind, dann ist das Kind wie die Seele im Körper.

Sein Lachen, seine Worte und seine Ungeschicktheiten, das ist wirklicher Segen, das ist auf dieser Erde wirkliche Freude. In der Stimme der Kinder liegt die beste Musik. Hör nur der Stimme der Kinder zu und dem Zwitschern der Vögel, wie schön das ist.

Aber die gegenwärtige Generation in Europa schätzt das nicht. Sie wollen solche Verantwortung nicht übernehmen. Sie wollen nicht, dass ihr eigenes Leben gestört wird.

Wenn ein Kind da ist, dann verschlingt das Kind 20 bis 30% der Einnahmen. Und man braucht für das Kind auch Zeit, auch die eigene Privatsphäre wird berührt.

Deswegen kommt es bei einer Scheidung manchmal dazu, dass weder der Vater noch die Mutter die Verantwortung für das Kind übernehmen wollen. Wir haben einige YogaschülerInnen aus Ehen, die geschieden wurden. Dies erfordert eine tiefe Vorsorge in der Gesellschaft. Aber die Regierung weiß nicht, dass diese Dinge viel wichtiger sind als andere Dinge. Sie haben die Erziehung sehr teuer gemacht, das ist falsch.

Es wird der Tag kommen, wo sich die Gesellschaft umorientieren muss, andernfalls wird dieses große Geschenk zerstört werden.

Maheshji sagt: Du wirst zu Lebzeiten noch eine Zeit vorfinden, wo in 50 Häusern nur in 5 - 10% der Häuser ein bis zwei Kinder wohnen. Ich sehe diese Dinge kommen.

Dieses Denken hat sich nach dem 2. Weltkrieg allmählich entwickelt. Dieses Denken ist für das Wachstum der Gesellschaft ein Gift. Es ist ein Gift für die wirkliche Freude in der Gesellschaft.