Deeksha Berlin

Home
Nach oben

Deeksha in Berlin

16.08.2006

Originalstimme (07:18 - 12:10)

Maheshji erklärt das Mantra.

Dieses Mantra ist nicht nur ein Mantra, es ist gleichzeitig ein Gebet.

Wenn ihr diesen Klang wiederholt, man nennt das Jappa, dann ist das Gefühl sehr wichtig.

Wenn du das lediglich mechanisch machst, dann ist die Wirkung nicht so groß, wie sie sein sollte. Du musst diesen Klang wiederholen.

Mit diesem Mantra gibst du dich voll in Gottes Hand, in die Hand des höchsten Gottes.

Man nennt die Mantren im Christentum Logs. (z. B. Amen oder Halleluja.)

In Indien nennt man das Guru - Mantra.

In diese Übung ist die Hingabe an Gott eingeschlossen, weil du ohne Hingabe keinen Segen von Gott bekommen kannst.

Und es ist die Schönheit dieses Klanges, dass du dich nur mit Herz und Seele, wie ein Kind, in „Seine Hände“ begeben musst.

Das Kind begibt sich voll in die Hände seiner Mutter. Die Mutter kümmert sich um alle seine Belange, was immer es braucht. Das Kind kann noch nicht reden, aber die Mutter besorgt alles, was erforderlich ist.

Die gleiche Einstellung brauchst du bei der Übung.

Die Mutter gibt dem Kind alles. Sie sorgt sich um das Kind, und sie kümmert sich um alles. Und sie tut das mit viel Gefühl, mit Liebe, mit Vertrauen und Disziplin.

An diesem Punkt verweise ich auf meine letzten Lektionen. Denn ich habe nur wenig Zeit, ich muss heute am Geburtstag von Lord Krishna teilnehmen.

Wenn ihr Fragen habt, stellt sie, ich werde sie dann beantworten.