Computerstress

Home
Nach oben

26.04.2009

Originalstimme (17:30 - 29:15) Datei 1

Eine Frau, die den ganzen Tag vor dem Computer sitzt, ist häufig müde und klagte über Kopfschmerzen. Sie fragt Maheshji, kommt das von der Meditation oder von der Arbeit. Was kann ich tun?

Maheshji fragt sie, wann treten die Kopfschmerzen auf?

Sie antwortet, während der Arbeit.

Maheshji sagt: Das kommt nicht von der Meditation, diese Annahme ist falsch.

  1. Dagegen sollte sie die Temporalregion beider Schläfen massieren.
  2. Und sich immer wieder für einige Zeit auf den Shushumnapunkt (s. Hatha Yoga Handbuch) konzentrieren.
  3. Sie soll die Finger beider Hände wie in der Gebetshaltung verschränkten und beide Daumen so nach oben strecken, dass sie die Zeigefinger nicht berühren. Diese Übung heißt Link Mudra. Diese Übung soll sie minimal 6 Minuten machen, sie kann die Übung auf 12 Minuten, 24 Minuten und maximal auf 48 Minuten steigern. Sie soll dabei mit geradem Rücken, Nacken und Kopf sitzen.
  4. Dabei ist der Geist auf den Shushumnapunkt ausgerichtet.
  5. Die Hände können dabei im Sitzen auf den Oberschenkeln liegen.

Davon geht Kopfweh weg, eine Depression geht weg, geistige Schwäche verschwindet. Mit dieser Haltung können alle diese Dinge überwunden werden.      

Wenn jemand eine Schwäche verspürt soll er den Klang OM wiederholen; das hilft auch bei Leuten mit tiefer Depression und Suizidtendenz.

Man soll die Übung OM mit geschlossenen Augen machen. Man kann den Klang OM mit Stimme und ohne Stimme wiederholen. Man denkt den Klang OM bei der Einatmung vom Shushumnapunkt zum Nabel und bei der Ausatmung vom Nabel zum Shushumnapunkt.

Der Klang OM und diese Geste beseitigen all diese Störungen. 

Gegen das Kopfweh soll sie zuerst die Massage der Schläfenregion machen, dann all die anderen Dinge.