Das Ende der Welt

Home
Nach oben

20.10.2010 Kanpur

Originalstimme (1:52:30 - 1:58:15) Datei 1

Es wird gefragt, was sagt die Samkhya-Philosophie über das Ende der Welt?

Maheshji sagt:

Ja, das ist in der Samkhya-Philosophie angegeben, darin ist die Zeit angegeben, wann diese Schöpfung schlafen geht.

Er wird weiter gefragt: Wie findet die Zerstörung statt?

Maheshji sagt: Das ist auch angegeben; da gibt es so viele Möglichkeiten. Die Natur regelt das von selbst.

Die nächste Frage ist: Was passiert mit der Energie, die da vorhanden ist?

Maheshji antwortet: Die Energie stirbt niemals. Das ist Prakriti, worüber ich gesprochen habe. Maheshji sagt, diese Energie gehört zu Gott. Wenn ich sterbe, dann stirbt auch meine Energie.

Aber wenn ich unsterblich bin, ist auch meine Energie unsterblich, denn die Energie gehört zum unsterblichen Gott.

Die Struktur fällt unter die Schöpfung. Die Struktur stirbt, nicht die Energie; die Energie ist unsterblich, Gott ist unsterblich. Die Seele nennt man in einer anderen Philosophie Jiva (= Boot). In der Samkhya-Philosophie ist der Name dafür Purusha. Nur die Struktur von Purusha ändert sich, die Seele darin bleibt; sie erlangt Befreiung. Der Kaivalja-Körper bedeutet Befreiung, das ist Energie.

Maheshji sagt: Adam und Eva kamen auf diese Welt, dann war die Geschichte mit dem Apfel, das fällt unter Maya. Warum hüllt Maya das alles ein? Weil Gott es will.

Wenn Gott den Gedanken: „Ich will viele werden“ umkehrt, dann ist die Schöpfung zuende. Aber der unsterbliche Teil endet nicht.

Die Energie ist unsterblich, die Seele ist unsterblich, Gott ist unsterblich.

Die Form ist sterblich; die Form ist die Manifestation von Prakriti.

Maheshji fragt, ist das klar?