Der Daumenabdruck

Home
Nach oben

21.10.2010

Originalstimme (26:59 - 39:28) Datei 2

Maheshji sagt:

Jeder weiß, dass im gesamten Universum keine 2 Menschen den gleichen Daumenabdruck haben. Warum? Weil jeder einen anderen Klang hat; das ist der Beweis.

Zuerst ist der Befehl und dem entsprechend macht der Klang die Struktur. Entsprechend dem Klang handelt die Schöpfung (in der Samkhya-Philosophie Tatwa genannt); niemand kann diese Antwort geben. Wenn jemand die Frage stellt, kannst du sie auf diese Weise beantworten.

Das heißt, dass der Körper von sich aus die Form nicht produzieren kann. Der Körper wird exakt nach dem Klang geformt. Der Körper muss sich entsprechend dem Klang verhalten.  

Die Kraft des göttlichen Befehls „Ich will viele werden“ ist unvorstellbar. Alles ist anders, für jeden ist der Befehl anders.

Ein Heiliger aus Indien sagte: Wer genau den Klang (für eine Person kennt), kann denjenigen sofort verdoppeln.

Maheshji sagt: Der Gedanke, den ich euch hier mitteile, die Kraft des göttlichen Befehls und das Verhalten der Natur betreffend, besagt, dass dieser Befehl exakt entsprechend dem Klang arbeitet.

Die Natur arbeitet exakt entsprechend dem Klang.

Dem Sinn  nach wird eingewandt, dass Gott nicht so eine Vielfalt schaffen kann.

Maheshji sagt, hört zu:

Einst hat Brahma (der Schöpfer) Lord Krishna im Dschungel gesehen. Er spielte mit seinen Freunden, er war mit seinen Freunden und Kühen im Dschungel. Es war Mittagszeit, und sie alle trafen sich und aßen zusammen. Dann hat Gott dem Lord Krishna alle Kühe und Freunde weggenommen.

Lord Krishna sagte: Wer hat das getan? Man sollte die Kraft Gottes kennen. (Lord Krishna ist eine Inkarnation von Gott.) Ohne Zeitverzögerung hat er alle Freunde und Kühe neu geschaffen, genauso.

Dies geschah unmittelbar danach. Alle Freunde und alle Kühe waren wieder da, und er hat mit ihnen weiter gespielt; das gingen ein Jahr lang so.

Als Brahma (Gott) kam und Er sah, dass alle Kinder und Kühe da waren, dann akzeptierte Er das, und er hat Seine Anweisung zurückgenommen.

Der Fünfjährige (Lord Krishna) ist auch eine Inkarnation von Gott, und Er kann ihm nicht seine Sache wegnehmen. Und Er hat ihm alles wiedergegeben.

Maheshji sagt: Ja, wie geht das? Versuche das nicht, das führt zu nichts. Gott ist Gott. Er kann dieses gesamte Universum unmittelbar, ohne Zeitverzögerung beenden.

Maheshji sagt: Fragt wie? Und ich werde das mitteilen. Wir fragen, wie?

Swamiji hat ein Blatt Papier in Amerika verschwinden lassen und in Ahrensburg auf den Tisch gelegt. Die Heiligen verwandeln etwas in Energie und können es auf diese Weise überall hinschicken und dort wieder zurückverwandeln; mehrere Meister haben das demonstriert. 

Ein Beispiel: Der Meister war in Benaares, sein Schüler war bei ihm. Die Frau des Schülers war erkrankt, und sie hatte eine Kerze angezündet. Die Kerze war zu nah am Sari und der Sari war im Begriff Feuer zu fangen. Der Meister hatte das gesehen, ist dahingegangen und er hat sie gerettet. Er hat das gemacht. Er war da und er war hier. Und er hat dem Schüler gesagt, bitte geh nach Hause; das ist meine Anweisung. Als er zuhause angekommen war, sagte ihm seine Frau: Der Meister kam und hat mich auf diese Weise gerettet.

Maheshji sagt: Kannst du dir das vorstellen? Vergesst nie, ich bin Schüler Seiner Heiligkeit. Welche Frage du auch stellst, du bekommst sie unmittelbar mit Beweis beantwortet. Man sollte Gottes Kraft nicht anzweifeln, das liegt jenseits unserer Vorstellungskraft.