Deeksha in Wolgast

Home
Nach oben

06.01.2007

Originalstimme (10:25 - 33:15) Datei 1

Maheshji sagt:

Ich möchte dir ein bisschen über die Kraft des Mantras sagen. Dein Fach ist Landschaftsökologie.

  1. In der Ökologie arbeitet man mit Gefühlen.
  2. Beratung hat eine Wirkung.
  3. Gedanken und Gefühle, alles wirkt sich dort aus.

Wenn man richtig denkt, und wenn die Gefühle rein sind, haben sie eine sofortige Auswirkung auf den Zuhörer.

Wenn man besondere Worte, z. B. Worte aus den Veden, Mantren immer  wiederholt, dann haben die eine spezielle Wirkung.

Wenn man diese Klänge immer wiederholt und auf die richtige Weise betont, dann erzeugt dieser Klang eine magische Kraft.

Deswegen findest du, wenn du dir die Weltreligionen ansiehst, in allen Religionen die Anwendung von Klängen. Im Christentum nennt man diese Klänge Loks, in Indien nennt man sie Mantren.

Diese Klänge beseitigen Verunreinigung.

Sie reinigen

  1. auf der geistigen Ebene,
  2. auf der körperlichen Ebene
  3. und auf der spirituellen Ebene.

Und dann wird das Licht sichtbar, was in jedem menschlichen Leben bereits angelegt ist. Dieses Licht wird dann sichtbar. Das nennt man auf einer höheren Ebene Erleuchtung.

In der christlichen Philosophie bezeichnet man das als „Heiliger Geist“.

Im Yoga nennt man das Kundalini - Kraft.

Im Buddhismus nennt man das "Boot", und das bedeutet „Erleuchtetes Wissen“. So bezeichnet man Wissen, was von Gott kommt.

Kurz gesagt ist der Klang, den ich dir jetzt mit der Gnade (des Schöpfers) von „Divine Mother“ gebe, gleichzeitig ein Mantra und ein Gebet.

Der Klang bedeutet, dass du alles, was du hast, in Gottes Hand gibst. Das Geheimnis dabei ist:

Du bekommst vollständigen Segen von Gott, wenn du dich vollkommen in seine Hände übergibst. Dazu ist Hingabe an Gott notwendig. Dies sind Gottes eigene Worte.

Das steht in der Bhagavad Gita:

Wenn du dich in meine Hände begibst, dein Ego, alles was dich ausmacht, alles, was dir gehört. Wenn du alles Gott übergibst, dann wird Gott alle deine Vergehen entschuldigen und dich segnen.

Für diesen Zweck hast du das menschliche Leben  durch Gottes Gnade erhalten.

Bei diesem Mantra ist das Wichtigste das Gefühl der Hingabe an Gott. Du bist vollkommen ohne Ego, was auch geschehen mag. Habe das Gefühl, dass alles, was geschieht, sei es gut oder schlecht, ein Segen von Gott ist.

Habe das Gefühl, dass du Seinen Namen hörst, du wiederholst Seinen Namen.

Übe jeden Tag zu einer festen Zeit an einem festen Ort.

Du kannst diesen Klang überall wiederholen, an jedem Ort, wenn du unterwegs bist.

Das Mantra und die Bedeutung gehen zusammen. Dir muss die Bedeutung vor Augen sein, wenn du den Klang wiederholst. Wenn du diesen Klang wiederholst, musst du die Bedeutung innerlich fühlen.

„Du begibst dich in Gottes Hand.“

Dieses Gefühl musst du perfektionieren.

Hingabe ist das Geheimnis, Hingabe an Gott.

So wie sich ein Kind in die Hände der Mutter begibt. Das Kind ist noch gar nicht in der Lage zu sprechen, aber die Mutter weiß, ob es hungrig oder durstig ist, oder ob es sonst etwas braucht.

Von Herz zu Herz.

Genauso ist das mit Gott. Gott weiß alles. Du musst dein Ego aufgegeben. Wenn du Vertrauen und Liebe hast, und wenn du richtig übst.

Die entsprechenden Instruktionen sind im Internet nachzulesen.

Möge „Divine Mother“, „der Meister“ und „der Großmeister“ dich segnen.

Entscheide dich für diesen noblen Weg.

Wenn du zu dem, was ich gesagt habe, eine Frage hast, dann frage jetzt.

Er sagt, ich weiß nicht, was Gott ist?

Maheshji fragt ihn, weißt du, wer du bist?

Er sagt, ich weiß nicht, wer ich bin.

Maheshji sagt: Wenn du nicht weißt, wer du bist, wie kannst du da wissen, wer Gott ist?

Bist du Herz, bist du Blut, bist du Gehirn? Der Körper arbeitet, er funktioniert. Was würdest du sagen, alles ist da, alles funktioniert, und du bist da. Genauso ist das mit dem ganzen Universum.

Das ganze Universum ist voll von Gott, und du bist in jedem Teilchen deines Körpers. So wie du in jedem Teilchen deines Körpers bist, so ist Gott in jedem Teilchen des Universums. Das ganze Universum ist von Gott erfüllt. Himmel ist überall, genauso ist das. Du siehst dich nicht, aber du bist da. Genauso ist das ganze Universum ein Körper. Dieses ganze Universum ist aktiv wegen Gott, und du bist aktiv wegen dir.

Also lerne dich erst selbst kennen, und wenn du Erleuchtung erreicht hast, erreicht du den andern Punkt.

Als Christus gekreuzigt wurde, rief er:

„Gott vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“

Dieser erleuchtete Christus wusste, da ist eine große Kraft, die existiert.

Gott ist also nicht einfach so eine Sache.

Er ist da, er ist überall.

Er ist allgegenwärtig, so wie du in deinem Körper überall gegenwärtig bist.

Wenn du dich selbst nicht sehen kann, wie kannst du Ihn dann sehen, solange du Ihn nicht kennst.

Dein Körper ist auch ein Universum. In deinem Körper sind Milliarden und Trillionen Lebewesen vereint. Du bist der Gott deines Körpers. Genauso ist Gott der Herr des ganzen Universums. So wie du die Milliarden Leben in deinem Körper ohne irgendeine Anstrengung kontrollierst, genauso kontrolliert Gott das gesamte Universum ohne irgendeine Anstrengung.

Lerne dich also zuerst kennen.

Wenn jemand zu dir kommt, weißt du zunächst nichts über ihn. Dann erfragst du seine Psychologie, und du lernst ihn nach und nach kennen.

Wenn du übst, erlangst du Wissen.

So kommst du aus der Dunkelheit heraus.

Du erwirbst dann die Fähigkeit zu sehen; du kommst ins Licht.

Hast du dazu eine Frage?

Er versteht das und hat dazu keine Frage.