Zu viel Sport schadet

Home
Nach oben

23.03.2014 A

Originalstimme 

(1:07:03 - 1:26:54)

Eine junge Frau möchte 8 Tage lang jeden Tag 10 km laufen, sie bereitet sich mit einem Trainingsprogramm auf diesen Lauf vor.

Maheshji sagt: Nein und er fragt warum? Ist sie Sportlerin?

Ja, sie ist Sportlerin. Das ist für sie eine Herausforderung.

Maheshji fragt erneut: Warum 10 km am Tag laufen?

Sie sagt, weil es mir Spaß macht.

Maheshji sagt: Das ist falsch. Sieh, du peinigst deinen Körper damit. Maheshji war Hockeytrainer. Er weiß, was er sagt. Er war Captain der indischen Hockeynationalmannschaft. Er ist manchmal 50 Meilen am Tag gerannt. Er sagt: Hockey ist ein wahnsinnig schnelles Spiel, ich musste erst lernen, so viel zu rennen. Aber wenn du das nicht brauchst, solltest du das nicht machen.

Maheshji fragt sie: Was isst du am Tag? Wenn du 10 km am Tag rennen musst, dann musst du mehr Fett zu dir nehmen, Protein allein reicht da nicht.

Sie sagt, dass sie in einem Trainingsprogramm ist, welches all das von der Ernährung her abdeckt.

Maheshji fragt sie: 

1.     Fühlst du irgendeine Schwäche? Sie sagt, nein.

2.     Hast du an Gewicht abgenommen, Sie sagt, nein.

  1. Wie ist dein Energielevel? Sie fühlt sich gut.

Sie ist seit 6 Monaten in diesem Trainingsprogramm.

Maheshji sagt: Es ist besser, wenn du 6 Meilen gelaufen bist, wenn du dann ½  Zitrone isst. Auf diese Weise bekommst du ausreichend Vitamin C.

Sie sagt, wenn sie ½  Zitrone isst, hat sie am nächsten Morgen ein saures Gefühl im Magen.

Maheshji sagt: Aber die Zitrone wirkt im Körper basisch, nicht sauer. (Zitronensäure wird im Körper sofort über den Zitronensäurezyklus alkalisiert.)

Sie sagt, sie hat selbst beobachtet, dass sie morgens dann ein saures Gefühl im Magen hat.

Maheshji sagt: Jetzt bist du gefangen. Das bedeutet, dass die Säure im Körper durch das Rennen deutlich zunimmt.

Sie sagt, dass sie dieses Säureproblem schon hatte, bevor sie mit dem Training begann.

Maheshji sagt: Wenn du das machst, wird das deinen Magendarmtrakt schädigen.

Claudia fragt nach, also wenn sie mit diesem Sport weitermacht?

Maheshji bestätigt das ausdrücklich mit: Ja. Er erklärt das.

Sieh, wenn du Zitrone nimmst, hat das im Körper eine alkalische Wirkung. Zitrone reduziert also die Säure im Körper. Der Körper braucht ein Maximum an Vitamin C. Zitrone und Aula (Amla) sind die besten Vitamin C Speicher.

Die Zitrone hat eine gelbe Farbe, das bedeutet, dass dadurch die Galleflüssigkeit nicht zunimmt. Das ist nicht einfach die Natur, sondern die gelbe Farbe der Zitrone ist ein Hinweis auf ihre Wirkung im Körper. Die Farbe der Pflanze sagt bereits, dass sie im Körper eine alkalische Wirkung hat.

Claudia wiederholt noch einmal, was Maheshji gesagt hat. Wenn sie mit dieser Sportart so weitermacht, wird sie dadurch ihren Magendarmtrakt schädigen? Maheshji bestätigt das ausdrücklich mit: „Ja.“

Wenn sie das trotzdem machen möchte, muss sie etwas gegen die Hitze, die sich dadurch im Körper anstaut, tun. Sie braucht dann eine Kühlung.

1.     Zu dem Zweck kann sie 20 ml Milch in einer halben Tasse Wasser bei normaler Raumtemperatur trinken.

2.     Und sie soll außerdem Shitali Pranayama machen. (Siehe Hatha Yoga Handbuch unter Pranayamaübungen)

3.     Sie soll zweimal einen Teelöffel Honig am Tag essen, um Energie zu bekommen.

4.     Sie kann außerdem Aula (Amla) in jeder Form essen, dass sie ausreichend Vitamin C bekommt. Aulapulver kann man gut mit Honig nehmen.

Maheshji sagt abschließend: Das ist eine schöne Sache, wie sich hier herausgestellt hat, dass sie durch das Laufen zu viel Säure entwickelt. Deswegen hatte Maheshji gefragt, was sie macht. Sie kennt diese Zusammenhänge nicht, auch die Ärzte wissen das nicht.