Die Erdachse ist gekippt

Home
Nach oben

Die Erdachse ist um 0,4 Grad zur Sonne hin gekippt.

01.03.2007

Originalstimme (02:50 - 44:20)

Übertrieben gesagt, torkelt die Erdachse wie bei einem Brummkreisel. Wenn dieses Torkeln sich aufschwingt, kommt es zu einer Resonanz. Dann sind die Kräfte, welche die Erdachse verschieben, größer als die Kräfte, welche die Achse in ihrer ursprünglichen Position halten. Auf diese Weise kommt es zu einer sprunghaften Verschiebung der Erdachse, bis die Kräfte wieder im Gleichgewicht sind. Diese rasante Änderung der Neigung der Erdachse um 0,4° kommt nur alle 500 Millionen Jahre einmal vor und wird in dem Papier www.astronews.com vom 02.11.2004 für die unmittelbare Zukunft angekündigt. Sie sagen auch, dass es dadurch zu einer Klimaveränderung kommt.

Mahesh hat diese Verschiebung der Erdachse wahrgenommen und uns mitgeteilt.

Siehe die Texte: „Eine Änderung im Orbit“ und „Die Erdachse".

Ich informiere Maheshji, dass wir heute seine Beobachtung mit astronomischen Daten belegen können, dass die Verschiebung der Erdachse 0,4° beiträgt.

Maheshji sagt:

Ich weiß nicht, wie ich das wahrgenommen habe, aber ich habe das gefühlt.

Das ist die Kraft der Meditation, stell dir das nur einmal vor.

Ich habe das im IIT (Indien Institute of Technology) in Kanpur mitgeteilt, und sie haben darüber gelacht.

Ich sage: Wir haben heute belegt, dass das in 500 Millionen Jahren einmal vorkommt und jetzt ist die Zeit gekommen. Die Erdachse ist um 0,4° gekippt, das macht auf der Erdoberfläche eine Strecke von 40 km aus.

Maheshji sagt:

Und ein weiterer Punkt ist noch wichtig, die Erdachse ist nach links, zur Sonne hin gekippt. Dass die Erdachse nach links gekippt ist, ist auch wichtig, sie kann nur nach links oder nach rechts kippen. Sie ist aber nach links gekippt, und deswegen kommt es auch zu einer Erderwärmung.

Ich möchte euch mitteilen, dass im alten Indien die Heiligen alle wichtigen Ereignisse und alle Aktivitäten in der ganzen Schöpfung beobachtet haben. Sie haben die Kraft der Pflanzen untersucht, das Ergebnis ist die ayurvedische Medizin. Sie haben die Bewegung der Planeten beobachtet.

Maheshji sagt: Ich bin nichts, nichts, 1000-mal nichts. Durch die Gnade „des Meisters“ und durch die Gnade von "Divine Mother" habe ich das wahrgenommen. Wie kann ein normaler Mensch so ein geringes Ereignis mitbekommen. Ich rühme mich nicht selbst, verstehe das nicht falsch. Ich möchte nur die Kraft, die dahinter steht, deutlich machen. Mit dieser Kraft haben die Heiligen diese Ergebnisse erzielt.

Wie viel Geld wird verschleudert, wo die Bewegungen in der Natur beobachtet werden, damit die Menschheit diese Zusammenhänge kennt. Meine Sinne haben diese Beobachtungen ohne irgendein Instrument nur mit den Sinnen wahrgenommen. Das nennt man direkte Erfahrung.

Maheshji fragt noch einmal nach, in 500 Millionen Jahren geschieht das einmal?

Ich bestätige, dass das in 500 Millionen Jahren nur 1x geschieht. (Es sind 500 Millionen Jahre, nicht wie fälschlich in der Tondatei gesagt wird, 50 Millionen.)                   

Maheshji sagt: Stell dir das nur einmal vor. Als ich dir das gesagt hatte, war ich sicher, dass es auch stimmt. Ich habe das alles gesehen und beobachtet. Aber als du sagtest, dass die Astronomen das nicht bestätigen, habe ich es akzeptiert. Aber dennoch habe ich gedacht, nein, was ich gesehen habe, kann nicht falsch sein. Du kannst diesen Hergang ins Internet setzen.

Ich kenne dieses Papier, was ihr im Internet gefunden habt, nicht, ich habe keine Information darüber, nichts.

Auf die gleiche Weise habe ich, was ich euch über Klang gesagt habe, gesehen und den Artikel den ich über das Zentrum der Erde geschrieben habe. Niemand hat das bisher geschrieben, und niemand hat das bisher beobachtet.

Ich gebe euch diese Informationen mit der Gnade „meines Meisters“ durch die Kraft der Meditation. Das ist nicht irgendeine Wissenschaft, das ist die Kraft des Yoga. Die Leute sollten das begreifen, und die Wissenschaftler sollten das in ihre Planungen einbeziehen. Dann können sie viel mehr ausrichten, denn das ist deren Thema.

Ich habe das gesehen, und ich habe zu ganz unterschiedlichen Themen, über die ich gar nichts weiß, ganz verschiedene Antworten gegeben. www.global-yoga.org

Ich sage, das stimmt, dass habe ich sooft gesehen.

Maheshji sagt:

Das ist die Kraft dieser Yogaschule, dieser Yogawissenschaft.

Das ist die höchste Wissenschaft, alles, was du in deinem Körper vorfindest, findest du auch in dieser Schöpfung.

Der Körper ist ein Spiegelbild der Schöpfung.

Gehe also nach innen und sieh dir das an.

Es besteht keine Notwendigkeit irgendwohin zu reisen.

Maheshji fragt: Woher ist der Text?

Ich sage, der Text stammt von einer französischen Universität aus Paris. Sie haben das bei einer Computersimulation der Erdrotation beobachtet. Die Mitteilung stammt vom 2.11.2004.

Sie sagen, dass das in unmittelbarer Zukunft geschieht, das war 2004, und wir haben jetzt 2007. Das passt also genau zu ihrer Berechnung. 2004 haben die Wissenschaftler gesagt, die Verschiebung der Erdachse steht unmittelbar bevor, und Maheshji hat jetzt gesagt: Die Erdachse hat sich verschoben. Ich werde das Papier mit nach Indien bringen.

Maheshji sagt:

In der Meditation kann der Geist in die Vergangenheit, in die Gegenwart und in die Zukunft gehen.

Ich habe nicht gesagt, dass das in Zukunft geschehen wird, ich habe gesagt: Es ist geschehen.

Ich habe beobachtet, wie das geschehen ist; wie die Erde ihre Position geändert hat. Die Achse hat sich geändert, das habe ich gesagt.

Ich sage Maheshji, dass die Wissenschaftler auch gesagt haben, dass diese Veränderung der Erdachse einen Einfluss auf das Klima der Erde hat.

Maheshji sagt:

Sieh dir das nur einmal an. Ich habe gesagt, dass die globale Erwärmung wegen dieser Veränderung der Erdachse zustande kommt. Als ich mich auf die Frage, woher die globale Erwärmung kommt, konzentriert habe, kam diese Antwort. Ich habe da die Erde gesehen und mich auf diesen Punkt konzentriert, warum das so ist.

Die globale Erwärmung verursacht nicht die Klimaveränderung.

Die globale Erwärmung hat ihre Ursache in einer Verschiebung der Erdachse.

Die Wissenschaftler haben nicht angegeben, nach welcher Seite die Erdachse sich verschiebt, ich habe einen weiteren Punkt mitgeteilt, nach links, zur Sonne hin.                 

Ich habe diese Information mitgeteilt, und wenn die Wissenschaftler eine alternative Möglichkeit haben, dann sollten sie versuchen, das zu verstehen. Die Achse der Erde kann sich nur nach rechts oder nach links verschieben. Die Erde hat sich nach links zur Sonne hin verschoben, und das erklärt auch den plötzlichen Klimawechsel. In eurem Land regnet es, es regnet in Delhi, es regnet in Kanpur. Plötzliche Hitze, plötzliche Wechsel, plötzlich entsteht dies und das. Sieh, es kam kürzlich bei euch zu schweren Stürmen.

Es gibt auch Leben auf der Sonne, denn die Sonne hat keine Auswirkung auf die Seele. Auf der Sonne existieren auch Seelen. Und die Seele kann sich auch dort einen Körper schaffen, denn der Körper ist letztendlich das Ergebnis eines Klanges. Und Klang ist dort, und Strukturen sind auch dort.

Die leichteste Veränderung einer Eklipse (eine Mond- oder Sonnenfinsternis) hat eine Auswirkung auf die Natur und auf das Leben eines jeden einzelnen Individuums. Sie hat eine Auswirkung auf das Leben auf der Erde.

Wenn die Wissenschaftler sich auf diesen Punkt konzentrieren, werden sie herausfinden, ob die Erdachse sich nach rechts oder nach links geneigt hat. Sie sollten zu dieser Verschiebung der Erdachse Stellung nehmen.

Das ist nicht mein Thema. Die Geographie ist nicht mein Thema, aber was ich gefühlt habe, was ich beobachtet habe, habe ich mitgeteilt.

Ich sage, ja wir haben jetzt den Beweis dafür.

Maheshji sagt:

Durch diese Beobachtung werden die Leute die Kraft dieser Yogawissenschaft begreifen, und das möchte ich. Deswegen habe ich die Aufgabe bekommen, das mitzuteilen, (Maheshji bezieht sich hier auf die neue Energie) damit Gottes Kinder (wir) nicht unter der zur Zeit fortschreitenden atomaren Verunreinigung (gemeint sind die Abfälle der Kernenergie) leiden müssen.

  1. Die Menschen sollten Gottes Segen nicht beraubt werden.
  2. Sie sollten ihrer Muttermilch nicht beraubt werden.
  3. Sie sollten ihrer Energien nicht beraubt werden.

Setz diese schönen Worte ins Internet.

Die Menschen sollten begreifen wie „Divine Mother“ für alle sorgt.

Es ist die Pflicht aller Menschen „Ihren Willen“, „Ihren Segen“, „Ihre Gefühle“ und „Ihr Mitgefühl“ für ihre Kinder zu respektieren.

Du kannst sagen, ich habe hier beide Artikel „Seine“ und „Ihre“ benutzt, weil nach der Technik von Sri Vidia ist „Sie“ in „Ihm“ und „Er“ in „Ihr“ als Bindu. Shakti und Shiva, beide.

„Er“ ist in „Ihr“ und „Sie“ ist in „Ihm“.

Ich habe den Zusammenhang erklärt. Wenn jemand sagt, das ist falsch. Nein, das ist nicht falsch. Ich teile dies in einer außerordentlichen Verfassung mit. Deswegen habe ich diese Worte mit starkem Gefühl und mit spirituellem Temperament mitgeteilt. Ich habe euch hier noch eine weitere Tatsache, die Philosophie von Sri Vidia betreffend, mitgeteilt.

Ich sage Mahesh, ich bin sehr glücklich, dass wir dieses Papier im Internet gefunden haben.

Maheshji sagt:

Das ist alles ein Segen von „Divine Mother“, dass ihr diese Information in kürzester Zeit herausgefunden habt.

Dietrich hat diesen Artikel gestern Abend gefunden.

Maheshji sagt:

Nachdem du gesagt hattest, dass die Sternwarte in Bergedorf diese Achsenverschiebung der Erde nicht kennt, habe ich gedacht, dass meine Äußerung falsch ist.

Ich sage, nein, nein, nein.

Maheshji sagt, deswegen hat „Divine Mother“ euch diese Information gegeben. Nein, nein, diese Mitteilung ist nicht falsch, dennoch kam in mir ein düsteres Gefühl auf. Ich habe gedacht, es kann falsch sein.

Ich sage, es ist sehr schwer, das herauszufinden. Ohne das Papier hätten wir das nie bestätigen können, und das Papier ist da.

Maheshji sagt:

Sieh die Feinheit der Sensibilität eines Yogi, wie er den Puls der Erde fühlen kann.

Ich sage, ein normaler Mensch kann das nicht verstehen.

Maheshji sagt, wenn ihr das Papier mitbringt, werde ich den Artikel den Wissenschaftlern im IIT (Indien Institute of Technology) zeigen.

Ich sage, der Beweis für die Verschiebung der Erdachse ist da.

Maheshji sagt:

Deswegen habe ich gesagt, sehr wenig Verschiebung der Erdachse. Ich kann nicht sagen, wie viel. Für einen so großen Planeten ist das sehr wenig, sehr wenig wurde von einem Yogi festgestellt.

Jetzt möchte ich euch etwas in poetischer Sprache sagen.

Die Erde ist die Mutter. Wenn die Mutter sich ein bisschen abwendet, dann weiß das Kind das. 

Ich bin ein Kind. Maheshji lacht. Sehr einfach, wie einfach die Antwort ist.

Wenn die Mutter sich von dem kleinen Kind abwendet, dann bekommt das Kind das sofort mit. Das ist also keine große Sache. Hier ist es in poetische Worte gefasst.

Die Erde ist meine Mutter. Jeden Morgen berühre ich zuerst ihre Füße, und dann stehe ich auf. Wenn die Mutter sich wegbewegt, ist das Kind sofort alarmiert. Sieh, die Mutter hat sich von mir wegbewegt. Aber wie kann ein Kind die Entfernung angeben. Das Kind kann nur feststellen, dass die Entfernung von ihm zu ihr zugenommen hat. Das ist poetische Sprache, eine gefühlsmäßige Stellungnahme zwischen Mutter und Sohn.

Um das Ansehen Ihres Sohnes zu schützen, hat Sie euch ein paar Stunden nach unserem Gespräch diese wissenschaftliche Arbeit gegeben.

Das zeigt, wie wachsam die Natur ist, wie wachsam die göttlichen Kräfte sind.

Das habe ich schon öfter gesagt. Hier wird das auch deutlich sichtbar.

Es ist nicht einfach diese Information zu bekommen, diese wurde euch durch „Ihren Segen“ und durch „Ihre Gnade“ gegeben.

Gott strengt sich niemals an.

Anstrengung gehört zur Natur, Anstrengung ist ein Mittel der Natur.

Gott denkt, und es geschieht.