Der letzte Wunsch

Home
Nach oben

Der letzte Wunsch und das Jüngste Gericht

21.10.2010 Kanpur

Originalstimme (31:18 - 47:36) Datei 0

Maheshji sagt:

Eine Sache möchte ich noch der Lektion von gestern hinzufügen: Warum spirituelle Übungen wichtig sind und warum man schlechte Handlungen und schlechtes Denken lassen sollte. Denn wenn jemand solche Fehler macht, kann er in seiner Entwicklung zurückgeworfen werden; dazu habe ich schon mehrere Beispiele mitgeteilt. Das ist selbst dem großen Heiligen passiert, nachdem dieses Land (Indien) benannt wurde. Indien heißt in Wirklichkeit Bharat. Und der 1. König heißt Bharat, er wurde im nächsten Leben ein Heiliger. Er war im Dschungel und er sah, als ein Löwe ein schwangeres weibliches Reh schlug. Sein Kitz wurde gerade noch im letzten Moment geboren. Und der Löwe fraß das Reh.

Der Heilige holte das Rehkitz und nahm es zu sich. Nach ein paar Monaten war das Sterbedatum des Heiligen gekommen. Er dachte, wer wird mein Kitz versorgen.

Es besteht das Gesetz, dass der letzte Wunsch, den man hat, in nächsten Leben erfüllt werden muss.

Das war der letzte Wunsch dieses Heiligen, und deswegen musste er im nächsten Leben als Reh wiedergeboren werden.

Der nächste Punkt ist: Wenn du falsche Dinge getan hast, wird Gott dich dafür bestrafen. Der Heilige hatte sein ganzes Leben lang nichts Falsches getan.

Wir sagen: Nein, bisher hatte Er (Gott) keine Zeit.

Maheshji sagt: Er ist damit beschäftigt neue Galaxien zu erschaffen; vielleicht vergisst Er vor lauter Arbeit auch noch das Jüngste Gericht?

Maheshji fragt: Habt ihr eine Frage zu dem, was wir gesagt haben: Gute Taten = gute Resultate, schlechte Taten = schlechte Resultate; das wir sofort umgesetzt.

Maheshji fragt: Ist Gott inkompetent? Für das, was du getan hast, wirst du ohne Zeitverzögerung in Sekundenbruchteilen eingeordnet; du erhältst dein Resultat unmittelbar.    

Maheshji stellt ausdrücklich fest: Dies ist ein falsches Zufriedenstellen der verschiedenen Seelen. Du wirst unmittelbar zur Rechenschaft gezogen; es gibt kein Jüngstes Gericht.

Es herrscht die Vorstellung: Es gibt eine große Zerstörung, und dann kommt Gott in jedes Grab und hält Gericht. Und nur die erhalten ihr Urteil, die im Grab sind. Die, welche bei einer Flut oder im Feuer umgekommen sind, was wird aus denen? Wenn jemand von einem Tier gefressen wurde, was ist aus dem? Maheshji sagt: Nein, das kann ich nicht akzeptieren.