Deeksha in Wechselburg

Home
Nach oben
Gurumantra in Wechselburg
Deeksha

23.06.2007 Wechselburg, Sachsen

Originalstimme (21:50 - 41:04) Datei 1

Mahesh sagt:

Ich spreche jetzt über die Bedeutung des Deeksha Mantras. Ich gebe eine Einführung.

Die gesamte Schöpfung ist aus Klang entstanden. Klang ist der Schöpfer.

Wenn irgendein Problem, irgendeine Störung, irgendein Hindernis, irgendeine Verschmutzung in dein System, in deine Schöpfung kommt, dann ist es wichtig zu wissen, dass du drei Persönlichkeiten hast,

  1. den Körper,
  2. den Geist
  3. und die spirituelle Persönlichkeit.

Und auf diese Weise verfügst du auch über drei Kräfte.

  1. die körperliche Kraft,
  2. die Kraft des Geistes
  3. und die spirituelle Kraft.

Die spirituelle Kraft ist am mächtigsten.

Christus hatte spirituelle Kraft. Jemand, der körperlich arbeitet, hat körperliche Kraft.

Als Christus lebte, herrschte ein römischer König. Die spirituelle Kraft von Christus ist immer noch da, und wie viele Könige sind seither gekommen und gegangen. Das ist in der Geschichte beschrieben. Aber Christus erscheint nicht in der herkömmlichen Geschichtsschreibung. Er ist mit uns. Das gilt für alle spirituellen Menschen jeder Religion. Sie sterben niemals. Sie sind unsterblich.

Dieses Mantra reinigt euren Körper, auf der physikalischen Ebene, auf der geistigen Ebene und die spirituelle Persönlichkeit. 

Um die höchste Wahrheit, um diese Schöpfung zu verstehen, um zu verstehen, was wirklich Wahrheit ist, um diese Schöpfung zu verstehen, brauchst du einen absolut reinen Körper.

Dieser menschliche Körper hat nicht die Kraft, das zu begreifen. Er kann das nicht sehen, er kann das nicht verstehen.

In Wirklichkeit haben wir fünf Körper. Die ersten drei sind aus Illusion gemacht, aus Maya; aus der Kraft, die man im Yoga Illusion nennt, die von Gott kommt. Dieser Körper, den du deinen Körper nennst, ist also nicht kompetent.

Ich gebe dazu ein sehr einfaches Beispiel:

Mit diesem Körper kannst du dich nicht im Weltraum aufhalten. Dazu brauchst du einen Raumanzug. Genauso ist das.

Dieser Körper, den du hast, ist vollständig, du musst ihn nur reinigen.

Dieser Körper enthält einen ganz feinen Körper, das ist der fünfte Körper, im Yoga nennen wir ihn Kaivalya - Körper. Lord Buddha ist in diesem Körper. Der Körper ist der gleiche, das Gesicht bleibt das gleiche, aber durch spirituelle Übungen hat er erreicht, dass er jetzt in diesem reinen Körper ist. Buddha lebt immer noch, er ist immer noch da.

Es gibt so viele Heilige, denen Christus erschienen ist. Er hat diese Heiligen getroffen.

Ein Heiliger hat berichtet, als Christus kam, war Christus sehr dünn und sehr schmal. Das stimmt mit dem überein, was ich im Fernsehen gesehen habe. Sie haben ein Kleidungsstück gezeigt, das Christus getragen hat. Das Kleidungsstück war sehr schmal.

Maheshji sagt, ich dachte, das ist ein sehr einfacher Heiliger gewesen. Er ist nirgendwohin gegangen. (Er hat keine Öffentlichkeitsarbeit gemacht.) Alle Statuen von ihm stellen ihn ganz anders dar. Er war aber sehr klein und dünn. Dieses Gewand von ihm war öffentlich ausgestellt. Aber die Bilder von ihm und die Statuen von ihm zeigen ihn ganz anders. Diese Darstellungen sind alle falsch.

Wir alle sind unsterblich, aber durch extremes Unwissen müssen wir sterben und wiedergeboren werden. Und dieser Zyklus setzt sich fort.

Ich gebe euch diese Beispiele, damit ihr den Wert der Spiritualität versteht.

Im Christentum gibt es Mantren, die heißen Logs. Log bedeutet hölzerne Schale, Boot. Eine hölzerne Schale, mit der du den Ozean überqueren kannst. Das bedeutet Log.

Für die Wirkung der Klänge ist Vertrauen und Verehrung dem Meister gegenüber ein ganz wichtiges Mittel und regelmäßiges Üben.

Man sollte wenigstens einmal am Tag zu einer festen Zeit am gleichen Platz üben, wenn sich das einrichten lässt. Man sollte sich auf eine halbe Stunde Übungszeit einrichten.       

Vertrauen und Respekt dem Meister gegenüber sind notwendige Mittel. Auf diese Weise wird dein ganzes System sehr schnell verändert. 

Denke nicht, ich mache das und nichts wird passieren. Du kaufst hier nichts. Du darfst nicht denken, in deinem Korb ist nichts. Das läuft hier nicht auf der körperlichen Ebene ab, und wenn du den Klang nur einmal wiederholst, ist bereits eine Wirkung da.

Es ist genauso, wie wenn Wasser schmutzig ist, und du setzt eine chemische Substanz zu, die inkompetent ist, es zu reinigen. Wenn das nicht ausreichend ist, wird es dann das Wasser reinigen?

Um die Reinigung perfekt zu machen, musst du die Chemie verstärken. Genauso ist es mit der Übung.

Du musst den Klang immer wiederholen. Man kennt dafür den Rosenkranz. Alle Heiligen haben das so gemacht, ob sie Christen sind, Moslems, Hindus oder Buddhisten. Ich sage nicht, dass ihr dafür eine Gebetskette (Mala) benutzen müsst. Aber die Heiligen machen das so. Aber ihr bewegt euch in dieser Welt, und ihr sollt eure Übungen unauffällig machen. Gemeint ist, du sollst das nicht zur Schau stellen. Du sollst dich wie ein normaler Mensch verhalten

Eine große indische Heilige hat gesagt, du musst mit deiner spirituellen Übung so umgehen, wie mit deinem Geldbeutel, den stellst du auch nicht zur Schau.

Dies ist das Kostbarste überhaupt.

Wenn das der kostbarste Schatz überhaupt ist, ---. Denk daran, dass die Menschen in dieser Welt nicht gut sind.