Die Ramayana

Home
Nach oben

21.07.2007

Originalstimme

(01:20 - 16:04) Datei 4

Ich sage Maheshji, dass ich zur Zeit die Ramayana lese, und dass die Frau von Lord RAM ein so schweres Schicksal hat.

Maheshji sagt: Ja.

Ich sage, dass es schwer ist, so etwas zu lesen, so ein schweres Schicksal.

Maheshji sagt: Ja. Wenn du das mit weltlichen Augen siehst, war ihr Schicksal eine Qual. Es war eine Tragödie voll von Schmerzen; man kann das mit dem Leben einer normalen Frau vergleichen.

Wenn du das mit anderen Augen betrachtest, ist Leiden die Stunde Gottes.

Durch ihre schwere Stimmungslage ist selbst Gott beunruhigt. „Er“ ist beunruhigt und „Er“ ist vollkommen in ihre Stimmung eingetaucht, und „Er“ sucht nach der Person, die Sita wirklich ist. Das ist wichtig, denn das Schicksal kann sie nicht verwunden. Es kann sie nicht töten. Ohne dieses gute Schicksal würde sie sofort sterben, das wusste Er.

In dieser Tragödie ist ein spiritueller Teil enthalten, den du nicht verstehen kannst. Wenn ihr nach Indien kommt, werde ich das erklären.

Dann kannst du die Wahrheit verstehen, die Realität. Ich habe diesen Punkt mit Baba (Swami Rama) diskutiert. Wenn du die ganze Ramayana betrachtest, dann kannst du die Kraft von Sita und Lord RAM verstehen.

Die Ramayana ist von Anfang bis Ende ein Drama. In Wirklichkeit hat niemand so etwas durchzumachen. Wenn ihr kommt, werde ich euch die Bedeutung und die Tiefe dieser Geschichte erklären.

Denn die gesamte Yogaphilosophie basiert auf Lord RAM und Lord Krishna.

Man nennt das Pará; das bedeutet, dass es jenseits der Illusion (Maya) liegt. Pará Brahman bedeutet soviel wie die höchste Kraft. Die Religionen haben das in zwei Teile geteilt. Der Körper ist der dritte Teil (1. die Seele, 2. der Geist, 3. der Körper). Der Körper spielt eine wichtige Rolle, und dass er zur Seele gehört. Du hast einen Körper und eine Seele.

Ich sage, Pará gehört zur Seele.

Maheshji sagt: Ja.

  1. Es ist das Ziel des Lebens, nicht der Illusion zu folgen.
  2. Wenn du nicht dem folgst, was wichtig ist.
  3. Wenn du nicht dem Ziel des Lebens folgst.
  4. Wenn du dem folgst, was dich zur höchsten Wirklichkeit führt. 

Die Seele gehört zur höchsten Realität. Die Seele gehört zur höchsten Wirklichkeit und ist unsterblich. Das ist das Ziel des Lebens und das ist wichtig. Das ist Pará. Pará trägt dich von der Sterblichkeit zur Unsterblichkeit und zur höchsten Wahrheit.

Im zweiten Teil spreche ich über die Veden. Wenn jemand seinen Wünschen folgt (Predarshan), dann muss er ein Leben an das andere reihen.

  1. Das bedeutet, dass er die Befreiung nicht erreicht.
  2. Das bedeutet, dass die höchste Wirklichkeit nicht erreicht wird.
  3. Er wird in unterschiedlichen Körpern immer wieder geboren werden. Das sind 84 Lacks (8,4 Millionen) Spezies nacheinander. Das ist Predarshan. Pre heißt, das, was du möchtest.

Wenn du Gott deine Wünsche vorträgst, dann beschreitest du diesen Weg. Deswegen tragen dich deine Wünsche von dem Ziel weg.

Wünsche dir nichts von Gott, gib dich einfach in Seine Hände.

Wende dich mit dieser Haltung an den höchsten Gott, an Lord Krishna, an Brahman, du kannst Ihm jeden Namen geben.

Gott sagt in der Bhagavad Gita:

„ Gib dich in Meine Hand und Ich werde dich von allen Sünden befreien.“

Wörtlich übersetzt heißt das:

„Lass alle Religionen hinter dir, begib dich nur in Meine Hand.“

  1. Denn nur mit Seinem Segen kannst du das Ziel erreichen.
  2. Du musst dich vollkommen in Seine Hände begeben, sonst brauchst du überhaupt nichts zu tun.
  3. Das bedeutet, dass dein ganzes Karma erloschen ist. Wenn das Karma beendet ist, ist Belohnung und Bestrafung beendet.
  4. Das steht in den Veden und in der Bhagavad Gita.
  5. Das ist ein sehr einfacher Weg, wenn es auch durch eine sehr hohe Philosophie erklärt wurde, aber jeder in Indien weiß das.
  6. Wegen ihrer Wünsche folgen die Menschen nicht dem richtigen Weg. Sie folgen immer den Dingen, wo ihre Wünsche hingehen, und sie leiden ein Leben um das andere.

Araguru Shankarasharia hat gesagt:

Wenn du den Namen Gottes sagst, fordere nichts. Geh nach innen, geh nach innen, geh nach innen, das ist der wirkliche Sinn des menschlichen Lebens.

Du sollst deinen Intellekt in diesem Punkt nicht benutzen, das ist der wirkliche Sinn des menschlichen Lebens, und ihr erfüllt euch einen Wunsch nach dem anderen.

Gib die Wünsche auf und entwickele Liebe zu Gott.  

Maheshji hatte gestern noch hohes Fieber. Wir haben alle für ihn gebetet, heute ist das Fieber weg, aber er ist noch sehr schwach.

Er sagt: Beim Reden verliert man sehr viel Prana Shakti (Energie).

„Möge „Divine Mother“ euch alle segnen.“