Behinderte Kinder

Home
Nach oben

10.12.2006

Originalstimme (05:05 - 15:20) Datei 4

Eine Frau betreut  einen Kindergarten, und man hat ihr zusätzlich 2 behinderte Kinder zugeteilt. Sie gerät dadurch in Stress. Sie fragt, was kann ich tun?

Maheshji sagt:

Sieh, behinderte Kinder brauchen nur gefühlsmäßige Zuwendung.

Wenn du also ihr Gesicht oder ihren Kopf berührest, wenn du das mit Leib und Seele tust, genügt das.

Du sollst sie nicht als Kinder ansehen, du sollst das Gefühl haben, dass Gott in ihrem Herzen ist.

Versuche diesen Gedanken zu entwickeln. Bete, dann trägt dich dieser Gedanke jede Sekunde näher zu Gott. Du musst begreifen, dass dies ein Geschenk von Gott ist, „Ihm“ in diesen Kindern zu dienen.

Kinder sind die höchste Verkleidung für Gott.

Ein ganz anderes Beispiel: Jetzt ist die Weihnachtszeit. Du siehst diesen Glamour und Glitter, aber du siehst nicht den Menschen, der dahinter steht. Du respektierst ihn (Jesus). Du respektierst,  was er getan hat.

Hier in dem Kind hast du Gott direkt vor dir.

Wenn du einen Mann liebst, warum liebst du Gott dann nicht in der Form dieses Kindes?

Es geht darum, wie du das betrachtest.

Es geht darum, wie du dich verhältst.

Ich gebe dir ein anderes Beispiel: Die Heiligen der ganzen Welt, egal welcher Religion sie angehören, lieben jeden Menschen. Da spielt es keine Rolle, ob es ein guter oder ein schlechter Mensch ist, weil sie die Wahrheit dahinter sehen. Sie lassen sich nicht durch die Taten der Menschen verwirren. Und diese Sichtweise verändert den Menschen, der ihm gegenübersteht.           

Zur Zeit von Lord Buddha gab es einen äußerst brutalen Menschen. Er beraubte die Menschen, brachte sie um und schnitt ihnen den kleinen Finger ab. Er kam zu Buddha, und als er Buddha nur sah, waren seine ganze Brutalität, sein ganzer Ärger verschwunden.

Die gleiche Geschichte hat sich bei Valmiki, der die Ramayana geschrieben hat, wiederholt. Er hat unzählige Leute umgebracht. Aber durch das Gurumantra, durch diesen tiefen Klang wurde er zu einem Heiligen. Er hat die Ramayana geschrieben, bevor Lord RAM geboren wurde. Er hatte hier Gott gesehen, bevor er geboren wurde, und er hat sein Leben aufgeschrieben.

(In unserer Kultur haben wir die gleiche Geschichte bei der Verwandlung von Saulus zu Paulus.)           

Ich habe diese Beispiele angeführt, um die Wirkung spiritueller Übungen deutlich zu machen.

Das ist die Wirkung des Gurumantra:

Wenn du die Bedingungen, die daran geknüpft sind. einhältst, wird das Problem sofort gestoppt.

Deine Sichtweise ist falsch.

Du musst sehen: Das Kind ist Gott.

Gott wartet darauf, dass er dich durch das Kind segnen kann.

  1. Bewege dich mit Liebe voran.
  2. Habe Geduld.
  3. Arbeite mit der richtigen Einstellung.

Hat jemand zu diesem Thema eine persönliche Frage?

Niemand hat dazu eine Frage. Sie weint vor Freude.                       

Maheshji sagt:

Diese gesegneten Kinder denken nicht.

Gott hat dir diese Kinder zugeteilt, um dein Herz zu verfeinern. Auf diese Weise wird dein Herz rein und heilig. Auf diese Weise hast du die Gelegenheit dazu, ohne irgendwelche Enthaltsamkeitsübungen zu praktizieren. Du solltest Gott dafür dankbar sein.

Danke Gott für diese Gelegenheit.

Dies ist eine Tatsache, und wenn du den Anweisungen folgst, die ich dir im Auftrag „Meines Meisters“  und im Auftrag von „Mother Godes“ gegeben habe, wirst du sehen können, und jeder wird sehen können, wie sich die Einstellung in deinem Herzen und in deinem Benehmen verändert.