Der Zustand der Erleuchtung

Home
Nach oben

10.03.2010

Originalstimme (1:55:45 - 2:06:07) Datei 0

Maheshji sagt: Christus war, Christus ist und Christus wird immer sein.

Wenn Gott irgendjemandem irgendeinmal ein Leben gegeben hat, dann kann nur Er diesen Zyklus, ein Leben nach dem anderen, beenden. Durch deine spirituellen Übungen (Tapas) allein kannst du Ihn nicht erreichen. Du kannst einen Zustand erreichen, wo du nicht wieder geboren werden musst, aber Gott kannst du auf diese Weise nicht erreichen.                            

Es gibt da verschiedene Orte, die du alleine erreichen kannst z.B. den Ort Mokash. Es gibt da noch einen Ort höchster Freude, der ist höher als Mokash. In Mokash musst du nicht wiedergeboren werden, du bist dort zufrieden, aber nicht glücklich. Deswegen lehnen die Heiligen Mokash als Ziel ab; sie wollen die Gesellschaft Gottes. Sie wollen einen Ort erreichen:

  1. Wo nur Segen ist.
  2. Wo die Schönheit des Segens herrscht.
  3. Und wo die Schönheit ständig zunimmt; wenn die Schönheit so bleibt, wird das langweilig. Das Ziel ist also Ananda = Segen; der Ort, wo der Segen ständig zunimmt (Maduray), nicht Mokash.    

Wie viele Zellen gehen jede Sekunde in deinem Körper zu Grunde? Wenn der Körper um Hilfe schreit, sieht Gott das, und er kommt dir zu Hilfe.

Maheshji sagt: Ich denke, die Philosophie, die Christus in einfachen Worten ausgedrückt hat, wird nicht korrekt an die Menschen weitergegeben.

Maheshji hat niemals gesagt: Folge der Sanatan Philosophie. Es geht hier nur darum, seine Worte (die Worte von Christus) richtig zu erklären.

Du hast in deinem Geist so viele Eindrücke aus vergangenen Leben gespeichert. Der unbewusste Geist ist voll von diesen Dingen und für die Worte von Christus ist gar kein Platz vorhanden. (Man muss das richtig erklären.) Das Geräusch von dem ganzen gespeicherten Müll ist ständig vorhanden.

Ein Beispiel: Das ist so, als wenn du dein Auto zur Inspektion bringst; danach läuft der Wagen wieder ganz fein.

Also diese Yogaübungen, diese Unterrichtungen, diese spirituellen Übungen, die wir machen, das ist eine Art von Service. Und nach einiger Zeit ist der Geist dann so weit, dass er stabil ist.

Maheshji sagt, 3 Dinge sind also für jeden Mensch von äußerster Wichtigkeit:

  1. Die Gesellschaft der Heiligen.
  2. Gute Gedanken, das ist das, was ich erkläre. Und gute Literatur lesen und zwar spirituelle Literatur.
  3. Und Sadhana = spirituelle Übungen und Meditation.

Die Meditation hat die Kraft deinen Geist, deine Kraft MAN, bis zu dem Zustand zu tragen, wo alle diese Eindrücke aus vergangenen Leben, die Schwingungen deiner vergangenen Gedanken, gelähmt und gelöscht werden, und das Licht des Wissens erstrahlt, und alle Dunkelheit ist zu Ende; deswegen nennt man diesen Zustand Erleuchtung.

Nur regelmäßige spirituelle Übungen, gute Gesellschaft und gute Literatur führen zu diesem Ergebnis. Auf diesem Weg kannst du dieses reine innere Licht erreichen. Wenn du das erreicht hast, hast du inneren Frieden. Und das ist das wirkliche Ziel dieses menschlichen Lebens, dafür hat Gott dir dieses Leben gegeben. Dafür hast du diesen menschlichen Körper bekommen. (Maheshji sagt hier wörtlich: this great instrument = dieses große Instrument; gemeint ist damit der menschliche Körper).             

Lord Buddha sagt über die Reinigung: Wenn du dich reinigst, dann reinige alle deine 6 Körper. (Wir haben nicht nur den Körper, den wir sehen, wir haben außerdem noch weitere 6 feinstoffliche Körper. Wir kennen z.B. den Astralkörper, den Aurakörper, den Saatkörper oder den Kayvaljakörper.)    

Maheshji fährt fort:

Klang (der Klang der Mantren) erzeugt reine Energie, und diese reine Energie verbrennt alle diese Eindrücke aus vergangenen Leben. Guter Klang führt zu guter Energie.

Habt ihr irgend eine Frage dazu? Ich habe alles noch einmal sehr konzentriert zusammengefasst.

Ihr müsst euch das immer wieder sagen, jeden Tag.