Die Körperchemie

Home
Nach oben

06.12.2009

Originalstimme(12:10 - 16:55) Datei 0

Eine junge Frau hat einen schönen Arbeitsplatz bekommen, und sie ist sehr dankbar.

Maheshji sagt:

In diesem Zusammenhang möchte ich auf folgendes hinweisen: Wenn jemand ohne Arbeit ist, oder er hat kein Geld oder er hat sonst Stress, oder es kommt eine Krankheit, - - .

Man sollte diese Zeit als Segen annehmen, und man sollte diese Zeiten nutzen, um sich Gott zu nähern.

  1. Auf diese Weise richtest du dich positiv aus, und diese positive Ausrichtung verändert denjenigen und macht ihn harmonisch.
  2. Und so erzeugt diese Negativität keine schlechte Energie. 

Das Körpersystem reagiert sehr fein und ist ständig aktiv. Wenn du positiv denkst, erfolgt eine sehr feine Hormonausschüttung, wenn du negativ denkst, wird die gesamte Körperchemie vergiftet.

Ein Beispiel:

Du erhältst eine schlechte Nachricht, und dein Atemrhythmus wird sofort gestört.

Man sollte dies immer vor Augen haben, und man sollte darauf achten, wie man sich in so einer kritischen Situation einstellt, damit man nicht Opfer der Situation wird.

Schlechte Gedanken sind noch viel schlechter als deine Feinde. Denn ein Feind greift dich von außen an, du kannst ihn sehen, aber hier kommt der Angriff von innen, du kannst ihn nicht sehen.